Frage von Schonox, 55

Tipps gegen krankheitsangst?

Hallo ich wollte nach ein paar tipps für krankheitsangst suchen (nicht hypochondrie)halt so zum ablenken

Antwort
von user8787, 27

Ganz wichtig finde ich das du Symptome, egal welche, NICHT googelst.

Gehe, wenn dein Gefühl dir sagt es stimmt etwas nicht, bitte zum Arzt.

Google schubst völlig unnötig eine Grübel Spirale an (was auch ein Geschäftsmodel ist, weil mit der Angst der Menschen lässt sich ne Menge Geld verdienen) aus der viele Leute alleine nicht mehr rauskommen. Selbstdiagnosen sind oft grausam und wir Menschen neigen dazu stets vom Schlimmsten auszugehen. 

Wenn nötig wird dein Arzt mit dir reden und ihr entscheidet zusammen ob und wenn was nötig ist. 


Antwort
von nobido, 39

Besonders empfehlenswert ist eine kognitive Verhaltenstherapie. Dabei wird ein Therapeut/eine Therapeutin gemeinsam mit Dir versuchen, alternative Erklärungen für Deine Sorgen und Ängste zu finden, das Sicherheit suchende Verhalten zu reduzieren und, im Allgemeinen, Deine Lebensqualität zu verbessern. Wenn Du unmittelbar Ablenkung suchst, empfehlen sich "die Klassiker": Sprich mit Freunden oder Familie, treibe Sport oder gehe Deinem Hobby nach, um auf andere Gedanken zu kommen. Evtl. helfen auch homöopathische Mittel, wie Baldrian oder Bachblüten zur Beruhigung. Für eine langfristige Lösung (und für diagnostische Maßnahmen?!) solltest du aber auf jeden Fall Deinen Hausarzt aufsuchen, der Dich dann ggf. an einen fachärztlichen Kollegen überweisen kann. Alles Gute! 

Antwort
von ClashHelfer, 23

Wenn du dich ständig selbst untersuchst oder irgendwelche Sachen googelst, dann liegt es auf der Hand das du hypochondrisch veranlagt bist, ich denke nicht, dass das eine Krankheit ist, aber die Meinungen sind dabei zwiegespalten.

Ich kann dir nur eine Verhaltenstherapie ans Herz legen, du gehst einfach zu einem Psychologen, hört sich zwar blöd an, aber das heißt nicht das du geistig völlig daneben bist, Sie wird dir lediglich ein paar Entspannungsübungen beibringen und dir dabei helfen deinen Puls zu kontrollieren und wieder herunterzufahren.

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Körper & Medizin, 11

Angst macht psychischen Stress - und psychischer Stress macht krank. Unter Stress schüttet unser Körper bestimmte Botenstoffe aus, die den Organismus auf große Belastungen vorbereiten und alle Energiereserven mobilisieren. Stresshormone wie Cortisol oder Adrenalin versetzen den Körper in höchste Alarmbereitschaft. Was über Jahrtausende sinnvoll war,um die volle Kraft für einen Angriff oder eine Flucht aufzubringen, verkehrt sich heute ins Gegenteil - denn Kampf oder Flucht bleiben aus, der Cortisolspiegel bleibt hoch und bewirkt eine anhaltende innere Anspannung.

Heute ersetzt man die Flucht z.B. durch Sport. Um Stress abzubauen hilft am Besten Bewegung (Joggen, Schwimmen, Radfahren etc.) - Bewegung baut Stresshormone ab - entspannt dadurch den Körper und macht den Kopf frei.

Antwort
von Barbdoc, 14

Wo siehst du den Unterschied zwischen Hypochondrie und Krankheitsangst? Ich kann keinen finden.

Antwort
von FeeGoToCof, 25

Ich verstehe nicht?

Antwort
von frider123, 19

Da gibt es viele Tips:

Sport

Musik, etc...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community