Frage von Camilles, 108

Tipps gegen cushing?

Halloo!
Also wir haben letztens ein neues schulpferd bekommen und es hat cushing. Meine frage ist soll das pferd denn noch geritten werden? Die kinder putzen und kümmern sich zu zeit nur um ihn aber beritten wird er nicht. Der arme ist auch sehr mager und wir sind gerade dabei ihn aufzupeppeln! Hat irgendwer tipps wie er wieder fitt werden kann und was man für sein fell nehmen kann?
Lg

Antwort
von FelixFoxx, 73

Den Tierarzt kommen lassen, denn er braucht dann täglich ein Medikament. Das Fell scheren. Nicht auf die Weide stellen. Kein Getreide, keine Lekkerlies, kein Brot, kein Obst außer gelegentlich mal einen Apfel. Luzernecobs oder Puritan von Höveler eignen sich zum aufpäppeln. Das Immunsystem ist oft geschwächt, daher regelmäßig auf Würmer kontrollieren. Ob das Pferd noch geritten werden kann, hängt damit zusammen, ob er bereits Hufrehe mit Hufbeinsenkung hatte, daher Röntgenbilder machen lassen.

Ein Pferd mit Cushing muss so sorgfältig betreut werden, dass es im Schulbetrieb fehl am Platz ist, obwohl es durchaus noch Leistung erbringen kann. Mein Felix läuft trotz Cushing noch locker zwei Stunden fast nur im Trab vor der Kutsche.


Kommentar von vanillezucker95 ,

Warum sollte das Pferd nicht mehr auf die Wiese kommen? Das ist doch völliger Quatsch..

Kommentar von FelixFoxx ,

Akute Hufrehegefahr wegen dem Fruktan im Gras. Allerdings gibt es ECS Patienten, die ein paar Stunden auf einer überständigen Weide grasen können ohne Folgen, aber viele eben auch nicht.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 48

Das Pferd muss medikamentös mit dem Mittel Prascend eingestellt werden. Teuer. Und es muss strikt Diät halten. Eine andere Möglichkeit gibt es leider nicht. Da hilft kein Putzen, kein Spezialfutter, sondern nur das Medikament.

Wenn so ein Pferd gut mit dem Medikament eingestellt ist, sieht es gut aus und man kann es dann natürlich reiten. Sonst eher nicht.

Antwort
von Boxerfrau, 29

Wie hier bereits geschrieben wurde komm man um den Tierarzt nicht drum rum. Das Pferd braucht Medikamente. Zudem muss die Fütterung umgestellt werden. Zu vermeiden sind: Kohlenhydrate mit hoher Glukose- und Insulinreaktion (z. B. Gras, Getriede, Obst, Karotten). Zu empfehlen sind: Rohfaserreiches Grundfutter (gutes Heu: bei Muskelschwund und Abmagerung zur freien Verfügung, bei Übergewicht zur Gewichtsreduktion < 1,5 kg / 100kg KM), weitere rohfaserreiche Futtermittel (z. B. nicht melassierte Rübenschnitzel, Möhrenchips oder Luzernehäcksel), Pflanzenöl (vorzugsweise Rapsöl) und bei Abmagerung Sojaprodukte oder Bierhefe, Kasein und Aminosäurenpräparate. Helfen kann man dem Pferd auch durch Scheren beim Fellwechsel. Ob und wie das Pferd noch mal reitbar wird, kann dir jetzt und hier niemand beantworten. Das wird sich zeigen wenn das Pferd wieder einigermaßen auf dem Dampfer ist. Aber für den schulbetrieb ist es sicherlich nicht geeignet. .

Antwort
von RockStrongo77, 4

Hi Camilles,

Unser Tierarzt hat die Gabe von Vitamin C und E empfohlen. Durch eine angepasste Ernährung kann man wohl einiges bewirken. Ich habe hier mal nachgelesen: http://www.pferdegesundheit.info/cushing-beim-pferd/ und es scheint wohl möglich, auch ein Cushing Pferd kann einen aktiven Lebensstil führen.

Viel Glück Euch :)

Antwort
von LariLatifa, 52

Ja auf jeden Fall! Um gegen die Krankheit vorzugehen muss das Pferd sowohl Artgerecht gehalten werden als auch regelmäßig in Trab und Galopp geritten werden um es zu fordern.

Kommentar von LariLatifa ,

natürlich nur reiten wenn nicht bereits Hufkrankheiten o.ä. aufgetreten sind, einfach mal den Tierarzt untersuchen lassen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community