Tipps fürs erste Turnier, erstes Verladen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Sag das Turnier ab. Dann steht erstmal Verladetraining auf dem Programm.   

Wenn du dich unter Druck setzt, wird es nichts. Und wenn du das Pferd dann reinzwingst, weil du jetzt los musst, steigt es hinterher gleich zehn mal nicht mehr ein.  

Man fährt erst mit dem Hänger, wenn das Pferd Hängerfahren kennt, das sollte eigentlich logisch sein. Und unter Stress lernen klappt nicht.  

Dann kommt noch ein mädchen aus dem Stall mit, aber ihr pferd ist noch nie über eine bunte stange gesprungen weil wir nicht die möglichkeit dazu hatten

Man kann doch alle möglichen Dinge an Stangen hinpacken (Flatterbänder, Luftballons an die Sprungständer, Blumenkübel drunter/danaben...), sodass eine bunte Stange dann ein Klacks fürs Pferd ist.  

deshalb soll ich das pony als erstes reiten und sie dannach..... Wie kann ich dem pony dass gefühl geben das die sprünge sicher sind?

Wenn du dem Pferd nicht die Sicherheit geben kannst, die es braucht, dann lass es bitte.  

Was soll das Tier mit einem anderen, fremden und unsicheren Reiter in einer Gegend, die es total einschüchtert? Da wirst du ihm kaum eine Hilfe sein.  

Und BITTE - vorher üben! Turnier absagen und dann viel Schrecktraining machen, viel am Boden angucken lassen, bis du gelassen sein kannst und dein Pony auch!  

Zusätzlich Verladetraining! Wenn die Story stimmt und sie n Knacks weg hat, dann geht die da nicht so einfach hoch und du kannst das auch nicht in zwei Tagen korrigieren, vor allem nicht, wenn du keine Ahnung hast, wie das geht.  
Am Besten holst du dir dazu einen Trainer.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von horzrider
04.12.2015, 17:55

Sehr gut 👍👍

1

Ihr solltet das Turnier unter allen Umständen absagen. Das erste Turnier ist eine große Herausforderung für Reiter und Pferd - diesen Tag noch mit Verladestress vollzupacken und noch dazu mit untrainierten, nervösen Ponys, das ist Irrsinn und wird euch und euren Pferden garantiert den Spaß am Turnierreiten für lange lange Zeit ruinieren! Daneben ist die Gefahr, dass etwas ernsthaft schiefgeht, riesengroß - vom Verladeunfall (min. Trauma, max. Schwerverletzte Menschen oder Pferde) zum Unfall auf dem Abreiteplatz (min. berechtigter Anpfiff/Ausschluss, max. Schwerverletzte Menschen oder Pferde) bis hin zum Reitunfall in der Prüfung (siehe oben).
Übt mit beiden Ponys Springen, macht Schrecktraining, macht Verladetraining, und sucht euch zu Beginn der nächsten Saison ein schönes kleines WBO-Turnier als Premiere aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim verladen ruhig bleiben, begrenze ruhig die Rampe des Hängers das dein Pony nicht seitlich runterspringen kann, verladet am besten nicht alleine, sondern mit jemandem der Erfahrung hat, der kann dann auch erkennen ob dein Pony Angst bekommt vor dem verladen, oder ob es einfach dann keine Lust hat (wie es bei vielen Ponys schonmal vorkommt wenn der Besitzer selbst unsicher ist, gradezu erwartet dass das Pony Angst hat und vorher schon anfängt leckerlis zu füttern..) aus der Ferne hier Tipps geben ist ganz schlecht! Da wir ja nicht wissen hat es jetzt Angst oder keinen Respekt. Alle Tipps könnten echt nach hinten losgehen wenn du sie einfach anwendest ohne zu wissen zu welchem verhalten sie gehören. Also bitte jemand erfahrenes dazu!

Zu dem anderen Pony: Turnier absagen! Es wäre für alle eine schlechte Erfahrung wenn für das Pony eine Stange schon aufregend ist und ihr fahrt jetzt auf ein Turnier, alle inklusive Reiter sehr nervös, und dann wollt ihr auf einem vollen sehr sehr chaotischen abreiteplatz erstmal anfangen zu springen?? Das wird eine denkbar schlechte Situation mit einem ängstlichen unerfahrenen Pferd, und dann du die auch überhaupt keine Erfahrung hat und auch keine Sicherheit ausstrahlt. Wieso reitet die Besitzerin nicht selbst? Du hast doch nicht mehr Erfahrung? Ich würde ganz ganz dringend empfehlen für das Pony das abzusagen, man fährt auch nicht völlig untrainiert auf ein Turnier! Dann stimmen ja noch nicht einmal die Voraussetzungen! Sowas macht man nicht mit den Pferden. Und vorallem noch niemals eine bunte Stange gesehen fällt ja schon unter nicht ausgebildet anstatt untrainiert! Wenn es springen würde wäre es im Parcours echt überfordert, so fängt man nicht an zu springen. Das wäre unfair dem Pferd gegenüber. Und Ruhe bekommt ihr auf einem Turnier sicher nicht rein. Bitte absagen 

Zu deinem Pony: wenn es heute und morgen gut in den Hänger geht und ihr keine Probleme habt, auch wenn ihr ein Stück Fahrt und es sich nicht aufregt dann könntet ihr fahren. Aber auch das von einem erfahrenen beurteilen lassen bitte. 

Bist du denn mit deinem Pony gesprungen in Vorfeld? 

Wenn ja, denke daran dass es Zuhause gut geklappt hat, fahrt früh genug los, geht in Ruhe den Parcours ab, präge ihn dir gut ein dass du da nicht unsicher bist. Mache dein Pferd früh genug fertig damit du in Ruhe arbeiten kannst. Auf dem abreiteplatz von so kleinen Prüfungen ist es sehr chaotisch, lass dich nicht anstecken sondern reite dein Pony ruhig und bestimmt warm. Achte darauf dass du nicht vor die Sprünge reitest wenn jemand springt. Gehe den Parcours im Kopf ab und zu nochmal durch. Und mache dir auch klar dass ihr das zusammen könnt. Schaue dir ruhig den Reiter vor dir an, Parcours durchgehen und dann rein. Wenn du alleine im Parcours bist ist es eh direkt wieder ruhiger um dich herum und du kannst anfangen nach der Glocke. Fange nicht überhastet an, trabe evtl rein, überleg dir auch diesen Weg vorher, und wie du nach dem grüßen zum ersten Sprung kommst. Wenn du dann angaloppierst Stelle das grundtempo vor dem ersten Sprung ein, und eine platzrunde musst du nicht drehen vor dem ersten;) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lari26
05.12.2015, 16:40

Danke! Ja MIt dem Hänger hat gestern gut geklappt, ich hatte 3 Profis dabei....... alle waren verschiedener ansichten wir man das pony hochbekommt, hat aber nach 10min super geklappt, auch mit fahren......... wir machen es heute auf jeden fall nochmal!

0

Also zum Thema Verladen : Das ist zwar jetzt etwas spät da es nur noch 2 Tage bis dahin sind, aber üben geht zum Beispiel mit einem Anhänger bei eurem Hof. Also frag ob dir einer den Hänger leiht zum üben und dann immer wieder "trainieren" bis dein Pferd / Pony merkt das ihm der Anhänger nichts tut und es schon fast von selbst hochläuft. Das ganze aber bitte mit Geduld aber nicht mit Gewalt machen ! Also ganz in ruhe.

Dann : Wenn ihr so gut wie keine Möglichkeiten habt zum Trainieren, wie habt ihr das bis jetzt gemacht ? Hattet ihr den richtigen Unterricht auch fürs springen ? Weil ohne Vorbereitung ein Turnier nennen und reiten kann böse enden. Nicht wegen schlechten Punkten oder so, aber wenn die Pferde durchgehen und ihr falsch stürzt, dann naja wisst ihr selber. Da werden auch viele zusehen was die Pferde auch nervös machen kann,

Zu dir : Denk dir einfach das wäre kein Turnier sondern du führst einfach das aus was du bisher gelernt hast, also denk dir die Leute weg. Auch wenn das blöd klingt, aber wenn man sich vorstellt das man alleine ist das hilft mir zum Beispiel ungemein weil man dann viel ruhiger ist, was auch die Pferde merken werden. 

Zu guter Letzt : Die Vorbereitung und das Training sind bei einem Turnier das A und O. Also wenn ihr euch wirklich nicht sicher seit ob ihr und die Pferde bereit sind für ein solches Turnier dann sagt es lieber ab anstatt das hinterher etwas passiert. Ist nur meine Meinung, will niemandem was Ausreden, nur für mich klingt das sehr Merkwürdig irgendwie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lari26
05.12.2015, 16:38

Klar hatten wir unterricht, ich springe nur mit meiner RL und wir trainieren schon seit 2 monaten für das Turnier (ich springe schon länger)..... Sie hat halt keinen richtigen reiterhof, wir wohnen in mexiko und es ist die einzige gute trainerin im englischen stil die es im dorf gibt, daher steht uns zum training meist nur eine weide mit ein paarr weissen hindernissen(selbstgemacht) zur verfügung....... Ich habe mir aber für die letzten 4 wochen jmd. gesucht der einen richtigen springgarten hat, dort habe ich mein pony auch desensibilisiert und sie kennt bunte stangen gut, das andere pony hatte nicht diese möglichkeit, sie wird aber auch nur über 20cm "Sprünge" gehen, ihrer reiterin ist noch klein (7 jahre) und deshalb soll ich erstmal reiten...... MIt dem Hänger hat gestern übrigens gut geklappt, Danke f¨ür die Tipps!

0

Eimer mit zb Karotten, Longen,  startnummern, putzzeug, fliegenohren falls eure Ponys das kennen (dämpft den Lärm leicht ab), rotes bändchen für den Schweif falls eure Ponys "berührungsängste" haben.  Mehr fällt mir gerade nicht ein :)

Zum verladen: meine Taktik ist es immer, mit Longe und mit Karotten in den taschen das Pferd am Halfter zum Hänger zu führen.Dann wartest du davor, bis das Pferd die Rampe ausgiebig beschnuppert hat und steigst dann selbst ein. Ziemlich sicher kommt dein Pferd nicht hinterher aber das ist nicht schlimm. Lass die Longe so lang dass dein Pony sich nicht wegdrehen kann aber auch keinen Zug am Kopf hat. Dann setzt du dich hinten in den Hänger und wartest, packst deine Karotten aus, kannst sie auch selbst essen :D spätestens nach einer halben Stunde standen so alle meine Pferde entspannt  drin. Dann aber nicht sofort Klappe zu machen,  das ist erst der nächste Schritt ;)

Lg 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shanice92
04.12.2015, 10:57

Dann setzt du dich hinten in den Hänger und wartest,

das dümmste was ich bisher gelesen habe, angenommen sie sitzthinten im Hänger das Pferd vor ihr, dann kommt das Pferd auf die Idee oh man könnte ja mal reinspringen und schon was das mit dem Reiten auf Lebenszeit, wenn de Pech hast trifft es noch schön deinen Kopf und dann wars das mit dem ganzen leben.

0

Wenn ihr beide keine Erfahrung mit dem Verladen habt, dann bittet doch jemanden aus eurem Stall der Erfahrung hat, euch zu helfen. Wenn ein Pferd wenig Hängererfahrung hat, ist wichtig alles in Ruhe zu machen und ohne Aufregung. Ihr werdet wohl beide sehr aufgeregt sein, da ihr ja wisst, wohin es geht. Deshalb würde ich jemand anderes Verladen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach alles ganz ruhig angehen. Dabeisein ist alles.

Wie man ein Pferd auf den Hänger bringt, sollte eigentlich jedem klar sein. Hast Du etwas Probleme, dann pack Stroh in den Hänger und auf die Klappe, das schafft etwas Stallatmosphäre. Ansonsten Seitenbegrenzungen und schicke das ganze Schnattervolk was sich beim Verladen immer anhäuft weg, 3 Personen genügen. Und Fressen baut Stress ab, also Heu rein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi :)

Was in den Hänger gehen betrifft, einfach keine Zweifel zulassen! Einfach ganz normal hineingehen und belohnen. Falls nicht, nochmal runter gehen und für jeden Schritt loben. Beim Ausladen möchten sich viele Ponys umdrehen (hatte die Erfahrung schon) Die Trennwand entfernen, bei kleineren Ponys genügt rüberschieben. Dann umdrehen lassen (falls es nicht anders geht). Ich würde Gamaschen und ev. Hufglocken mitnehmen, eine Abschwitzdecke, bei vielen Geräuschen Fliegenhaube. Vorm Sprung Schenkel dran, hatte schon öfter Turniere, vorher bist du mega netvös, doch am Pfetd nicht mehr :)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shanice92
04.12.2015, 08:41

glaubst du allen ernstes das eine Fliegenhaube Geräusche eindämmt? o_O. wenn das so wäre hätten meine die dinger 24/7 draufgehabt :´D

0

Turnier absagen Verladetraining machen wenn sie drin steht erstmal Motor an machen und um den Hof fahren (ging bei uns jedenfalls gut) natürlich nur Schrittgeschwindigkeit, wenn sie locker bleibt solange wiederholen bis alles zu 100% klappt. aber nicht Pferd noch nie im Hänger -> Pferd rein und ab über die Landstraße, das ist lebensgefährlich für euch, Pferd und andere Straßenteilnehmer.

Vorallem das was ich schon oft genug gesehen hab,

Turnier wird gemeldet, an alles wird gedacht, Stiefel Ausrüstung putzen etc, dann so klappe auf Pferd rein. KLAPPT NICHT so man hat ja noch über ne stunde. also egal.

30 min später VERDAMMT nur noch ne halbe stunde so geht's nicht auf put put hörts nicht also wird druck druck druck aufgebaut. F?ck, nur noch 15 min also wird drauf eingeschlagen bis es irgendwan endültig drin ist. und DAS muss nicht sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also für das verladen solltest du sehr viel Geduld haben
Erstmal ganz normal wie wenn ihr noch nie was andres gemacht hättet in den Hänger gehen..
Wenn sie rein geht dann hat sich das Problem eh gelöst und wenn sie stehen bleibt dann mit Leckerlis, Karotten, Äpfel, Müsli, was sie halt mag anlocken und Heu in den Hänger tun:)
Sollte nach ner zeit klappen:)
Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LyciaKarma
04.12.2015, 07:01

Wenn das arme Ding dann im Hänger steht, weils vor lauter Müsli die Sicht vernebelt hatte, kriegt es möglicherweise einen Koller, wenn dann einfach hinten zugemacht wird.  

Belohnung ja - aber Verladetraining baut man anders auf. Und dafür holt man sich einen Trainer. 

2
Kommentar von PetJana
06.12.2015, 18:37

für verladen holt man sich einen Trainer?? :'D wieso für alles einen Trainer holen?? ich habs auch geschafft und man macht auch nicht wenn es das erste mal in nem Hänger steht hinten zu?! erst wieder rausgehen und dann wiederholen??

0

Also mal ganz ehrlich. Bevor man sich bei einem Tunier anmeldet, macht man erst einmal Wochenlang verlade Training und Springtraining und Desensibilisierung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung