Tipps fürs angaloppieren?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es ist oft ein Problem, wenn die Reiter versuchen, aus dem Trab anzugaloppieren - meist ist der Sitz im Trab schon nicht mehr genug am Pferd, um die Sitzhilfe gut genug übertragen zu können. Deshalb sollte die Hilfe erst mal im Schritt wirklich top sitzen, alles exakt zur rechten Zeit kommen, bevor man es dann nach und nach aus dem Trab übt.

Es wird heute vermehrt die falsche Galopphilfe mit dem inneren Bein gelehrt, weil man es immer noch ein bisschen mehr "vereinfachen" möchte. Leider ergibt das keinen korrekten ersten Galoppsprung, denn wenn das Pferd in den Galopp mit dem inneren Bein zuerst wechseln soll, macht es keinen korrekten ersten Galoppsprung, sondern einen Behelfshüpfer und kann erst ab dem zweiten Sprung eintakten. Aber wer eine korrekte Hilfe gibt, dessen Pferd galoppiert auch an, egal, wieviel es in der Zeit vorher geritten wurde, denn die Hilfengebung ist ja nicht frei erfunden, sondern unterstützt natürliche Bewegungsmuster.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WesternCalimero
11.07.2016, 19:14

Das ist so nicht ganz korrekt. Die Hilfengebung mit dem inneren Bein ist die ursprüngliche.

Aus dem Verwahrenden , äußerem Schenkel antizipierten viele Pferde bereits den Galopp, woraufhin viele Menschen einfach nur noch das äußere Bein nach hinten nahmen -Hopp Galopp-. Das wurde leider im Laufe der Jahre auch so weitergegeben.

Heute besinnt man sich aber glücklicherweise wieder auf die richtigen Reitweisen.

0

Hallo Jasch,

die Links von ich505 sind gut und da steht eigentlich alles drin. Als zusätzliche Tipps vielleicht noch folgende (welche du annehmen willst, musst du selbst entscheiden!):

  • dein Pferd kann auch ohne dich angaloppieren. Du brauchst ihm nicht helfen! Verhalte dich also ruhig und lass das Pferd machen...
  • Dein Pferd soll im Galopp gefühlt nicht schneller werden, sondern nach oben springen (sich versammeln). Lass ihn also mit der Hand nicht allein. Im Galopp ist der Zügel kürzer als im Trab. Vor dem Angaloppieren Zügel nachfassen!
  • Es ist egal in welche Richtung dein Pferd beim angaloppieren guckt. Zieh also bitte nicht am inneren Zügel den Kopf nach innen und hänge dich nicht mit dem Gewicht nach innen. Immer schön gerade bleiben und dich aufrichten!
  • Kann er an der Longe angaloppieren? Nein? Vielleicht ist er noch nicht kräftig und ausbalanciert genug dazu. Dann lass es einfach noch mit dem Galopp und versuche es in einem halben Jahr noch mal oder übe erst im Gelände (das nennt man dann "eingaloppieren").

VLG - Feivel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann es vielleicht am Gleichgewicht liegen unser PRE hat damit auch Probleme. Wenn es daran liegen könnte länger warmreiten und viel Gymnastik vor dem reiten. Das klappt bei uns eigentlich recht gut.

Ansonsten wie oben beschrieben ausprobieren und dann korrigieren

Oder immer die normale Hilfe geben also die die du immer machst und dann den richtigen Ansatz loben so habe ich es meinem 21 jährigen Hafi beigebracht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es könnte sich um die unterschiedlichen Hilfengebungen beim Galopp handeln. Leider werden etliche Pferde (und auch etliche Reiter) noch auf das äußere Bein ausgebildet, bzw. antizipieren sie das äußere Bein mit dem Galopp.

richtig ist aber das treiben mit dem inneren Bein, in dem Moment wenn das Bein abfusst.

Nun musst Du eben ausprobieren, worauf das Pferd ausgebildet ist. Erst dann kannst Du es korrigieren.

Denke bitte daran, daß Dein Gewicht innen sein muss und das Pferd nach innen gestellt sein soll (Es gibt aber auch Pferde, die man aufgrund von Unsicherheiten nach außen stellen muss, um die innere Schulter frei zu bekommen. Desweiteren Dein Gewicht mittig sein (nicht nach vorne beugen).

LG Calimero

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Baroque
11.07.2016, 14:09

Das ist so nicht richtig: Will ich auch als ersten Sprung keinen "Behelfshüpfer", sondern einen Galoppsprung, so muss ich mit dem äußeren Bein treiben, denn das soll vor dem inneren abfußen, die Diagonale verbleibt länger im "alten Bewegungsmuster". Die, die mit dem inneren Bein die Initialhilfe setzen, sieht man irgendeinen Hopser reiten, bevor das Pferd ab Sprung 2 in die Galopp Fußfolge eintaktet. Das ist vergleichbar mit Wechsel über Stangen üben und behaupten, das damit erzeugte umspringen sei identisch mit einem fliegenden Wechsel.

Nicht umsonst hat man das Angaloppieren auf's äußere Bein so lange gelehrt, bis die Qualität der Ausbildung einer gewissen Quantität gewichen ist. Heute, wo man sich wieder der klassischen Ausbildung zu besinnen beginnt, wird wieder vermehrt das äußere Bein gelehrt und - siehe da - die Pferde, die so geritten werden, galoppieren wieder sauberer an. Das innere Bein treibt lediglich die Linie weiter, auf der man sich befindet als würde man die Gangart gar nicht wechseln wollen.

1

Vorerst einmal finde ich deine Einstellung recht gut und denke, dass ihr das schon noch hinkriegt :) Ich selbst, kann dir da nicht so recht Tipps geben, da ich auch kein Profi bin, aber werde dir mal ein paar Seiten verlinken, die ich echt toll finde und vielleicht findest du ja auf denen was ;)

http://kultreiter.de/richtig-galoppieren/

http://fuehrpferd.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung