Frage von LegendenTraum, 73

Tipps für Reiter und Pferd im Winter - eure geheimen Ratschläge?

Guten Abend Community!

Ich gehöre zu der Kategorie Mensch "Ich habe kalt", besonders im Winter ist das ziemlich fies. Das Zwiebelsystem macht mich auf Dauer unbeweglich (was auf einem etwas hibbeligen Pferdchen ziemlich doof ist) und selbst nach etwas längerer Zeit kommt der altbekannte Spruch "Mir ist kalt".

Dass es mein Reittier dann manchmal etwas ausnützt und ab einem herabfallenden Blatt auch seine fünf Minuten einlegt, kann ich irgendwo verstehen.

Habt ihr insgeheime Tipps und Tricks, wie ihr euch den Winter etwas vom Leib halten könnt oder nicht so schlottert? :)

Ausserdem: Wie behaltet ihr eure Pferde ruhig? Klar, toben liegt mal drin, aber seit einiger Zeit leiden die ganzen Bewegungsbeschäftigungen darunter :/

Ich bin nun ganz Ohr für eure Geheimtipps :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von travel1bams, 53

Hallo :)
Zur Reitbekleidung:
Ich trage auch immer Thermounterwäsche und dann meistens eine ganz normale Reithose drüber, ab und zu oder wenns besonders kalt ist auch eine gefütterte. Ansonsten trag ich auch gerne mal einen grobgestrickten Rollkragenpulli, darunter enganliegende lange T-Shirts und ich achte darauf, dass meine Handgelenke warm sind. Das macht bei mir einen großen Unterschied. An Oberbekleidung trage ich dem Wetter entsprechend viele Schichten, darüber eine Winterjacke, die ich zum Reiten ausziehe und dafür eine Weste anziehe. An meinen Füßen hab ich (manchmal Thermostrumpfhose) ein Paar dicke Reitsocken/Skisocken und Wollsocken von Omi. Wenn ich mir da 27 Paar dünnere Socken übereinander anziehe, kann ich meine Füße nicht mehr bewegen und sie werden kalt. Natürlich noch warme Handschuhe und Stirnband/Mütze. Wem besonders kalt ist - es gibt doch auch so Helmmützen, die man beim Reiten auch anlassen kann.
Mein Geheimtipp: Jogginhose vor und nach dem Reiten anziehen wenn man noch länger im Stall zu tun hat. Am besten im Reiterstübchen liegen lassen, falls das beheizt ist. Und Filzeinlagen. Die bringens wirklich!

Zum Thema übermotiviertes Pferd:
Wie steht er denn? Also wie lange ist er täglich draußen? Und wie groß ist sein Paddock/Weide? Kann er sich da austoben?
Ist es dir möglich zweimal täglich zum Stall zu fahren? Also morgens spazieren gehen, longieren, laufen lassen und abends reiten bzw. ganz normales Programm?
Ich hab das Problem "übermotiviertes Pferd" zum Glück nur leicht. Aber als zusätzliche Beschäftigung bzw. um die beiden auch im Kopf zu beschäftigen mache ich gerne Bodenarbeit oder irgendwelche "Denkaufgaben".

Kommentar von LegendenTraum ,

er hat täglich Auslauf, tobt sich auch immer brav aus (eigentlich gehört er zum Typ "gemütliches Pferd mit Bedürfnis zum 24/7 Fressen".) Grundsätzliches halte ich es besonders im Winter so her, dass ich ihn vor dem Reiten an der Longe alle Gangarten durchgehen lasse. Da liegt mind. 1 Buckler drin und auch etwas "rumspinnen". Nebst mir hat er noch weitere RB's und die Besi selbst, die ihn täglich mind. 2h bewegen. 

Kommentar von Punkgirl512 ,

Schonmal überlegt, dass man die Buckler an der Longe auch durch korrekte Longenarbeit ausgleichen kann? Das Pferd braucht definitiv etwas zu denken..

Kommentar von travel1bams ,

Danke für den Stern :)

Antwort
von MyLittlePrinces, 73

Hallo du,
Ich gebe dir hier mal meine Tipps und wie ich es im Winter mache.
Also ich verzichte auf die ganzen dicken Schichten. Unter der Reithose (welche eine ganz normale, also keine Gefütterte, ist) trage ich entweder eine ganz normale Strumpfhose (das was man im H&M etc. Bekommt) oder TermoUnterwäsche. I'm Gegenzug target ich aber mehrere Schichten warme Socken (am liebsten dicke Skisocken und darüber die normalen Reitsrtrümpfe). Meiner Meinung nach sind warme Füße das A und O. Oben dann ein normales Top und einen Dickeren Pulli. Je nach dem wie kalt es ist auch noch eine WinterjackeWinterjacke. Die Ziehe ich aber meistens zum reiten selbst aus, da ich mich sonst so eingeengt fühle.

Als 'Geheimtipp' kann ich dir nur Handwärmer empfehlen. Mit diesen kann man sich nach dem reiten wieder gut aufwärmen. Ein Vorteil ist, das sie wiederverwendbar und günstig sind.

Dir nch einen Schönen Abend, und einen hoffentlich nicht zu kalten Winter^^

Antwort
von Punkgirl512, 29

Wie wäre es denn, wenn du dich mit deinem Pferd gemeinsam vom Boden aus aufwärmst? Hierbei bietet sich klassische Handarbeit an. Oder auch Langzügelarbeit, das empfinde ich als sehr anstrengend, aber kalt ist dir danach definitiv nicht!

Ich halte mein Pferd ruhig durch genügend Auslauf mit seinen Kumpels und durch abwechslungsreiche Arbeit sowie lange Ausritte. 

Antwort
von Boxerfrau, 21

Am wichtigsten sind bei mir die Füße. Also gutes Schuhwerk und Skisocken an. Bei Bedarf eine dicke leggings unter die Jeans. Dann habe ich mir zwei hochwertige Winterjacken gekauft , so hab ich immer eine zum wechseln und darunter reicht ein Fleecepulli und ein T Shirt. Schal, Mütze und Handschuhe an und gut ist.

Antwort
von Viowow, 32

thema frieren: anzug von topreiter, da kommt nix durch. statt reitstiefel hab ich wamderschuhe mit absatz, und ne dicke mütze. handschuhe thermo von roeckl. und thema ruhighalten... wieso ruhighalten? wenn ein pferd artgerecht den ganzen tag mit bewegung draussen steht muss man da nix "ruhig halten" ;)

Antwort
von Kutscher1990, 60

Also zum Thema Frieren ich mache das so :

Mehrere Schichten an Kleidung anziehen. 2 T Shirts, 2 Sweatshirts, 1 Fleecejacke, Halstuch, 1 Winterreitjacke und unten eine Thermoreithose und dicke Reitsocken zur Not auch da 2 paar übereinander. Finde ich besser als diese Thermobekleidung, aber jeder ist da anders. Unter dem Reithelm kann man ja zur Not auch noch ein Stirnband tragen das die Ohren geschützt sind. Ich kann mich mit den ganzen Klamotten auch noch gut bewegen was sehr wichtig ist, denn die Bekleidung sollte natürlich einen nicht beim Bewegen stören. 

Antwort
von HihihiMeee, 40

Also bei mir gibts ne thermostrumpfhose unter die reithose und noch ein paar Thermostrümpfe anstelle der normalen über die Hose. Unter dem Pullover trag ich langärmlige Skiunterwäschr und dann eine dicke Jacke die mit Teddyfell gefüttert und 2 Nummern größer als normal ist (Luftpolster ;) ). Dann halt normale winterreithandschuhe und ne mütze aber so fühl ich mich nicht ganz so eingeschränkt wie wenn man gefühlte 100 lagen übereinander.

Antwort
von Nanaellebal, 50

Also, bis auf die socken hab ich immer gar nicht besonders viel an. Ich mach dann halt manchmal auf dem Pferd einfach ein paar dehnübungen oder Äpfel pflücken. Dadurch bewegt man sich auch in der schrittphase und es wird nicht kalt. Lg :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community