Frage von Germany12345, 119

Tipps für einen guten christen? Also ich bin jetzt 15 und will jetzt ein richtiger christ werden,davor war ich nicht oft damit beschäftigt, pflichten eines?

Christen?

Antwort
von Philipp59, 43

Hallo Germany1234,

ich finde es gut, dass Du diesen Entschluss gefasst hast! Allerdings ist mit dem Christsein mehr verbunden, als lediglich einer Kirche beizutreten. Echtes Christentum weist eine Reihe von Merkmalen auf, die oft diejenigen, die behaupten Christ zu sein, selbst nicht praktizieren, auf die aber Gott großen Wert legt.

Ein echter Christ sollte durch und durch von dem überzeugt sein, was er zu glauben bekennt und sich ernsthaft darum bemühen, danach zu leben. Andernfalls müsste er sich in die Reihen derer einordnen lassen, die eher ein "laues" Christentum praktizieren. Wie Jesus jedoch über laue Christen denkt, geht aus folgenden aufrüttelnden Worten hervor, die er an die frühe Christenversammlung in der Stadt Laodicea richtete: "‚Ich kenne deine Taten, dass du weder kalt noch heiß bist. Ich wünschte, du wärst kalt oder heiß.  Weil du nun lau bist und weder heiß noch kalt, werde ich dich aus meinem Mund ausspeien" (Offenbarung 3:15,16). Das sollte jeden, der sich als Christ bezeichnet, aufhorchen lassen und ihn dazu veranlassen, seine Einstellung und seine Handlungsweise im Licht der Bibel einmal zu überprüfen.

In der Bibel besteht für einen Christen kein umfangreiches Regelwerk. Dennoch gibt es einige Anweisungen und Grundsätze, an die er sich halten muss und die keine Kompromisse zulassen. Dazu zählt u.a. das, was die Bibel zum Thema Sex und Moral sagt. Nicht alles, was heutzutage als "normal" gilt, ist auch in den Augen Gottes gut und erlaubt. Die Grundsätze und Richtlinien der Bibel auf diesem Gebiet sind für einen Christen bindend, auch wenn er sich dadurch dem Vorwurf aussetzt, "weltfremd" zu sein. Die Praxis zeigt jedoch immer wieder, dass es zu einem weitaus glücklicheren Leben führt, nach den hohen moralischen Standard der Bibel zu leben.

Ein anderes Gebiet, bei dem sich die Geister scheiden, ist die Verkündigung des Evangeliums. Viele glauben, dafür seien lediglich ausgebildete "Fachleute" zuständig. Jesus unterteilte seine Nachfolger jedoch niemals in Geistliche und Laien. Somit gilt für alle seine Jünger die Anweisung: "Geht daher hin, und macht Jünger aus Menschen aller Nationen, tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes,   und lehrt sie, alles zu halten, was ich euch geboten habe" (Matthäus 28:19,20). Ein Christ, der seinen Glauben wirklich ernst nimmt, sollte also dafür bekannt sein, mit anderen über Gottes Wort zu sprechen und ihnen die Botschaft der Bibel zu vermitteln. Tut er das nicht, so erfüllt er eines für einen Christen wichtigsten Merkmale nicht.

Es gibt natürlich vieles Weiteres, das zum Leben eines Christen gehört, wie z.B. Gott und seinen Nächsten zu lieben, anderen Gutes zu tun, friedliebend zu sein, nicht zu lügen oder zu stehlen etc. Die von mir genannten Punkte gehören jedoch für viele zu den schwersten und werden daher oft als "zu streng" abgelehnt. Nach der Bibel gibt es jedoch kein "Christentum a la carte", bei dem ich mir nur das herausnehme, was mir persönlich genehm ist.

Bevor sich daher jemand entschließt, den Weg echten Christentums zu gehen, sollte er dastun, was Jesus einmal wie folgt gleichnishaft beschrieb, als er sagte:"Wer von euch, der einen Turm bauen will, setzt sich nicht zuerst nieder und berechnet die Kosten, um zu sehen, ob er genug habe, ihn zu vollenden? Sonst könnte er den Grund dazu legen, aber nicht imstande sein, ihn zu Ende zu bringen, und alle Zuschauenden könnten anfangen, ihn zu verspotten   und zu sagen: ‚Dieser Mensch fing an zu bauen, konnte [es] aber nicht zu Ende bringen" (Lukas 14:28-30). Dazu, "die Kosten zu berechnen" gehört es eben auch, sich zu fragen: "Bin ich bereit, alles zu halten, was Jesus Christus geboten hat oder ist mir einiges davon zu schwer?" Wer verstanden hat, was wahres Christentum alles einschließt, ist auch dazu bereit die Worte zu bedenken, die Jesus in dem vorangehenden Vers sagte: "Wer nicht seinen Marterpfahl trägt und mir nachkommt, der kann nicht mein Jünger sein" (Lukas 14:27). Dieser "Marterpfahl" schließt auch gewisse Härten ein, die der christliche Lebensweg u.U. mit sich bringen mag. Dennoch ist er der beste Lebensweg und der einzige, der zu wahrem und dauerhaftem Glück führt!

Das, was ich hier dargestellt habe, zeigt nur ausschnitthaft, was Christentum alles einschließt. Wichtig ist aber vor allem, dass man sich in allem, was man tut, von Gott und seinem Wort, der Bibel, leiten lässt. Für Dich würde das bedeuten, dass Du Dich zuerst einmal gründlich mit dem beschäftigst, was die Bibel über das wahre Christentum sagt. Dazu wäre ein Bibelkurs ein guter Anfang.

LG Philipp

Antwort
von omikron, 47

Pflichten eines Christen? Es gibt keine.

Christen haben das Doppelgebot der Liebe zu Gott und zu den Mitmenschen. Liebe, verstehst du, nicht Pflicht? Du bist nicht verpflichtet, deine Freundin zu küssen. Und trotzdem wirst du es gelegentlich tun. Nicht weil du musst, sondern weil es ein Zeichen von Liebe ist.

Antwort
von danhof, 16

Mein Tipp:

Lies die Bibel. Ein Evangelium vielleicht. Vielleicht Lukas oder Johannes. Dann frag dich, ob du diesem Herrn Jesus Glauben schenken kannst.Ob du dir vorstellen könntest, ihm nachzufolgen.

Wenn JA, dann sprich vielleicht ein kleines, sogenanntes Übergabegebet. Sprich mit Jesus und sag ihm, dass du es gern versuchen willst. Dass du weißt, dass du ein Sünder bist und seine HIlfe gern in Anspruch nehmen willst in deinem Leben.

Und ZACK - bist Du Christ!

Frag dich dann immer wieder "Wie würde Jesus handeln?" und "Wie würde Jesus mit dieser Situation umgehen?". Schließ dich einer Gemeinde an, wo Du Unterstützung von Anderen ("Glaubensgeschwistern") bekommst. Und einem Hauskreis vielleicht. Und lies weiter in der Bibel.

Dir wird nicht auf einmal alles gelingen. Du wirst auch nicht auf einmal ein besserer Mensch sein. Aber du hast die vielleicht wichtigste Entscheidung deines ganzen Lebens getroffen. Du stehst im Buch des Lebens. Der Schöpfer des Universums wird immer zu dir stehen, auch wenn dich die Menschen vielleicht längst verlassen haben werden.

Antwort
von larairwinxx, 60

Diese Frage habe ich mir auch mal gestellt.

also wichtig ist, dass du die Bibel liest. Außerdem ist das Einhalten der 10 Gebote auch sehr wichtig. Versuch jeden Sonntag die Messe zu besuchen, denn du musst wissen Sonntag wartet Jesus in seinem Haus  ( Kirche ) auf uns. Also kann mal ja wohl einmal in der Woche unseren Schöpfer besuchen gehen. Die Beichte ist auch sehr wichtig,  denn durch das regelmäßige Beichten also alle 2 Monate einmal reinigen wir unsere Seele und werden jedes mal näher zu Gott gebracht. Wir fangen an über unsere Sünden nachzudenken und sündigen weniger. Du kannst aber auch durch Taten beweisen, dass du ein guter Christ bist, indem du freundlich bist und versuchst zu helfen. Versuche Barmherzigkeit zu zeigen und nehme dir immer Jesus als Beispiel. Versuche immer glücklich zu sein, denn wir müssen Gott für jeden einzelnen Tag danken und ihn preisen. Sehr Sehr wichtig ist auch , dass du jeden Tag betest wenigstens vor dem Schlafen gehen. 

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen Viel Glück und Erfolg!                      Wenn du noch mehr Fragen hast stehe ich dir gerne zu Verfügung :)

Antwort
von KimieRaili, 58

Besuche eine Kirchengemeinde welche du Besuchen willst. Ich empfehle da sehr gerne die evangelische Freikirche (FeG) da diese Richtung sich an die Neuzeit angepasst hat und nicht mehr im Mittelalter hängt.
Es gibt viele Dinge die ein guter Christ macht. Erfährst du besten in der Gemeinde u.a. bei Predigten. Kannst nach der Predigt auch mit dem Pastor oder dem Prediger reden und ihm fragen stellen oder geziel neue Leute kennengelernen und diese fragen. :)

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

________ da diese Richtung sich an die Neuzeit angepasst hat und nicht mehr im Mittelalter hängt.________

Gott ist immer der selbe ,gestern und heute und morgen .Nur der Mensch ist der der der meint Gott müsse aus seiner Modernen  Sicht auf die Dinge beurteilt werden ....

Antwort
von Eselspur, 31

Zuerst einmal: Glückwünsche für deinen Entschluss, Germany!

1. Christen dürfen wissen, dass sie von Gott geliebt sind! Das ist einmal wichtiger als alles, was wir tun sollten und auch wirklich tun. 

2. Tue Gutes und bemühe dich, regelmäßig zu beten.

3.Halte Kontakt zu anderen Christen. Es gibt in allen Konfessionen und Kirchen Menschen, an denen Gott wunderbar handelt. Entscheide dich, zu welcher Gemeinde du gehören willst- und dann bleib auch bei der. 

Ich selber bin katholisch. Wenn du irgendwelche Frage hast, kannst du dich gerne an mich wenden!

God bless und liebe Grüße

Eselspur

Antwort
von Hamburger02, 39

Das kommt auf den Blickwinkel an.

Willst du Christ sein, musst du dich an die Anweisungen des Erfinders des Christentums Paulus halten. Der schreibt, ein Christ muss an den Tod und die Auferstehung des Christus glauben, der Rest ist weniger wichtig.

Willst du dagegen der Lehre des Jesus von Nazarath folgen, solltest du Matthäus Kapitel 5 bis 7 lesen. Das ist die Bergpredigt und enthält die Regeln, die Jesus aufgestellt hat.

Aber wundere dich nicht, wenn das, was Jesus sagt teils dem widerspricht, was Christen sagen.

Antwort
von chrisbyrd, 14

Ein paar Tipps, was du machen kannst, um deinen Glauben zu stärken:

  • In der Bibel lesen. Am Anfang vielleicht eines der 4 Evangelien des Neuen Testaments und danach den Römer- und Epheserbrief.
  • Bibelstellen aufschreiben, die dich besonders ansprechen.
  • Christliche Literatur zur Bibel lesen oder Predigten hören. Im Internet gibt es eine große Auswahl, z. B. bei Sermon-online .de
  • Sehr interessant und empfehlenswert ist m. E. folgende Seite: http://gottesbotschaft.de/?pg=3048
  • Mit anderen Christen über den Glauben sprechen.
  • Eine christliche Kirche/Gemeinde besuchen, die eine bibeltreue (auf die Bibel ausgerichtete) Verkündigung hat und in der es dir gefällt und du dich wohlfühlst.
  • Gott im Gebet deine Gedanken mitteilen, ihm alles anvertrauen und mit ihm wie mit einem Freund und Vater sprechen. Du kannst ihn fragen, dass er dir helfen soll, wieder häufiger und tiefer zu beten und seinen Willen für dein Leben herauszufinden und zu leben.
Antwort
von Klaus02, 36

Mir hat eine Nonne einmal gesagt das man Gottes Liebe in die Welt tragen soll und für die Menschen spürbar machen soll.

Antwort
von anniegirl80, 28

Die "Pflicht" eines Christen ist, eine Beziehung zu Jesus Christus zu beginnen und diese zu pflegen.

Alles andere ergibt sich daraus und ist ein lebenslanger Prozess!

Antwort
von NUTZ3RNAME, 49

Finde deinen Glauben und leb ihn. Für dich. Privat. Und lass dir nicht von irgendwelchen Leuten einreden dass es keinen Gott gibt

Antwort
von nowka20, 6

sei auf dem wege, ein selbstbewußtsein zu bekommen. denn das ist die aufgabe der kirche, dir das zu vermittel

Antwort
von JustaUserr, 75

Glaub an Gott und Lauf nicht zum IS über

Kommentar von Germany12345 ,

das auf jeden fall und is auf keine fall;)

Antwort
von christ1235, 14

was heißt "richtiger Christ" ?? heißt es das du schon einer bist aber kein richtiger oder kein guter??

die Tipps die Menschen dir geben können sind so unterschiedlich, und jeder denkt irgendwie anders. deshalb würde ich mit dieser Frage an Christus selbst gehen, das heißt in der Bibel suchen was es bedeutet überhaupt ein Christ zu sein.

An Gott zu glauben?  

  "Du glaubst, dass es nur einen Gott gibt? Du tust wohl daran! Auch die Dämonen glauben es — und zittern!" (Die Bibel)

Gutes zu tun, zu Kirche gehen, spenden?? 

"Denn aus Gnade seid ihr errettet durch den Glauben, und das nicht aus euch — Gottes Gabe ist es; nicht aus Werken, damit niemand sich rühme."

NICHT aus Werke! es reicht einfach nicht aus, versuchen Gutes zu tun, und Gott irgendwie zu gefallen, du wirst früher oder später scheitern.

In der Bibel hat Jesus selbst die Antwort auf deine Frage gegeben

"Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, das er seinen einzigen Sohn (Jesus Christus) gab, damit alle die an IHN GLAUBEN, nicht verloren gehen, sondern Ewiges Leben haben." Johannes 3,16

Du bist erst ein Christ wenn du erkannt hast das du es nicht schaffst alles zu tun was Gott will, wir sind alle Sünder und keiner von uns erlangt Gottes Herrlichkeit, und erst wenn du Buße machst, VOR GOTT und nicht vor Menschen, und an Jesus glaubst das ER an deiner Stelle am Kreuz gestorben ist, erst dann bist du ein echter Christ, erretet aus GNADE, das bedeutet, Er hat alles gemacht, wir haben es nicht verdient.

Und wenn du dann diese Wichtige Entscheidung getroffen hast, der nächste Schritt ist Jesus nachzufolgen. 

Antwort
von hummel3, 32

Die Antwort auf deine Frage lässt sich relativ einfach zusammenfassen:

Voraussetzung für einen "wahren" und guten Christen sind  folgende Faktoren:

  1. Die Erkenntnis, im Angesicht Gottes ein Sünder zu sein, welcher Vergebung braucht verbunden mit dem Glauben an das Evangelium von Jesus Christus.
  2. Aus 1 folgt die Buße und Umkehr im Leben und die Nachfolge Jesu Christi.

Das ist schon alles. - Pflichten im eigentlichen Sinn gibt es nicht, lediglich Gebote (z.B. die 10 Gebote Gottes) und Empfehlungen wie sie im Neuen Testament der Bibel immer wieder auftauchen. Man sollte also als "guter Christ" auch regelmäßig intensiven Kontakt zum "Wort Gottes" pflegen und sich einer christlichen Gemeinschaft (Kirche oder freien christlichen  Gemeinde) anschließen.

Antwort
von burninghey, 64

Kein Sex vor der Ehe!

Kommentar von JustaUserr ,

Hehe xD

Kommentar von KimieRaili ,

#HalloKatholik

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Das gilt wohl für jeden ernsthaften Christen ,es sei denn er habe sich sein eigenes Evangelium gestrickt ,wie so viele heute .

Jeder ist sein eigener Papst ..eine Bequeme Lösung ..

Kommentar von KaeteK ,

Mit Katholik hat das nichts zu tun, sondern mit Gottes Wort. Bibel lesen :-)

Antwort
von 666Phoenix, 28

Bitte definiere mir "richtiger Christ" und "guter Christ"!

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Das hat der Herr Jesus Christus  schon klar vor 2000 Jahren definiert und es wurde für uns von unseren Vor  Vätern im Glauben aufgeschrieben :

Johannes 14:21

 

________21Wer meine Gebote hat und hält sie, der ist es, der mich liebt. Wer mich aber liebt, der wird von meinem Vater geliebt werden, und ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren. 

Kommentar von 666Phoenix ,

fröschlein - Danke für die Erklärung!

Nun aber ehrlich, wie viele Christen gibt es, die sich an die Gebote halten? Oder mit Bezug auf die Frage oben anders angemerkt: wie viel "gute" und "richtige" Christen gibt es auf dieser Welt?

Kommentar von danhof ,

Es geht ja nicht um Quantität. Letztens sagte mir ein Atheist: "Nur weil 2 Milliarden Menschen daran glauben, muss es ja nicht stimmen".

Aber wer sich Christ nennt, sollte diesen Vers und andere wirklich beherzigen. Klar ist niemand perfekt. Aber man sollte daran arbeiten...

Kommentar von 666Phoenix ,

Aber wer sich Christ nennt, sollte

Ja, selbige sollten so vieles, was ihnen ihr Gott befiehlt, gebietet, vorschreibt...

. Aber man sollte daran arbeiten...

Nee, nicht "man"! Zuallererst obige Leute! Wenn das dann mal irgendwann klappen sollte, dann können wir über "man" reden!

Kommentar von KaeteK ,

Viele, sehr viele...

Kommentar von 666Phoenix ,

Viele, sehr viele...

Auf einem Ameisenhaufen gibt es auch "viele, sehr viele" Ameisen. Und dennoch reicht sein Einfluss nicht über ein-zwei Quadratmeter Fläche hinaus! :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten