Frage von umuttatlitug, 29

Tipps für Dobermann Welpen?

Hallo meine Brüder und ich überlegen uns einen Dobermann Welpen anzuschaffen. Da wir früher schon einen Jack Russel Terrier Hund hatten haben wir schon etwas Erfahrung mit Tieren aber halt mit keinem
welpen. Und ein dobermann ist ja auch eine klasse für sich. Gibt es spezielle dinge die wir beachten sollten was Ausstattung, Erziehung und Pflege angeht? Vielen dank

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MaschaTheDog, 17

Der Dobermann ist eine wirklich wundervolle Rasse :)

Mit der Varaussetzung dass sie genug Ausgelastet sind!

Wir haben einen 1-jährigen Rüden - Puhh,das ist echt nervenzerreibend.

Wo andere Hunde schön längst die Schuhe im Flur lassen knabbert unserer immer noch gerne drauf rum.Lässt du ihn ein Mal wieder diesen Schuh nehmen,ist das ganze Training wieder hin ;)

Ein Mal lässt du den ziehen und fertig,alles hin.

Da muss man extrem konsequent sein und darf von Anfang an keinen Fehler machen-die verzeihen dir nichts!Sie nutzen jede Chance aus.

Bei uns läuft es fast täglich so ab:

Morgens 1 1/2h Gassi , Mittags 2h mit Frisbbe werfen (etwa 30 Minuten),Abends (je nach Wetter) mal mit dem Fahrrad oder wieder Frisbee,da laufen wir auch 1-1 1/2h.

Wenn wir die BH irgendwann Mal bestehen (Trainieren noch),machen wir danach Schutzhundesport-wenn es unserem Dobi gefällt.

Der ist ein 24h Job.

Man muss ruhig bleiben,trotzdem eine bestimmende Stimme haben.Bist du in Panik,ist der Hund in Panik.

Wir saßen mal auf dem Feld bis ein Jogger an uns vorbei lief,mein Dobi lag neben mir,ich sah nach hinten und sah den Jogger und griff in Panik nach dem Hund,unser Dobi hat sofort reagiert und hat den Jogger angefangen anzubellen.(Nicht so dass der jeden Menschen angreift oder so,aber der Jogger war da so plötzlich und irgendwie war das so eine Reaktion von 1 Sekunde)

An ihm sieht man,wie es mir geht,ob ich nervös oder ängstlich bin,ob ich ruhig und entspannt bin usw.

Bei der Rasse ist es so,dass sie Aggressionen und ähnliches Verhalten zeigen können wenn sie unterfordert sind und Langeweile haben.

Da braucht man einen seriösen Züchter und ihr müsst daran denken,dass der Dobi um die 1.500€ kostet.

Welpen-und Hundeschule ist Pflicht!

Antwort
von SusanneV, 14

Wenn Du mit einem Dobermann sachte umgehst, ihn nett behandelst und trotzdem konsequent bist, dann sind sie wie alle anderen Welpen auch. Nimm auf jeden Fall einen Welpen von einem Profizüchter ( VdH).

Ich für meinen Teil würde Dir eine Hündin empfehlen. Die Jungs fordern Dich ganz schön, wenn sie ein Jahr alt sind. Wenn Du Dir da mal auf der Nase rumtanzen lässt, dann denken sie,dass sie das auch in Zukunft dürfen. Bei Rüden müsst Du schon konsequent sein. Eine Hündin verzeiht Dir eher einen Fehler.

Ich hab jetzt seit 1988 meine dritte Dobermannhündin und es ist wirklich eine wundervolle Rasse.

Welpenschule und nachher Hundetraining sind Pflicht. Auch solltest Du Dir darüber im Klaren sein, dass ein Dobermann viel Zeit in Anspruch nimmt (das gilt aber für die meisten anderen Rassen auch). Ein Dobi kann ganz schnell böse werden, wenn Du ihn nicht genügt forderst. Also such Dir gleich mal Hobbys, bei denen der Hund mitmachen kann.

Ich freue mich immer wieder, wenn sich Menschen, die einem Dobermann das alles bieten können, für diese wundervolle Rasse entscheiden. L.G.

Antwort
von MalinoisDogBlog, 8

Grundsätzlich was die Anschaffung an geht braucht ihr

•Bett,Kauspielzeug,Spielzeug,Futter (Am besten Kein Trockenfutter, sondern hochwertiges Nassfutter oder am Besten BARF.
Barf ist halt so ne Sache da muss man sich zuerst informieren.
Und dann halt noch Geschirr,Halsband,Leine.
Fürs Auto:
TransportBox wenn er im Kofferraum ist sonst eben Auf der Rückbank mit der Decke und Hundegurt.

• Erziehung kann ich beim Dobermann nicht viel sagen da ich keinen selbst habe,ABER es ist wie beim jedem Hund es sollen die Grundkommandos Sitzen,Auch lernen mal ohne Leine laufen zu lassen ist besser.
Bitte nur auf Feldern und Wege wo es erlaubt ist.
NICHT IM WALD.
Ja, dann solltest du Aufpassen das du ja nicht was zum Essen vom Tisch gibst und wenn er mal ins Haus macht nicht schimpfen sondern kommentarlos nach draußen bringen.
(Jede 2 Stunden)
ehm. ja

So mal ne Frage
•Ist der Dobermann in euer Liste für Listenhunde?
Das hat nämlich hohe auflagen.

Kommentar von ebayproblem95 ,

Der dobermann ist nur in Hamburg oder Bremen als listenhund geführt soweit ich weiß. In der Schweiz ist es häufiger

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 15

Dobermänner gehören zu den Arbeitsrassen. Das bedeutet, dass diese Hunde auch tatsächlich eine Arbeit, eine Aufgabe brauchen - und zwar dauerhaft.

Nur mit spazierengehen ist ein solcher Hund nicht auszulasten, weder körperlich noch geistig. Das erfordert ein hohes Maß an Wissen, Hundeverstand, Erfahrung und ZEIT.

Und ein unausgelasteter Arbeitshund wird schnell unzufrieden, unberechnenbar und aggressiv.

Da ich davon ausgehen, dass ihr noch in die Schule geht, habt ihr für einen Welpen viel zu wenig Zeit - und für die Arbeit mit einem Dobermann auch. Nach der Schule wird die Zeit noch knapper, durch Ausbildung und Beruf. Wie soll da ein Dobermann hineinpassen?

Kommentar von umuttatlitug ,

Sind alle erwachsen 25-28 Jahre alt zu Ende studiert und arbeiten.

Kommentar von dsupper ,

Aha - und ihr wohnt alle zusammen? Oder wie wollt ihr den Hund aufteilen? Heute hier und morgen dort und übermorgen wieder woanders? Ein Hund braucht eine feste Bezugsperson, einen klaren und strukturierten Tagesablauf und kein ewiges Hin und Her.

Und wie wird die Betreuung geregelt? Ein Welpe sollte in den ersten 6 Lebensmonaten nicht alleine bleiben, später nicht länger als 4 - 5 Stunden, nach entsprechendem Training des Alleineseins.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community