Frage von dudarfstlebenx, 19

Tipps für die Zukunft?

Momentan mache ich eind Ausbildung als Personaldienstleistungskauffrau und komme im September ins 2. Jahr. Ich hatte schon einige Probleme auch intern, zB hat der Chef versucht mit mir rumzumachen und ich hab schon 3 Mal den Standort gewechselt und soll nun auch dorthin wo der Chef arbeitet. Das ist nicht mal das größte Problem, er verhält sich distanziert und ich halt meinen Mund und halte Abstand. Nur es ist so weit bis zur Hauptverwaltung. Ich muss mit Bahn und Bus 2 Std fahren und mit ddm Auto 40 Minuten. Naja ich bin auch kein Typ fürs Büro und merk wie unglücklich ich mit dem Schulkram bin. Ich könnte mich mehr anstrengen und bessere Noten schreiben, aber ich hab keine Lust meine Zeit, die ich eh schon viel zu viel mit Nachdenken verbringe, damit zu verbringen Die Arbeit an sich ist in Ordnung, hat mir eig Spaß gemacht, aber jetzt sind Dinge vorgefallen, da vergeht einem die Lust (nicht die Sache mit dem Chef) Und ich bin eig n kleiner Hippie. Ich liebe die Natur und gehöre nicht fast 9Std am Tag in ein Büro, aber dann denkt man sich auch wieder .. eine gute Ausbildung in der Tasche, Durchhaltevermögen... das will ich nicht aufs Spiel setzen. Ich hoffe das lohnt sich alles... Das blöde ist, eig wäre mir das alles so egal, aber mein Kopf ist so vollgestopft mit Dingen, ich bin so unkonzentriert wie Dori wenn ich Zuhause sitze und versuche etwas zu machen. Meine Gedanken füllen mein Zimmer ! Ich häng seit 2 Jahren am Führerschein, ich will seit 6 Jahren ein Video aufnehmen, in dem ich endlich mal richtig singe, aber immer wenn ich damit anfange finde ich es doch nicht gut. Oder kann nicht das machen, was ich machen möchte. (Zb richtig Musik machen, hab keine Erfahrung, wollte vor der Ausbildung auf diese Deutsche POP gehen, aber das Geld hat nicht gereicht) Ich liebe es zu fotografieren und das mach ich auch fleißig, bearbeite gern, aber nicht hoch professionell. Ich kann gut nähen und würde gern Kleidung nähen, aber wie zu allem anderen hab ich nicht genug Motivation oder eher.. fehlende Konzentration. Dann hab ich schon 2 Wochen Urlaub und mein Kopf ist immer noch so voll und gleichzeitig leer. Habe noch eine Woche Zeit um mich seelisch auf die bevorstehende Zeit vorzubereiten haha Außerdem zeichne ich gern aber hör immer mittendrin oder eher am anfang auf und lass es dann, weil mir dann durch den Kopf geht warum es so sinnlos ist? Ich bin ne Träumerin und will meine Träume langsam wahr "machen". Ich komm nur nicht voran und bei der Umgebung und dem Kopf auf meinem Hals und dem Herz in meiner Brust( Uh da könnt ich jetzt auch einiges raushauen) geht das momentan nicht. Ich stelle mirs so vor: Ausbildung; Fotos,Kleidung herstellen und meine Gemstones bearbeiten und verkaufen-eigene Website. Piano endlich weiterlernen, irgendwann Gitarre.. SINGEN. (wenn ich mal umziehe, dann weit weg) Vielleicht hat jemand liebe Tipps?<3

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ninni381, 17

Hi dudarfstlebenx! Deine augenblickliche Situation ist schon nicht einfach, aber die Menge an unterschiedlichsten Lebensträumen erscheint mir in Hinblick auf reale Möglichkeiten leider derzeit noch viel zu unkoordiniert. Ohne irgendetwas Kreatives komplett auszuschließen, würde ich dir wirklich sehr ans Herz legen, deine bodenständige Ausbildung zumindest erfolgreich abzuschließen. Danach werden die Karten eben neu gemischt...

Generell wäre es vielleicht auch sinnvoll, wenn du dir eine Prioritäten-Liste erstellen würdest, auf welcher du deine Pläne der Reihenfolge nach abarbeiten kannst. Grade sehr kreative und fantasievolle Leute neigen manchmal dazu, innerhalb ihrer weitreichenden Interessen extrem sprunghaft und inkonsequent zu sein; aber unter völlig chaotischen Bedingungen kommst du kaum jemals an einem bestimmten Ziel an.

Antwort
von 4leaving4, 19

Vielleicht nimmst du dir auch einfach zu viel auf einmal vor. Du scheinst nicht so richtig zu wissen, was gerade für dich das Wichtigste ist. Du findest überall einen Haken, etwas Negatives, eine Sinnlosigkeit.
Das ist eine Frage der Einstellung. Nimm dir für eine Sache genügend Zeit und mache sie einfach mal fertig, auch wenn einiges dagegen sprechen sollte. So hast du mal ein Ergebnis vor Augen, statt immer nur abgebrochene Aufgaben. Das Erfolgserlebnis, etwas zu Ende gebracht zu haben, könnte dir helfen, mehr Durchhaltevermögen zu entwickeln.
Durch viele Sachen muss man auch einfach mal durch und nicht alle Aufgaben im Leben kann man sich danach aussuchen, ob sie einem (dauerhaft) Spaß machen. Leider. 
Hast du denn schon dreimal aus eigenem Antrieb den Standort gewechselt? Das sagt auch schon eine Menge aus, wenn das so ist...

Kommentar von dudarfstlebenx ,

Hey, vielen Dank für diese Antwort. Ich nehms mir zu Herzen.. Da hast du Recht! 

Aus eigenem Willen nur beim ersten Mal 

Danke ❤️

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community