Frage von Cp3105FT2407, 111

Tipps für die ersten Fahrstunden?

Hallo zusammen, ich hatte gestern meine 5. Fahrstunde (BF17) und irgendwie will es einfach nicht in meinen Kopf. Ich habe noch große Probleme beim Hochschalten und beim Bremsen.

Entweder bremse ich fast wie eine Gafahrenbremsung oder gar nicht. Vorschläge zum verbessern?

Beim Hochschalten habe ich noch das Problem mit der Kupplung. Mein Fahrlehrer verlangt von mir bei 1700 Touren hochzuschalten. Ist das normal oder schon recht niedrig da er sehr für Umweltschonende Fahrweise ist? Und dann guck ich mal nicht auf den Drehzahlmesser und bin schon bei 2000+ Touren da man ja auch mal auf die Straße gucken sollte :D

Desweitern habe ich ein Problem damit meine Geschwindigkeit zu halten. z.B. fahre ich statt 50 ab und an auch mal 60 da es mir sehr schwer fällt mich auf alles zu konzentrieren (Geschwindigkeit+ Drehzahl+Gucken). Hat dafür auch noch jemand einen Tipp da ich ca. im Sekundentakt woanders hin gucken (Geschwindigkeit+ Drehzahl+Gucken). Währe sehr hilfreich

Danke im voraus

Mfg Cp3105FT2407

Antwort
von HARUMIN, 33

Keine Panik - das ist deine 5. Fahrstunde! Es ist noch nie ein Meister vom Himmel gefallen. Einem fällt manches lediglich leichter als einem anderen. Ich persönlich habe länger gebraucht, die nötige Sicherheit im Auto zu finden, um Tempo 50+ zu fahren. Allgemein für's Autofahren habe ich länger gebraucht als der Durchschnitt. Aber: Ich habe jetzt meinen Führerschein.
Jeder schafft das früher oder später.

Es dauert seine Zeit, ein Gefühl für das Auto zu bekommen. Selbst auch erfahrene Fahrer brauchen teilweise länger, sich an ein neues Auto zu gewöhnen. Manche Autos geben sofort Vollgas wenn man auf's Gas "tippt", manch andere brauchen unheimlich lange um ins Rollen zu kommen. Als Fahranfänger muss man überhaupt erstmal damit warm werden. Beliebter Fehler: Abwürgen. Ist nichts anderes als dein Brems-"Problem". Reine Übungs- und Gewöhnungssache.
Paar Fahrstunden später wirst du über dieses Problem lachen. ;o)

Tipp: Einfach üben und frühzeitig (aber nicht zu früh) anfangen zu bremsen. Damit musst du 'n Meter vor einem anderen Auto keine Vollbremsung hinlegen.
Ansonsten frag deinen Fahrlehrer um Tipps oder ob du das bremsen irgendwo (auf einem leeren Parkplatz o.ä.) üben kannst.

(Hoch-) Schalten ist am Anfang immer kompliziert. Man muss schauen, Kupplung treten, runter vom Gas, gerne noch abbiegen, Knüppel finden und auch noch (bestenfalls "blind") in die richtige Richtung schieben (bzw. in den richtigen Gang). Dabei aber in kein Auto fahren oder von der Spur abkommen usw.
Für einen Fahranfänger zu viel auf einmal - aber das wissen auch die Fahrlehrer und helfen oftmals die erste Zeit aus.

Ob du hochschalten musst oder nicht wird dir oft vom Auto selbst angezeigt - aber selbst wenn nicht: Man hört das. Wenn der Motor so aufheult (achte da mal drauf) dann musst du hochschalten.
Umweltschonend können die wenigstens Fahranfänger fahren, da einfach alles noch zu viel und ungewohnt ist und man auf so vieles achten muss. Mach dir da keinen Stress - außerdem: Viele erfahrene Fahrer fahren nicht umweltschonend (was ein Satz 😅). Man sollte natürlich schon schauen, wenn einem das Autofahren leichter von der Hand geht, das man möglichst Umweltschonend fährt.

Geschwindigkeit ist auch ein beliebtes Problem. Die einen fahren schon fast verkehrsbehindernd  langsam und die anderen zu schnell.
Kaum einer findet (am Anfang) die goldene Mitte. Eben weil man auf so vieles achten muss (Spur halten etc.). Da kann man nicht viel üben, außer: Immer mal wieder auf die Anzeige schauen.

Falls es dir was hilft:
Es gibt Übungsplätze, max. Tempo 30 (variiert von Übungsplatz zu Übungsplatz) auf denen du mit einer Begleitperson und eurem Auto üben könnt. Da kannst du ganz in Ruhe deine Probleme üben. Kostet etwas (bei mir damals 20,-) aber mir hat das auf jeden Fall geholfen. :o)

Viel Erfolg!

Antwort
von Philsenator, 30

Bleib entspannt und mach dich nicht verrückt mit der Drehzahl.

Versuch, etwas auf den Motor zu hören und schau ab und zu mal auf die Drehzahl.

Das mit der Geschwindigkeit bekommst du raus mit der Zeit. Schau nur dass du nicht zu schnell fährst, sodass du es besser lernst, die Geschwindigkeit einzuschätzen

Antwort
von JOonasWOB, 47

Also mir ging es genauso wie dir. Aber glaub mir,die ersten Stunden sind die schlimmsten. Je öfter du fährst,desto routinierter wirst du. Bzgl. der Drehzahl: 1700 ist meines Erachtens relativ niedrig.Ich schalte bei ca. 2000. 

Antwort
von KlugMitUnfug, 53

Ich bin etwa am Ende des Führerscheins und mir fiel es anfang etwas schwer. Nach einiger Zeit war ich schon soweit das man es rein am Motor gehört hat, wan man schalten sollte, desweiteren dauert ein Blick aufs Tacho keine 30 Sekunden.

Ein kurzer Blick auf das Tacho oder auf die Drehzahl schadet nicht und ist auch undenkbar es nicht zu machen als Fahranfänger.

Antwort
von larry2010, 41

mit der zeit merkt man die drehzahl am geräusch und daran, wie das auto sich verhält. dann schaut man eher zur kontrolle auf die drehzahl.

und die geschwindigkeit hält man auch, wenn man häufiger fährt und ein gefühl fürs gaspedal bekommt.

genauso wie wie man je öfter man bremst, dann fühlt, wie das auto bremst, bzw. wie fest man drückt und wie sich das pedal bewegt.

also jetzt keine panik, das was du schilderst, ist völlig normal

Antwort
von Marakowsky, 39

Das ist erstmal ganz normal, also entspann dich ;) als Tipp: hör auf den Motor. Später schaust du kaum noch auf die Drehzahl, weil du hörst, wann du schalten musst. Bremsen: beobachte genau die Situation, geh rechtzeitig vom Gas und drück die Bremse nur ganz leicht. Kannst auch in Intervallen bremsen am Anfang.

Antwort
von Grautvornix, 25

Beim Autofahren musst du viele Aktivitäten gleichzeitig aus führen, jede einzelne musst du erst noch erlernen, das dauert einfach bis es zum Automatismus wird.

Wenn es einen Verkehrsübungsplatz bei euch gibt, dann fahre dort hin zum üben.

Antwort
von MrSchmidt90, 37

Üben, üben und nochmals üben. Wir können dir hier keine richtigen Tipps geben, wie du dich besser konzentrieren kannst. Auto fahren ist eine Sache der Erfahrung.

PS: Das mit der Drehzahl ist völliger Unsinn, auf solche Feinheiten solltest du dich später konzentrieren. Schalte nach einfach Gefühl. 

Kommentar von Marakowsky ,

Hmmm auf den Umweltschutz wird bei der Prüfung viel wert gelegt

Kommentar von MrSchmidt90 ,

Dann schau die ganze Zeit aufn Drehzahlmesser, dann reißt dir der Prüfer den Kopf runter, weil du deiner Umgebung zu wenig Aufmerksamkeit schenkst. Mich hat er damals zusammengeschissen, weil ich zu oft nachgeschaut habe, welchen Gang ich drinnen habe. 

Wir haben seit 20 Jahren eine Fahrschule, belehre mich ruhig ;)

Kommentar von Grautvornix ,

Um die Drehzahl kannst du dich kümmern wenn du für lebenswichtige Tätigkeiten ein besseres gespür hast.

Ob du jetzt bei 1700 oder 2100 schaltest, hat einfach eine niedrige Priorität.

Kommentar von larry2010 ,

wenn man aber nicht weiss, wie es sich anhört, ist die drehzahl hilfreich.

wenn man es kann, interessiert einen der drehzahlermesser natürlich nicht mehr.

schon vor 15 jahren gab es umweltschutzfragen und wir haben uns kaputtgelacht, bei der frage, was man beim halten am bahnübergang macht. radio ausmachen oder motor aus und so.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten