Tipps für das digitale zeichnen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Paint Tool Sai nutzen viele, so viel falsch gemacht hast du damit nicht. Ich habe Photoshop, für Anfänger wohl etwas teuer.. aber toll. ;-)

Ich finde es für den Anfang unglaublich wichtig, das man erstmal die Pinsel(einstellungen) findet, die man haben will und die wichtigsten Shortcuts kennt, sowie die Ebenen nutzt usw sonst wird es ätzend. 

Für mich ist ein funktionierender Zeichenstiftdruck das a und o. zumindest beim Skizzieren krieg ich ohne den die Krise. 

Ich würde dir also dringend raten dir dein Programm erstmal zur Gemüte zu führen (gibt sicher Videos zu Sai, die die wichtigsten Funktionen erklären), ehe du loslegst. 

Die ungewohnte NICHT-Hand-Augen Koordination ist Übungssache, jedoch hab ich mich da relativ schnell drauf eingestellt... und ein halbwegs passables Grafiktablett ist auch wichtig. Hatte mal ein "Billigtablett", das war grauenvoll...

Ich bin traditioneller als auch digitaler Künstler. Ich kann beiden Techniken was abgewinnen. Ich habe Phasen, da bin ich auf die Vorzüge von einem der beiden Sachen irgendwie "angewiesen", das wechselt aber interessanterweise. Man muss sich halt drauf einstellen, was jeweils (gut) geht und was nicht. 

Beim digitalen sind die Vorteile des "schnell rückgängig machens". Auch kann man Skizzen, wo zb die Proportionen nicht stimmen, schnell mal verzerren, oder einen Bildausschnitt in einen anderen Winkel ansetzen, ohne ihn komplett neu zeichnen zu müssen. Auch Farben kann man nach belieben wieder verändern. Flächiges colorieren ist dann vor allem für Comic/Mangazeichner usw toll. Viel geht einfach schneller usw.

Dafür muss man sich halt drauf einstellen, dass bei einem (normalen) Grafiktablett die Hand-Augen Koordination fehlt, es schwieriger ist "gerade" Linien zu ziehen (wobei Sai da ein tolles Tool hat, dass die Sache unterstützt). Es ist irgendwie "nüchterner" und man kann zb (auf Anhieb) nicht ganz so schnell zwischen leichten Schattierungen und einer knalligen Linie wechseln. Wenn man weiß wo die Tools und Pinsel sind geht das zwar schon ganz gut, aber das muss man erst mal rausfinden. ;-) 

Also:

- Programm kennen lernen

- sich an den neuen Möglichkeiten erfreuen

- die Dinge die nicht mehr so gut gehen nicht aufgeben - Lösungen suchen und finden, aber mit Geduld und Übung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Failea,

zunächst einmal solltest Du Dir ein klares Bild davon machen, was genau Du zeichnen/malen möchtest. Falls Du mit einem Grafiktablett ohne Display Schwierigkeiten hast, würde ich Dir empfehlen evtl. eins mit Display zu nutzen. Ich denke der Lerneffekt wird dort größer sein, da Du ja die Oberfläche (auf der Du zeichnen möchtest) schon vor Dir hast. Also auf das Programm kommt es meiner Meinung nach nicht so sehr an. Ich benutze Photoshop und GIMP und finde beide super. Wobei PS schon eher, das "richtige" Werkzeug ist :-) Schau mal hier: http://www.grafiktablett-vergleich.de/modelle/grafiktablett-mit-display/ LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier ist eine Playlist mit Tipps die mir geholfen hat: https://www.youtube.com/playlist?list=PLo\_kbikcLfN\_P93T3PZZZx9bs\_GsNTPEa

und von dem Youtuber gibt es auch noch andere gute Videos zum Thema.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lovlu
16.09.2016, 16:35

Erstmal Danke für deine Antwort, irgendwie will dein Link nicht, könntest du mir den Namen des YouTubers sagen? :)

0
Kommentar von randalemitk
17.09.2016, 16:49

Der Youtuber heißt Aaron Rutten :)

0