Frage von Sellymellymolly, 124

Tipps für das 1. eigene Pferd?

Hallöchen, Endlich haben meine Eltern sich überlegt mir mein 1. Pferd/Pony zu kaufen. (Freufreufreu) Hatte jahrelang eine Reitbeteiligung usw. Habe also das nötige Grundwissen, Haltung usw. Bin 16 Jahre alt. Und möchte noch Schule weitermachen. Meine Eltern würden mir 2 Jahre helfen das Pferd zu halten, danach müsste ich selberschauen.

Allerdings wüsste ich gerne ob es stimmt das Isländer einfacher zu halten sind, weil sie robuster sind? Oder gibt es eine andere Pferderasse die auch robuster ist und vielleicht für Anfänger zu empfehlen ist? Ich weiß man kann das nicht so genau sagen, weil auch ein superrobustes Pony auchmal öfter krank sein kann wie ein extrem sensibles (was auch immer) Pferd. Aber ich wüsste einfach mal gerne die Richtung in die ich gehen sollte.

Hätte auch eine vertrauenswürdige Person die mich beim Kauf begleiten und beraten könnte, (Meine Eltern haben leider keine Pferdeerfahrung) aber ich würde mich trotzdem gerne auch selberinformieren.

Habt ihr ein eigenes Pferd/Erfahrung und könnt mir irgendwelche Pferderassen/ Tipps an sich, empfehlen? Fällt euch vielleicht ein wie man nebenher noch Geld dabei verdienen könnte? (Mit oder ohne Pferd) Ist das Risiko es wieder abzugeben zu hoch?

Nicht größer wie 1.60 und als normales Bewegungsfreudiges Freizeitpferd. Würde in einen Offenstall kommen oder Stall mit Weidegang. Ich denke mal zwischen 8-15 jahre alt sollte es schon sein.

Freue mich über Antworten. Hihihihihi, egal was ihr antwortet ich freu mich über allein die Überlegung ein eigenes Pferd zu haben in naher Zukunft ❤️

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von beglo1705, 124

Isländer sind schon robust, Haflinger oder Mixe auch. Beim Alter würde ich was zwischen 5-8 Jahren wählen, falls du (hast´s ja oben angedeutet) dein Pferd wirklich mal wieder verkaufen möchtest. Ich hab einen Barockpinto und eine Süddeutsche Kaltblutstute, beide sind im Offenstall und Krankheiten hatten wir noch gar keine, also sprich nix schlimmes. Eine Möglichkeit wäre, dir eine RB auszusuchen für dein Pferd (bitte sorgfältig auswählen) und so monatlich etwas Geld dafür zu bekommen.

Kommentar von Sellymellymolly ,

Danke, dass es auch noch Kommentare gibt bei denen man nicht jedesmal angst haben muss als Tierquäler dargestellt zu werden.

Das mit der Reitbeteiligung ist eine gute Idee, dass werde ich mir mal merken. Ja das meinte ich mit robust.

Danke für die Antwort und Haflinger klingt auch interessant... Muss ich mal schauen was meine Reitlehrerin dazusagt :D 

Ganz liebe Grüße und viel Spaß und Glück noch mit deinen Pferdis❤️

Kommentar von steffenOREO ,

Wenn du es nicht mal schaffst, dich alleine um dein Pferd zu kümmern, und schon an eine RB denkst, dann lass bitte die Finger vom Pferd. Offensichtlich hast du ja auch keine Reiter als Eltern. Das ist eine denkbar schlechte Konstellation. Du solltest dem Pferd zuliebe die Finger davon lassen.

Kommentar von beglo1705 ,

Darum fragt sie ja, was sie noch machen kann und eine RB, die sich auskennt und auch was im Beritt machen kann (darum sorgfältig auswählen) muss nicht das Schlechteste sein.

Kommentar von Viowow ,

naja, aber eine rb die was im beritt machen kann , wird kein geld dafür bezahlen....

Kommentar von beglo1705 ,

Darum schrieb ich "sorgfältig auswählen". Es gibt auch gute RB´s, die selber kein Pferd haben, weil´s an der Zeit mangelt oder am Geld. War ein Vorschlag, mehr nicht.

Kommentar von Viowow ,

alles gut;) wollst nur anmerken. die meisten rbs überschätzen sich ja leider maßlos...

Kommentar von Sellymellymolly ,

Danke trotzdem:)

Kommentar von beglo1705 ,

Viowow, da gebe ich dir absolut recht, deshalb hab ich keine...

Kommentar von mxxnlxght ,

Lass dich nicht aus der Ruhe bringen von diesem Oreo.. Ich finde es schön, dass du ein Pferd willst, denn es ist schon eine Herausforderung. Aber das Gute an der Sache ist, das du es lernst mit Verantwortung umzugehen.

Ich würde dir einen Haflinger empfehlen! Hatte auch eine RB.. Es sind Allround Pferde und und habe ihn als liebenswert in Erinnerung.. Doch das Geschlecht kann viel ausmachen! Stuten zicken öfters rum als Wallache (Ausnahmen bestätigen die Regel). 

Antwort
von sukueh, 57

Auch wenn du das nicht hören möchtest, 16 finde ich ein sehr ungünstiges Alter für die Anschaffung eines Pferdes. Der Plan, den du da hast (die nächsten 2 Jahre unterstützen dich deine Eltern noch finanziell, danach musst du selber schauen), klingt wie das Ergebnis langer Überredung deiner Eltern zu einem Pferd und nicht nach dem Willen deiner Eltern, dir dein Pferd zu kaufen. Sonst sollte da nämlich kein zeitliches Limit der finanziellen Unterstützung sein.... 

Überleg mal, was sich in deinem Leben demnächst - auch ohne Pferd - noch alles ändern wird. Du bist noch in der Schule, d.h., irgendwann beginnt bei dir die Prüfungsphase. Danach Studium oder Ausbildung. Dazu noch Führerschein und das Erwachsen werden mit der Entdeckung bzw. Ausnutzung der Freiheiten, die dir das Alter gewährt. 

D.h., wenn man in dem Alter ein Pferd hat, sollte die ganze Familie dahinter stehen, damit sie für dich einspringen können. Das sollte aber normalerweise vorher abgeklärt und sicher sein und nicht nicht nach dem Motto "sie werden sich dann schon kümmern" erfolgen. 

Und überlegst ja jetzt bereits, ob du eventuell dann das Pferd wieder verkaufen müsstest. Überleg mal, wieviel Größer der Schmerz für dich sein wird, dann das geliebte Pferd aus finanziellen Gründen verkaufen zu müssen anstatt einfach noch ein paar Jährchen zu warten, bis man einfach selber im Leben steht und nicht von den Eltern abhängig ist. 

Das "Problem" des Geld Verdienens besteht blöderweise, dass Geld verdienen etwas kostet: und zwar Zeit. Und die fehlt dir dann wiederum für das Pferd oder für die Schule oder den Führerschein oder die Ausbildung. Egal was du neben der Schule oder der Ausbildung tun wirst, es kostet die Zeit und selbst, wenn du tatsächlich noch Zeit für das Pferd schaffen kannst, bist du wahrscheinlich kaputt oder genervt, dich noch um das Pferd kümmern zu müssen, weil deine Freunde meckern, weil du mal wieder keine Zeit für sie hast.... 

Deine Eltern übersehen auch anscheinend nicht, was für Konsequenzen ein Pferdekauf auch für sie haben. Auch wenn sie keine Ahnung haben, müssen sie dir vielleicht trotzdem mal das Pferd irgendwohin transportieren. Turnier/Kurs/Klinik. Habt ihr ein Auto, mit dem ihr einen (geliehenen) Hänger ziehen könntet ? Dürfen deine Eltern überhaupt Hänger fahren ? Machst du den Führerschein, ist es sinnvoll auch gleich den Hängerschein zu machen. Heißt, der Führerschein wird teurer.

RB um die finanziellen und zeitlichen Belastungen eines Pferdes zu minimieren ? Warum schafft man sich ein Pferd an, um es am Ende für kleines Geld einer anderen Person zur Verfügung zu stellen ? Das kann es doch auch nicht sein, oder ?  Oft oder bzw. gerade dann, wenn man darauf angewiesen ist, dass teure Sachen nicht noch mehr Geld kosten, klappt das nicht. RB können dir, statt dir finanzielle Erleichterung zu geben, mehr Kosten, in dem sie nicht sorgfältig mit dem Pferd umgehen und es dadurch Schäden an Gesundheit/Ausrüstung erleidet. Oder es geht was kaputt, wenn du gerade überhaupt kein Geld hast. Von Krankheiten / Verletzungen reden wir lieber erstmal gar nicht....

Und eine Garantie für ein möglichst robustes Pferd kann dir keiner geben. Wir haben einen Freiberger, eigentlich auch eine robuste Rasse. Blöderweise hat unser Pferd eine sehr große Anfälligkeit für ziemlich schlimme Augenentzündungen. Das hat uns in den ersten beiden Jahren so viel Geld gekostet, davon hätten wir glatt noch mal ein Pferd kaufen können. Und es war "nur" eine Augenentzündung, wo man jetzt eigentlich nicht wirklich damit rechnet, dass sowas teuer werden könnte - wie beispielsweise bei einer Koppelverletzung oder Kolik. 

Mit der Ausrüstung gings dann gleich munter weiter. Die finanziellen Limits, die wir uns vorab gesetzt hatten, haben wir gleich mal verdoppeln müssen, weil es halt doch nicht so einfach war, einen passenden Sattel zu finden. Gelernt haben wir zudem, dass vernünftige Ausrüstung doch etwas teurer ist, als vieles, was man so in den normalen Reiterläden bekommt (wenn man auf Qualität achten, was meiner Meinung durchaus wichtig ist, weil die Sachen dann einfach auch länger halten und auch sicherer sind - vernünftiges Leder hält einfach besser, als Billigleder). Was ich damit sagen will, ist eigentlich nur dieses: du kannst dir alles noch so genau ausrechnen, am Ende wirds doch teurer, als du dachtest. Und wenn du dann kein eigenes Einkommen hast, sondern wegen jeder Ausgabe mit den Eltern diskutieren musst, dann macht das bald weder dir noch deinen Eltern Spaß ...

Kommentar von Sellymellymolly ,

Danke fürs Mutmachen :)

Kommentar von sukueh ,

Aber gerne doch... ich hab lang genug Pferde um an Miteinstellern beobachten zu können, wohin die Reise geht, wenn man die Realität ausblendet ....

Kommentar von Baroque ,

Du sprichst mir wieder mal sowas von aus der Seele, sukueh.

Ich hab echt Bauchschmerzen, mir tut das Tier leid, wenn ich sowas lese wie bin 16, für zwei Jahre helfen mir die Eltern, dann muss ich selber schauen. WER verdient mit 18 so viel, dass er neben seinem Bedarf auch noch ein Pferd halten kann? Das ist Wunschtraum.

Noch mehr tut es mir leid, wenn ich lese, dass man eine robuste Rasse möchte, denn dann hat man "das Prinzip Pferd" von Grund auf überhaupt (noch) nicht verstanden und das wird letztendlich die Gesundheit des Pferdes ruinieren, nicht die des Menschen.

Gut, dass Du die Nerven behalten hast, ICH kann nicht antworten auf solche Fragen ohne dass mir die Sorge um das Pferd den Schlaf raubt.

Antwort
von LyciaKarma, 64

Unabhängig davon, was ich davon halte, in dem Alter ein Pferd zu kaufen, wird es mit den Kosten nicht hinhauen.  

Ich rechne das mal kurz nach, anhand meines eigenen Pferdes:  

Offenstall: 180€ (das ist sehr günstig!)    
Futter: 20€  
Versicherung: circa 10€ pro Monat  
Reitunterricht: ein mal pro Woche 35€, also 140€ pro Monat   
Huforthopäde: 50€  
Sonstiges (Wurmkuren, Impfungen, Kleinkram, irgendwas ersetzen): 50€

Das ist das Mindeste vom Mindesten, was du brauchst. Da wären wir schon bei 450€. 

Ich gehe neben der Schule noch arbeiten und zwar in zwei Jobs, um den ganzen Spaß zu finanzieren (bin im Büro und in der Gastro, also kommt noch Trinkgeld drauf). Mein Tag fängt um 6 an, ich gehe in die Schule, nach der Schule gehe ich ins Büro oder nach Hause; alternativ stehe ich um 18:00 auf der Matte im Wirtshaus bis 00:30. Danach schlafen. 3 Mal die Woche habe ich dann noch Stalldienst irgendwo dazwischen und lernen muss man auch noch irgendwann, denn nächstes Jahr ist Abi angesagt.  

Wenn du das selbst finanzierst (was zu 99% nicht gehen wird), wirst du in der Schule schlecht werden, keine Zeit mehr haben, nicht mehr in den Urlaub fahren, deine Freunde nicht mehr sehen und hast auch keine Zeit für dich.  

Aber wie gesagt, deine Rechnung geht meiner Meinung nach nicht auf und deswegen würde ich es sein lassen, bis du fest im Job stehst. Mit Ausbildungsgehalt oder während des Studiums wirds nicht einfacher. 

Kommentar von Sellymellymolly ,

Danke für die Argumente :) ja es war auch nur eine Idee. Es hätte mich einfach mal interessiert.

Antwort
von hankk9100, 66

wir haben zwei Pferde, aber meine Eltern kümmern sich finanziell um die Tiere. Ich bin 17, wenn ich 18 bin und evt. ins Ausland gehe kümmern sich meine Schwestern um mein Pferd und meine Eltern im Notfall auch. Seit diesem Jahr haben wir Vollpension, bis zum Sommer standen wir noch im Selbstversorgerstall. Ich will es dir nicht ausreden, aber denk daran, dass es in der Schule immer mehr wird und dass du bei jedem Wetter hinmusst, wenn du gut für dein Pferd sorgen willst! Falls du eins bekommst, viel Spaß damit. Achso und wegen der Rasse: man kann nicht sagen, dass eine bestimmte Rasse robuster ist als eine andere. Es kommt total aufs Pferd drauf an!

Kommentar von Sellymellymolly ,

Danke für die Info. :)

Antwort
von Leolynn14, 28

Ich muss dich leider auf den Boden der Tatsachen zurückholen. Die nächsten zwei Jahre wollen dich deine Eltern finanziell unterstützen und dann?? Bist du 18 und bekommst maximal ein Ausbildungsgehalt von durchschnittlich 400-500 Euro monatlich. Oder du studierst sogar und hast einen Nebenjob bei dem du maximal 450,00 Euro monatlich verdienst.

So oder so ist das zu wenig. Wenn man ein Pferd hat muss man mit circa 400-500 Euro monatlich rechnen ohne besondere Tierarztbehandlung etc. Von was möchtest du denn ein Auto, Wohnung, Essen, Kleidung, Versicherungen usw. finanzieren? Von Urlaub, Kino, Essen gehen etc. mal ganz zu schweigen, darauf könnte man ja auch verzichten. 

Warte bis du mit deiner Ausbildung fertig bist und du finanziell nicht mehr von deinen Eltern abhängig bist.

Kommentar von Sellymellymolly ,

Okay, danke für die Antwort:)

Antwort
von reban, 119

Hey ;)

Meine Familie ist ebenfalls im Besitz eines Freizeitponys. Für Offenstallhaltung bzw. Weidehaltung eignet sich meiner Meinung nach am besten ein Haflinger. Die sind robust und sowohl für Gelände als auch im Ansatz für Springen und Dressur geeignet, sodass du alles mal machen kannst und nicht eingeschränkt bist. Außerdem sind sie gelassen und ruhig und in jedem Fall auch für Anfänger geeignet. Für welches Pferd auch immer du dich entscheidest, solltest du deine Entscheidung gut abwägen und vielleicht auch mehrere ausprobieren, um einen Vergleich zu haben. Jeder hat da so seinen eigenen Favoriten.

Viel Glück bei der Suche,

reban

Kommentar von Sellymellymolly ,

Okay Haflinger wurde nochmal genannt, also ist das schonmal eine gute Richtung.

Danke für deine Antwort. Wer weiß vielleicht wird mein Pferd ja auch ein süßes Familienpony wie deins :D hahaha

Kommentar von Shanice92 ,

Ein pferd ist kein süsses familienpony sondern ein lebewesen, das dementsprechend versorgt und nicht von 16 jährigen  unwissenden kindern tot gekuschelt werden will 

Kommentar von HannahHi ,

Sag mal gehts noch? Was hat das Alter denn mit dem Wissensstand zu tun?!

Kommentar von Shanice92 ,

Das alter war in diesem fall unabhängig zum Wissensstand  aber wenn ich geade das hihihihihihiihihihihiih les bestätigts wieder den Wissensstand eines  16 jährigen  teeni

Kommentar von steffenOREO ,

und vielleicht auch mehrere ausprobieren,

Ein Pferd ist doch nicht wie ein Paar Schuhe, das man ausprobiert. Ich glaub's ja nicht!

Kommentar von reban ,

@steffenOREO, du nimmst also das erste Pferd, das zum Kauf steht? Ich meine damit doch nur, dass nicht jedes Pferd für jeden das richtige ist und von daher nicht einfach das erstbeste genommen werden soll. Nicht, dass man nachher mit einem Pferd dasteht, mit dem man nicht klarkommt. Und wenn man ein passendes Pefrd gefunden hat, kann man durchaus auch mit 16 Jahren schon Verantwortung dafür tragen! Das Problem kommt nämlich erst auf, wenn die Wahl schlecht und unpassend getroffen wurde und kein vernünftiges Verhältnis zwischen Mensch und Reiter aufgebaut werden kann.

Nicht jeder Schuh passt halt an deinen Fuß!

Kommentar von CarosPferd ,

Wenn man ein Pferd kaufen möchte ist es normal dass man es 'ausprobiert', das bedeutet du fährst dort hin und reitest Probe ob ihr zusammen passt, eig mind 2mal. Das bedeutet ausprobieren und das sollte man echt machen und es wäre die schlechteste Entscheidung für Pferd wie auch für den neuen Besitzer ein Pferd einfach nach einmal nur anschauen zu kaufen, Schönheit bringt nichts wenn man nicht mit dem Pferd klarkommt.

Kommentar von Sellymellymolly ,

@reban und HannahHi,     Danke für die Mühe :)

Antwort
von Viowow, 76

schöne idee, aber das wird nicht hinhauen.

erstmal ,das thema isländer würde ich streichen, wenn du keine isierfahrung hast und nicht zwingend 5 statt 3 gänge sortieren willst. aus einem einfachen grund: ein gesunder, gut gerittener isländer in dem alter wie du es dir vorstellst kostet ca 3 mal so viel in der anschaffung wie ein anderes pferd. wenn du also nicht speziell isi reiten möchtest, tut es auch eine andere rasse. spontan fallen mir da hafis, fjordis o.ä. ein.

dann, in zwei jahren, bist du 18 und hast wieviel geld monatlich zur verfügung?
kurze kostenberechnung:
offenstall :150€
futter:20€
hufpflege:40€
TA : 50€ rücklage
hp-versicherung: 40€
op versicherung:30€
sonstiges: 10€

die liste ließe sich beliebig fortführen mit zahnarzt, osteo, sattelüberprüfung, reitunterricht.....
das da oben ist das minimum an monatlichen kosten. da sind wir schon bei 240€

wie willst du die reinkriegen? abends kellnern? dann ist keine zeit für ein pferd.
nachmittags irgendwo putzen?dann hast du danach sicher noch bock den paddock abzuäppeln....

geld verdienen mit pferd? kannst du machen, allerdings nur mit einer entsprechenden versicherung. und die kostet nochmal rund 300€ im jahr...

wie hoch die chance ist, das du es dann wieder abgeben musst? 100% würd ich sagen...es ändert sich einfach noch soooo viel bei dir.

zu guter letzt: ich wollte auch immer ein pferd.
letztendlich bin ich aber froh, das meine eltern mir diesen wunsch nicht erfüllt haben und ich mir mein erstes eigenes selber gekauft habe, als ich mit festem job mitten im leben war.

Kommentar von Sellymellymolly ,

Warum wird auch immer das letzte fünkchen Hoffnung zerstört?

Wer sagt das ich keine Isierfahrung hab?

Wer sagt das ich das Pferd später nicht halten kann?

Aber danke für die Antwort :)

Kommentar von Viowow ,

das war eine frage, ob du isi erfahrung hast, bzw ob du unbedingt isi reiten möchtest, weil es sonst eben auch ein anderes(günstigeres) pferd tun würde. und nein, es geht nicht darum, dein letztes fünkchen hoffnung zu zerstören. was hätte ich davon? ich verstehe dich absolut. ich habe dir lediglich aufgezeigt , auf was du achten musst. und die frage ist eben, ob du es dir leisten kannst. und glaub mir, ich kenne diese rechnungen. man rechnet und rechnet und rechnet. und eigentlich passt es. abera ende ist es doch immer eng. und ich arbeite vollzeit... letztendluch musst du das ganz allein mit deinen eltern entscheiden. aber sei ehrlich zu dir selbst. irgendeine trainerin sagte mal zu mir, in dem alter zwischem 14 und 16 entscheidet sich , ob man wirklich ein reiter ist. die meisten hören in dem alter auf mit reiten, weil schule freunde usw alles sprengt. wenige bleiben zu 100% dabei. wenn du zu dem 100% gehörst ist doch alles gut. aber sei ehrlich zu dir selbst. keine partys, keine freunde,keinen partner(was wenn der keine pferde mag?) keinen urlaub mehr. usw ..

Kommentar von Sellymellymolly ,

Ja das stimmt ja irgendwie schon... ich schau jetzt einfach mal wie es weitergeht. Danke trotzdem für deine Antwort:) 

Kommentar von Shanice92 ,

Das letzt Fünkchen  hoffnung wird deswegen zerstört  weil mein ein pferd nicht mit hoffnung bezahlt sondern mit dem nötigen wissen, zeit und geld. Wenn man sich ein pferd kauft sollte man jegliche zweifel ausschalten können und das kannst du nicht, weil di 16 bist und nicht weist was deine zukunft bringt. Keiner sagt das du dein pferd mit 18 nicht selbst finanzieren kannst, vlt kannst du es aber eie Erfahrung  zeigt nunmal  das es fast immer NICHT klappt .

Es geht uns  hier nicht um dich oder deine Naivität  was ein eigenes pferd betrifft sonder es geht uns um das PFERD welches am ende dasjenige ist das deine Naivität oder späteres desinteresse ausbaden muss. 

Das pferd ist der Leidtragende wenn du deine erste liebe hast im abi stress bist oder verzweifelt das pferd versuchst mit 5 minijobs über wasser zu halten. 

Kommentar von Viowow ,

überlege einfach in ruhe. wenn du deine eltern jetzt bei nem ja hast, hast du doch zeit, oder?

Kommentar von Sellymellymolly ,

Ja es muss ja nicht sofort sein

Kommentar von mxxnlxght ,

Das letzt Fünkchen  hoffnung wird deswegen zerstört  weil mein ein pferd nicht mit hoffnung bezahlt sondern mit dem nötigen wissen, zeit und geld.

Man lernt durch das handeln. Wie lernt man sonst "Verantwortung"? Ist wie im Chemie- Unterricht. Wieso kauft die Schule so viel Zeug das so teuer ist? Wieso gehen die Schüler beim Experimentieren ein Risiko für Verletzung ein? Um zu lernen. Und ich habe Freunde, die auch ein eigenes Pferd haben. Es sind die Glücklichsten auf dem Hof. Sie haben keine Einschränkung was das Reiten betrifft. Und so lange man zu Schule geht, Zeit und Geld dafür hat, ist man in der Lage sich um ein Pferd zu kümmern!!

Antwort
von DCKLFMBL, 70

ein Bosnisches Gebirgspferd!

sie sind super Robust, Ausdauernd, Trittsicher, Genügsam, Nervenstark, sie sind sehr Langlebig durch ihre gute Gesundheit 

und sie sind meistens sehr Schlau!

es gibt in Deutschland nur einen Züchter den findest du wenn du Bosnisches Gebirgspferd eingibst:)

kann dir eine/n Bosniaken nur empfehlen!!!

Kommentar von Sellymellymolly ,

Danke, werde ich mir auch mal anschauen :)

Kommentar von DCKLFMBL ,

diese Rasse ist (leider) vom aussterben bedroht weil sie fast keiner kennt.

es gibt in Deutschland nur noch ungefähr 100 angemeldete Pferde dieser Rasse!

Kommentar von Sellymellymolly ,

Oha :0

Kommentar von DCKLFMBL ,

ja echt schade das es von dieser Rasse nur noch so wenige Pferde gibt :(

sie sind echt schlau und sehr Liebenswert! sie sind einfach Toll!!!

Antwort
von Shanice92, 79

Nicht dein ernst oder?  2 jahre zahlen sies und danach muss4 du selbst  schauen? Dann wirst du dein pferd wohl nicht länger  als 2 jahre besitzen und das nächste arme pferd

Antwort
von steffenOREO, 95

Was verstehst du unter "robust" und "einfacher halten"?

"Meine Eltern haben leider keine Pferdeerfahrung"

Bei solchen Kommentaren gehen bei mir alle Alarmanlagen an!

Wenn du unter "robust" verstehst, dass es egal ist, wenn du Fehler in der Haltung machst, auch mal keine Lust auf das Pferd hast, mit dem Tierarzt schluderst, wenn kein Geld vorhanden ist, dich nicht wirklich um das Futter kümmerst oder auch mal ein oder zwei Tage nicht zum Pferd gehst, dann ist KEIN Pferd robust. Wenn du kein erfahrenes Personal hast, das sich verantwortungsvoll um das Pferd kümmert, dann sollten sich deine Eltern das unbedingt nochmal überlegen. Ein Pferd hat man nicht nur zwei Jahre und wenn du  dir selber überlassen bist, Eltern ohne Pferdeverstand hast und das Pferd unter deiner schlechten oder unzureichenden Haltung leiden muss, solltest du bei einer Reitbeteiligung bleiben und die Finger von einem Pferd lassen.

Kommentar von Sellymellymolly ,

Wenn ich sage ich habe Jahrelange Reitbeteiligungerfahrumg, und das alles ist was du darunter verstehst, muss ich echt nicht auf deine Meinung eingehen.

Danke aber für die Mühe.

Alles gut Alarmglocken wieder ausschalten!

Kommentar von steffenOREO ,

Hihihihihi, egal was ihr antwortet ich freu mich

Soweit zu deinen Kommentaren. Lass es besser bleiben. Das Pferd wird froh sein, nicht zu einem 16-jährigen Halter zu kommen, der zwar jetzt Feuer und Flamme ist, aber spätestens wenn es mal Stress in der Schule gibt oder eine Liiebschaft ins Haus steht, das Pferd in Vergessenheit gerät. 

Ich bin absolut der Meinung, dass kein Kind verantwortungsbewusst genug ist, ein Pferd zu halten, wenn die Eltern nicht Pferdenarren sind und über genügend Ahnung verfügen, um die Fehler der Kinder auszubügeln.

Ich musste erleben, was aus dem Pferd meiner 16-jährigen Tochter geworden ist. Das musste ich auch verkaufen, weil die junge Dame von jetzt auf gleich die Stadt verlassen hat und sich nicht mal mehr nach dem Pferd erkundigt hat. Jedoch stand das Pferd in einem sehr gut geführten Stall mit genügend Personal.

Kommentar von Sellymellymolly ,

Zum Glück sind nicht alle Menschen gleich...

Kommentar von steffenOREO ,

Alle 16-jährigen Mädchen sind irgendwo gleich. Die einen, weil sie plötzlich einen Freund haben, die anderen, weil sie Party machen für sich entdecken und dann immer das Tier in den Hintergrund treten muss. Du hast für sowas nicht die nötige Reife. Die hat niemand in deinem Alter. Schlimm ist, dass du keine Eltern hast, die Pferdenarren sind. Das ist der worst case. 

Und deine Frage hier beweist meine Ansicht überdeutlich.

Kommentar von Sellymellymolly ,

Jaja du hast ja recht :)

Kommentar von HannahHi ,

Natürlich ist das die Regel. Aber Ausnahmen gibt es auch da!

Kommentar von mxxnlxght ,

Das Hobby von diesem OREO ist, jugendliche anzugreifen, weil er es besser weiß.

Kommentar von steffenOREO ,

Der Oreo hat selber drei Kinder, eine Menge Lebenserfahrung und weiß, wie pubertierende Mädchen so ticken. Und mxxnlxght ist ebenfalls so ein kleines trotziges Kindchen.

Kommentar von mxxnlxght ,

Vielen Dank für das Kompliment.

Du bist selbst nicht besser. Wenn du denkst, dass du es besser weißt, nurzu. Aber ich denke dir fehlt einfach Empathie, wie vielen erwachsenen.

Kommentar von sukueh ,

Dafür hat der OREO aber Lebenserfahrung und mehr Sinn für Realität. Werdet ihr aber auch noch merken, wenn ihr älter seit, dass Empathie zwar was schönes ist, einen aber nicht vor der Realität rettet :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten