Frage von dddle, 81

Tipps für Anfänger im Fotografieren?

Hallo,
ich möchte mir gerne eine Kamera kaufen um viele schöne Fotos zu machen.
Jedoch kenne ich mich in diesem Bereich noch nicht sehr gut aus, deswegen bräuchte ich eure Hilfe.
Ich habe mir überlegt, dass ich vielleicht auf die Nikon D3300 spare.
Denkt ihr die Kamera ist okay für einen Anfänger?
Und welches Objektiv eignet sich am besten für Alltagsbilder?
Ich hoffe ihr könnt mir helfen, denn bisher kenne ich mich null aus in diesem Bereich, informiere mich aber jeden Tag immer mehr. :)

Antwort
von DanielMuehli, 51

Lass dich von diesem Nikon/Canon-Krieg nicht beirren, geh in einen Laden deiner Wahl, nimm ein paar Kameras in die Hand, mach ein paar Testbilder und schau welches Menü dir am besten gefällt. Aber wer sagt denn dass du eine Spiegelreflexkamera brauchst? Die beste Kamera ist die die du schnell mal mitnehmen kannst, eine Dslr für die Hosentasche wurde leider noch nicht erfunden ^^ Wenn du eh nicht soviel Geld hast um dir zusätzliche Objektive zu kaufen rate ich dir zu einer Bridgekamera (Panasonic und Nikon haben da gute Modelle, schau einfach mal auf Amazon) oder einer Kompaktkamera (wie gesagt, geh in den Laden und schaus dir mal an)...

Kommentar von DanielMuehli ,

Wenn schon Dslr dann eine Nikon D300 oder eine Canon 1300D! Bei den Systemkameras kann ich dir eig nur die Panasonic Lumix FZ200 empfehlen (klein, leicht, gute Qualität), du kannst aber auch gerne mal die Nikon L- oder P-Reihe durschschaun. Bei Kompaktkameras kommt es ganz auf deinen Geschmack drauf an, die musst du dir im Laden mal anschaun

Kommentar von nextreme ,

Die FZ200 ist eine Bridge oder auch Superzoomkamera aber keine Systemkamera. Und in die normale Hosentasche passt sie sicherlich auch nicht.

Kommentar von DanielMuehli ,

Sry meinte ja auch Bridge, war schon spät ^^ Stimmt, aber sie ist handlicher und billiger und vorallem leichter als eine dslr, und wenn er sich wsl eh keine zusätzlichen Objektive kaufen will, was will er mehr?

Antwort
von blackbirdsr71, 25

Die Nikon D3300 (2. Hand) und das Sigma 17-70mm f/2.8-4 Contemporary sollten eine sehr gute Kombination für Anfänger sein - das Gehäuse ist völlig ausreichend und das Objektiv ist lichtstärker und optisch besser als die Kit-Objektive und bietet genug Brennweite (es gibt auch 17-50mm f/2.8, die für Anfänger manchmal zu kurz sind). Danach Festbrennweiten (35, 50, 85, 105mm) oder Teleobjektive (70-200, 70-300 oder sogar 150-600) planen - je nach Verwendungszweck.

Antwort
von kindgottes92, 48

Kauf eine gebrauchte Einsteiger DSLR. Da sparst du viel Geld.

Fotografieren kannst du damit genauso gut wie mit den neuen.

z.B. die 550D.

Als Objektiv würde ich dir für den Anfang eine Festbrennweite empfehlen. Ist zwar erstmal ein ganz schönes Umgewöhnen, aber man lernt einen fotografischen Blick besser, wenn man sich mehr bewegen muss.

z.B. das 50mm 1.8 STM für nur gut 100€.

Antwort
von Jonasway, 28

Ja die d3300 ist für Anfänger gut.

am besten das mitgelieferte objektiv alle anderen brauchst du erst mal nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community