Tipps bei sozialer Phobie?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

ich würde, wenn es dich sehr belastet, über eine Psychotherapie nachdenken. Die bezahlt die Krankenkasse. Leider gibt es sehr lange Wartezeiten. Das Problem ist nämlich, wenn man die Situationen, die einem Angst machen, vermeidet, steigert sich die Angst immer mehr und es ist ein Teufelskreis. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Meine soziale Phobie ist nach Therapie  deutlich besser geworden, auch wenn ich es immer noch Situationen gibt, vor denen ich Angst habe. Es ist auch nicht an jedem Tag gleich. Manchmal schaffe ich es alleine, manchmal nehme ich mir für bestimmte Situationen Freunde mit. Aber meine Möglichkeiten mit der Angst umzugehen sind größer geworden. Wenn Du den Gang zum Therapeuten nicht gleich einschlagen willst, es gibt auch unabhängige Beratungsstellen verschiedener Träger.

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte das auch vor den Sommerferien 5 Jahre lang am Schluss habe ich nicht mal mehr in der Schule was reden getraut. Aber dann habe ich jetzt seit 2 Wochen mit Kunstturnen angefangen und es ist echt davon besser geworden. Angemeldet habe ich mich mit einer Freundin die das auch geht weil ich mich alleine nicht getraut habe aber jetzt trau ich mich sogar alleine zum training zu gehn ohne meiner Freunde und mit allen anderen Fremden  :DD 
Ich bin auch viel Selbstbewusster geworden c:

Vielleicht hilft dir auch sowas oder so ? (:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hört sich etwas so an als ob du introvertiert wärst... Ich kenn das Problem, Menschen(massen) sind manchmal sooo anstrengend und man ist lieber allein. Sag am besten einfach die Wahrheit, dass du dich freust, aber manchmal lieber allein bist. Falls die Leute damit nicht klarkommen, waren sie nie deine "Freund" / bist du ihnen nicht genug wert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NBHanniBall
06.11.2015, 19:52

Ich schließe mich der Antwort Nummer eins an. Wenn du das nicht von alleine in den Griff bekommst, dann hole dir Hilfe; das ist keine Schande, sondern kostet auch Mut. Aber stell dir nur einmal vor, wie dein Leben ganz ohne die Ängste aussehen könnte und "träume" dir das ganz oft aus. Wäre das nicht super?! Gerade bei Ängste (auch sozialen Phobien) sind kognitive Verhaltenstherapien sehr! erfolgreich. Viel Erfolg dir!

0
Kommentar von NBHanniBall
06.11.2015, 19:54

Ich meinte Nummer zwei..

0

kenne ich zu gut! meistens ist der Grund bei mir, dass ich net mit den Leuten auf eine Wellenlinie bin. In meiner jetzigen Lehrstufe sind wir 17 Leute (16 Mädchen, 1 Typ) und ich bin eine der jüngsten (19). Trotzdem kommt es mir so vor, als wär ich bewusster als die anderen. Ich interessiere mich für ganz andere Dinge, will über ganz andere Dinge sprechen. Aber die meisten sind so verblendet! Deswegen hab ich auch nur wenig enge Kontakte, bzw Freunde. Dazu zählen mein Freund, meine Schwester, Mutter und Cousine. Leider kann ich aber nur mit meinem Freund und zum Teil meiner Cousine über die 'ernsteren' Dinge sprechen... 
Ich denke wenn du offen für neues bist, oder dich für spezielle Dinge interessierst, wirst du Leute kennenlernen, die den selben Weg gehen wie du. Trotzdem werden andere Menschen das Problem mit der Einsamkeit nicht lösen können, denn dafür bist allein du zuständig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?