Frage von artart00, 94

Tipps, Arbeit und Hund?

Ich habe heute einen Hund für einen Monat aufgenommen, weil die Besitzer in der Urlaub gefahren sind und den Hund nicht mitnehmen konnten. Nun arbeite ich 3 mal die Woche ca. 6 Stunde und möchte natürlich, dass es dem Hund trotzdem so gut wie möglich geht. Mir ist durchaus klar, dass es nicht die besten Bedingungen für einen Hund sind und dabei möchte ich betonen, dass dieser Zustand eben nur vorübergehend ist und ich keinen Hund für längere Zeit haben will. Ich habe vor frühmorgens, mittags und spät am Abend mit dem Hund rauszugehen. Hat jemand tipps wie ich ihm das Alleinsein erleichtern kann? ( Hund wird an sich nur selten "Alleinsein".. es ist fast immer jemand zuhause, aber ich bin eben allein für ihn verantwortlich und möchte das Gassigehen nicht meiner Familie aufzwingen.)

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 14

Der Hund wird, wenn er das kennt, kein Problem haben, wenn er mal 6 Stunden nicht gassi gehen kann (nachts muß er ja meist viel länger durchhalten).

Aber das Alleinebleiben kann, auch wenn er das kennt, ein Problem werden.

Ich hatte mal den Hund einer Freundin in Pflege. Daheim ist er absolut ruhig, wenn sie nicht da ist. Auch kannte er meine Wohnung und meine beiden Hunde gut, denn er und sein Frauchen haben mal 4 Monate mit bei mir gewohnt.

Dennoch hat er während meiner Abwesenheit die ganze Nachbarschaft zusammengebellt, so daß ich ihn morgens in den "Hundekindergarten" bringen mußte (kannte er allerdings auch bereits, weil er regelmäßig da war) und abends wieder abgeholt habe.

Wenn Du also die Möglichkeit hast, daß jemand während Deiner Abwesenheit beim Hund ist, dann solltest Du das auf jeden Fall wahrnehmen. Die müssen ja nicht mit ihm Gassi gehen, aber eben da sein.

Antwort
von Turbomann, 44

@ artart00

Leider sehe ich das auch so wie die anderen User hier.

Vier Wochen sind lange und du hättest dir darüber im klaren sein müssen, dass du den Hund nicht aufnehmen kannst, wenn du drei mal die Woche für sechs Stunden nicht da bist.

Du kannst ihm das Alleinsein nicht "erleichtern". Der Hund sitzt bei dir alleine in der Wohnung und weis nicht was mit ihm geschieht.

Schau dass deine Familie sich wenigstens in den Stunden wo du weg bist, um den Hund kümmern kann, bis du wieder da bist.

In solchen Fällen (Urlaubsvertretung) sollte die Familie zusammenhelfen.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 22

Ist der Hund es gewohnt immer wieder mal allein gelassen zu werden? Wenn ja, dann wird ihm deine Abwesenheit nicht viel ausmachen.

6 Stunden ist so das Maximum was man einen Hund alleine lassen kann - und wenn es eh nur 3 mal die Woche ist, würde ich mich darum nicht sorgen, (wenn der Hund das gewohnt ist).

Wenn mein Hund alleine zu Hause ist, dann schläft der und gut ist.

Kommentar von artart00 ,

ja, Alleinsein ist er gewöhnt. Aber dennoch sehr verspielt, habe paar Knochen gekauft zur Ablenkung..

Kommentar von Berni74 ,

Knochen würde ich während meiner Abwesenheit nicht geben

Kommentar von friesennarr ,

Maximal getrockneter Pansen, keine Knochen geben ohne Aufsicht.

Mach es doch nicht so kompliziert. Du gehst einfach weg - lauschst noch für ein paar Minuten und wenn alles ruhig ist gehst du zur Arbeit und gut ist.

Wenn er jammert ohne Ende, dann mußt du halt doch einen Hundesitter suchen. Aber ablenken brauchst du ihn nicht, er weis was er tun soll wenn er alleine ist - nämlich schlafen.

Antwort
von brandon, 39

Ich sehe das auch so, wenn Du die Möglichkeit hast das sich die Familie in Deiner Abwesenheit ein bisschen um ihn kümmert dann solltest Du das annehmen.

Schön das der Hund Dich schon kennt und nicht völlig fremd ist.

LG

Kommentar von artart00 ,

Mit meiner Familie wird es schwierig. Es war meine Entscheidung und meine Eltern mögen ihn sehr, aber es war eben nicht so abgemacht, dass sie mit ihm Gassi gehen..

Kommentar von Berni74 ,

Gassi gehen müssen sie ja nicht - es reicht doch, wenn sie da sind. Dann gehst Du mit ihm, wenn Du wiederkommsst

Antwort
von mfan1997, 94

Solange er ansonsten nicht komplett alleine ist, genügen die drei Gassirunden. Vielleicht hat trotzdem jmd Lust mit dem Hund zu spielen?

Kommentar von artart00 ,

Ja, meine kleine Schwester ist sehr begeistert.. ich will eben nur nicht, dass es ihm schlecht gehen wird. Denke mir dann aber wieder, dieser Zustand ist eben nur vorübergehend..

Kommentar von eggenberg1 ,

dieser  vorübergende zustand  bedeutet  aber  für den hund  große  ängste  -verlustängste--  seine halter sind  weg  ,er lebt in einer ihm fremden umgebung --der hund kann die zeit  doch ncith einschätzen  er  weiß  doch nicht, das seine halter  zurückkommen  , er denkt  sie  sind weg   ,wird sie auch suchen  und  darum unruhig  werden ,weil er nach hause  will zu ihnen --

wie klein ist  denn die schwester ?   sei  vorsichtig im umgang mit  dem hund ,  denn  hunde in  evlt panik  kann man schlecht einschätzen --das muß alles nicht sein ,kann a ber  !!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten