Frage von Lemur, 79

Tinnitus über Nacht?

Ich bin letzten Samstag aufgewacht und da war er: der Tinnitus auf meinem rechten Ohr, in Begleitung eines leichten Verstopfungs- oder Druckgefühls, welches aber nachgelassen hat. Ich weiß nicht woher er kam, er war einfach da. Ich war vorher nicht auf einer Party oder habe sonst irgendwie überaus laute Geräusche gehört, noch habe ich mich verletzt. Ich bin sogar ein paar Studen vorher erst wegen eines besonders schlechten Traumes aufgewacht und da habe ich ihn auch noch nicht vernommen. Ich war dann am Dienstag beim HNO-Arzt, der mal einen Blick in meine Ohren geworfen hat, mit dem Sauger kurz durchgegangen ist und mich darauf einen Hörtest machen lies. Er konnte aber nichts feststellen und er meinte auch, dass er sich schlecht vorstellen kann, dass bei einem 19-Jährigen bereits ein chronischer Tinnitus einfach so vorliegt (wobei das doch altersunabhängig ist, oder etwa nicht?). Meine erste Vermutung war, dass ich wieder eine Verstopfung durch Ohrenschmalz habe, wie es vor ein paar Monaten nach einem Konzert der Fall war. Danach war ich bei demselben Arzt, der mir die Ohren wieder frei gemacht hat und danach war das Piepen auch weg. Diesmal leider nicht. Nun muss ich dazu sagen, dass ich innerlich irgendwie eher betrübt bin, aber das schon lange und auch wegen der Schule etwas unter Stress stehe, aber das war auch schon extremer. Ich habe Angst, dass ich nun einen chronischen Tinnitus aufgrund von Stress oder sowas habe. Andererseits vernehme ich seit gestern nun auch manchmal eine Art leichten Schmerz auf dem rechten Ohr, weshalb ich schon am Überlegen war, ob ich nicht eine Entzündung habe, aber das hätte der Arzt ja sehen müssen, oder nicht? Ich mache mir generell Gedanken darum, ob ich nicht vielleicht sowieso schon einen Tinnitus habe, da mein Vater auch einen hat und ich, wenn es sehr leise um mich herum ist oder ich meine Ohren zuhalte, ein leises piepen im Kopf vernehme, was mich allerdings nie besonders gestört hat. Dieses neue Piepen stört mich allerdings und es ist nur auf dem rechten Ohr. Ich weiß nun nicht, wie ich damit umgehen soll. Könnte es vielleicht noch anderen Ursachen geben und kann ich davon ausgehen, dass dieses Piepen wieder verschwindet? Soll ich noch einmal zum Arzt gehen, wenn es sich in den nächsten Tagen nicht bessert? Ich zweifel schon an mir selbst und weiß nicht, ob ich mir die "Schmerzen" vielleicht sogar nur einbilde, da ich so konzentriert darauf achte.

Antwort
von JaniXfX, 43

Hallo!

Lennur, das ist etwas verhältnismäßig normales. Die meisten Studenten, die ich kenne, haben solche Erscheinungen regelmäßig in der Lernphase. Das ist ein Symptom von zu hoher Belastung. Und augenscheinlich belastet Dich der Piepton an sich noch mehr - dann geht er auch nicht weg, wenn Du Dir darüber zusätzlich Sorgen machst. 14 Tage Pfeifen ist durchaus normal. Ab 4 Wochen würde ich mir erst Sorgen machen. Während meiner Bachelor-Arbeit hatte ich das 1,5 Monate durchgängig, sowohl hoch- als auch tieffrequent - und ich habe eine musikalische Gehörausbildung gehabt, so angenehm war das nicht! Da hilft nur: selbst entspannen, Stress reduzieren, Ausgleich finden.

Antwort
von Negreira, 48

Tinnitus kann viele Ursachen haben, mit Schmerzen geht er aber nur sehr selten einher. Auch daß Dein Vater darunter leidet, hat keine Bedeutung. Nicht alles bekommt man vererbt.

Geh mal einfach davon aus, daß es streßbedingt ist, Du vielleicht nur eine einfache, ordinäre Erkältung oder eine Druckstelle im Ohr hast. Nicht jedes Piepsen ist gleich Tinnitus.

Lach nicht, das muß ich jetzt loswerden, ich lebe allein mit meinen beiden Katzen. Ich schlafe sehr schlecht und heute Nacht begann es plötzlich, in meiner Wohnung zu piepsen. In ganz unterschiedlichen Abständen, es war halb 3, meine Katzen und ich hellwach. Sie haben mich vorwurfsvoll angesehen, gemeckert und dann auch nach der Ursache des Geräusches geguckt. Gegen 5 hatte ich dann alle Stecker mal gezogen, um 6 die Heizung abgedreht und plötzlich war Ruhe. 5 Stunden lang. Zufällig war ein Handwerker im Nachbarhaus, den ich bat, sich doch meine Geschichte mal anzuhören, ich dachte, vielleicht piepst es bei mir im Kopf, als es wieder anfing. Was wars? In dem einen Rauchmelder war die Batterie leer.......

Antwort
von Neubii, 40

Es gibt viele Arten von Tinnitus. Und ich sag mal aus Erfahung jeder Tinnitus ist anders. Ich habe meinen seit ca. 14 Jahren (bin 19) und komm gut klar damit.

Ich kann dir eines Raten was ich aus vielen Therapiestunden mitgenommen habe. Wenn der Tinnitus dein "Feind" ist bist du am ars**. Er muss nicht mal dein Freund sein. Aber er ist da und muss ja nicht stören wenn man ihm keine Afmerksamkeit gibt.

Antwort
von mumsum, 38

Hey:)
Ich kann dich gut verstehen ich bin erst 23 und habe es auch bei mit ist auch dieses druckgefühl da nicht immer aber ab und zu und bei mir ist es mehr so ein pulsierendes rauschen. Bei mir kommt er wahrscheinlich von meinem vitaminmangel den ich habe ich nehme jetzt vitamine und es geht schon ein bisschen besser. Da es bei dir ein piepen ist keine ahnung obs vielleicht auch an vitaminen liegt???? Aber ja du kannt es ja testen lassen dann hast du gewissheit  alles liebe

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community