Frage von ceetrox, 22

Tinitus Therapie?

Hallo,

ich habe seit Kindertagen leichten Tinitus und kann auch gut damit leben. Seit einigen Tagen ist das ganze aber etwas lauter geworden (14-21Tage). Vor 2 Tagen war ich deswegen beim Arzt der mir nur gesagt hat das meine Ohren gut sind. Die Frequnenz des Tons liegt bei 3000 Herz und ich soll weiter mein Ginko schlucken..

Unterm Strich also keine Hilfe. Sicher bin ich mir das ich das jetzt wegen Stress habe da die letzten Wochen ziemlich hart waren. Ich bemühe mich schon mich so weit es geht zu entspannen.... Bisher ändert sich aber gar nix...

Was kann ich für eine Heilung tun damit ich das nicht Dauerhaft behalte...?

Antwort
von Ontario, 12

habe auch dieses Problem. Ging zum Ohrenarzt und da wurden mir über eine Woche lang, Tag für Tag ca. 0.5 Liter einer Lösung intravenös verabreicht. Ausser dass ich diese "Behandlung" zahlen musste, kam keine Besserung heraus. Das Problem liegt offenbar an der Durchblutung. heilbar ist Tinitus nicht. Ich kaufte mir eine CD auf der nur leises Wellenrauschen zu hören ist. habe mir das mehrmals angehört, völlig entspannt dabei. Das half zunächst für einige Stunden. Ganz weg bekommst du diesen Tinitus nie. Am intensivsten stört dieser Tinitus, wenn alles in der Umgebung sehr ruhig ist, da hört man das Rauschen in den Ohren. Da ich diesen Tinitus schon seit vielen Jahren habe, stört mich dieser fast nicht mehr. habe mich sozusagen daran gewöhnt, dass es ständig in meinen Ohren rauscht. Mal weniger mal mehr.  Wenn ich mich sehr auf eine Aufgabe konzentriere, nehme ich diese Geräusche nicht oder kaum wahr. Da kannst du Medikamente nehmen, oder dich behandeln lassen, es wird nicht helfen. Leider sagen die Ärzte den Patienten nicht, dass Tinitus nicht heilbar ist. Man wird behandelt, obwohl der Arzt weiss, dass es zwecklos für den Patienten, aber einträglich für den Arzt ist.Ehrlichkeit seitens der Ärzteschaft wäre da angebracht.

Antwort
von Nummer2, 3

Hallo Ceetrox,

normalerweise verschlechtert sich ein T. ohne Lärmexposition oder Veränderung der Ursache nicht. Allerdings kann der T. u.a. durch folgende Faktoren lauter wirken:

- Allgemein schlechte Stimmung / Schlechter Gemütszustand
- Nährstoffmangel, insbesondere Magnesium.
- Stress / Unruhe.

Insbesondere bei hohen Fieptönen wurde mit Magnesium in hoher Dosis gute Erfolge erzielt. Magnesium am besten als Magnesiumcitrat zuführen, mind. 600mg über den Tag verteilt. Bei viel Stress und Alkohol wird übrigens vermehrt Magnesium ausgeschieden.

Ich sehe Chancen, dass der T. wieder auf deine bekannte Ausgangslautstärke zurückgeht.

PS: Ginko hat bisher bei den wenigsten was gebracht. Findet man recht schnell raus wenn man nach Erfahrungsberichten googelt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten