Frage von MausMitGebiss, 193

Tierliebhaber und Ökos legen bei Schlachttieren immer Wert darauf, dass man ALLES vom Tier sinnvoll verwertet...sollten wir dann auch nicht tote Menschen essen?

Glaube und Rituale hin oder her... ist es nicht eine riesengroße Verschwendung essbaren Fleisches, das wir einfach in Krematorien verbrennen oder in der Erde verbuddeln?

Das ist keine Scherzfrage! Raubtiere würden ja auch ihre toten Artgenossen auffressen. Und das ist sehr klug. Aber das tote Menschenfleisch ist für immer verloren.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nijori, 51

Naja in unserer Gesellschaft sterben Menschen meist nur an Alter oder Krankheiten keins von beidem qualifiziert sich nun sonderlich als gutes Essen.

Aber generell bin ich deiner Meinung wir könnten unsere Leichen zumindist als Futter für Schweine z.B. verwenden oder als Dünger.

Friedhöfe sind ne riesengroße Platzverschwendung ob man nun eingeäschert wurde oder nur verbuddelt um sich an Verstorbene zu erinnern braucht man keinen Stein mit Namen drauf über ner verwesenden Leiche.

Antwort
von Undsonstso, 22

Mal Abgesehen vom Kanibalismusgedanken und von der Störung der Toternruhe, 

die Menschen heutzutage sterben relativ alt, das Fleisch dürfte ziemlich zäh sein,. Alte Menschen dürften außerdem Massen an Medikamenten eingenommen haben gegen ihre Krankheiten, Alters-Wehwehchen etc ..... Wer, bitteschön, würde sowas essen wollen....?

Kommentar von MausMitGebiss ,

Man kann ja zumindest weitgehend unbelastete Menschen zum Verzehr freigeben. Zum Beispiel nach einem überraschenden Herzinfarkt/Schlaganfall mit Todesfolge oder ganz viele anderen überraschenden Tode.    Oder auch junge Unfallopfer.

Dann hätte man zumindest einen Teil der Fleischressourcen sinnvoll verwertet... die ganz alten Leute müsste man dann halt wohl oder übel weiterhin verbuddeln oder verbrennen.

Kommentar von Undsonstso ,

Tja, der Mensch, der solche Dinge vorschlägt, sollte dann mit gutem Beispiel voran gehen und seine Verwandschaft ansprechen und sich ein schriftliches Okay holen, dass er nach deren Tod Wurst und Steaks aus ihnen machen darf.....

Kommentar von Nijori ,

Ich würde das dem Verbrennen oder in Reihe auf dem Friedhof vergammeln definitiv vorziehen.
So würden wir wenigstens etwas der Resscourcen die wir im Leben verbraucht haben zurück geben.
Jetzt mag man sagen, das tut man auch auf dem Friedhof aber ...ehr nicht da wirst du vllt Futter für Insekten ect, aber alles geht doch in ein sehr lokales, sehr begrenzetes Ökosystem das eigentlich schon längst gesättigt ist.
Außerdem wenn man dich restlos nach dem Tod verwertet spart man Platz, stell dir mal vor was man alles nicht hätte kaputt machen müssen wenn man keine Friedhöfe bräuchte.
So viele viele qkm Fläche auf der noch Wald oder ähnliches stehen könnte allein in Deutschland überleg mal Global ;)

Antwort
von Andrastor, 71

Ich glaube das will keiner essen. Mal ehrlich, so viel Wert wie wir auf artgerechte Ernährung und Haltung von Tieren legen, so wenig Wert legen wir auf eine artgerechte Lebensumstände was uns selbst betrifft.

In keiner Tiernahrung wirst du so viele höchst ungesunde Stoffe wie Zucker, Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe, Salze und andere Chemikalien finden wie in dem Zeug was wir für uns selber im Laden kaufen.

Wenn wir die Medikamente und die Schadsstoffe der Großstädte hinzurechnen, wie Abgase, Zigarettenrauch, Smog, etc. dann würde jedem/r der Appetit auf Menschenfleisch gründlichst vergehen.

Außerdem lässt man Tiere ausbluten, bevor man sie verarbeitet. Menschen werden oft tagelang irgendwo aufgebahrt, damit man noch Abschied nehmen kann. Bis ein menschlicher Leichnahm verarbeitet werden kann, ist das Blut schon lange geronnen und das Fleisch ungenießbar.

Selbst wenn man die ethischen Vorstellungen überwinden könnte, wäre Menschenfleisch das qualitativ minderwertigste Fleischprodukt das man am Markt finden könnte. Also im großen und ganzen keine gute Idee.

Kommentar von Grobbeldopp ,

Deine Vorstellungen über Umweltgifte etc. sind erbärmlich übertrieben. Menschen haben sich selbst eine bessere Umwelt erschaffen als es die Natur jemals könnte.

Trotzdem hast du recht, man müsste Menschen schlachten wenn man sie esssen wollte. Verendete Viecher isst man ja auch nicht wenns sich vermeiden lässt.

Kommentar von Andrastor ,

Hast du ne Ahnung.

Wenn du ein Jahr lang in Wien gelebt hast, kann man das ein Leben lang an deiner Lunge nachweisen. Bei größeren Städten, muss es nicht einmal ein Jahr sein.

Unsere Lebensräume mögen in gewisser Weise besser sein, aber vor allem die Großstädte, gerade die Orte, wo am meisten Menschen leben, sind alles andere als "bessere Umwelten". Das kritisieren verschiedenste Forscher, Architekten, Soziologen und Wissenschaftler seit Jahrzehnten.

Kommentar von Nijori ,

Ich glaube du überschätzt wie oft Gesundheitsvorschriften in der Viehzucht wirklich eingehalten werden da bekommen die Tiere hier ein paar Wachstumshormone da ein bisschen zu viel Antibiotika und der liebe Betriebstester bekommt sein Schmiergeld in die Tasche gesteckt und macht n Häkchen drunter ;)

Wenn wir unsere Toten essen würden wäre doch der ganze Umgang nach dem Tod damit vollkommen anders wir würden uns wie bei jeder anderen Verarbeitung von Lebewesen bemühen das ganze so schnell wie möglich zu machen.

Kommentar von Andrastor ,

Wachstumshormone da ein bisschen zu viel Antibiotika

Und gibt es beim Menschen irgendwelche Kontrollen? Steroide, Hormone, Medikamente, Drogen, Alkohol, ungesunde Ernährung, zu wenig Sport, glaub mir, dieses Fleisch wäre um einiges ungenießbarer als das schlimmste Gammelfleisch vom Massentierhalter.

Du hast Recht, der Umgang nach dem Tod würde sich wahrscheinlich ändern, aber es gibt noch einen großen Unterschied der sich ändern müsste.

Wir müssten unsere Toten verarbeiten bevor sie ein bestimmtes Alter erreichen würden. Tiere werden geschlachtet, solange sie in den besten Jahren sind. Alte Tiere schmecken anders, weniger gut und das Fleisch wird zäher. Wenn wir unsere 70+ jährigen essen würden, dann wäre das Fleisch trotz allem Prozedere höchst ungenießbar.

Ich würde sagen 50 ist bei gesundem Lebensstil das Höchstalter das ein Mensch vor der Schlachtung erreichen sollte.

.

.

.

Mir fällt gerade auf wie herrlich makaber diese Diskussion ist ^^

Kommentar von Omnivore08 ,

da bekommen die Tiere hier ein paar Wachstumshormone da ein bisschen zu viel Antibiotika und der liebe Betriebstester bekommt sein Schmiergeld in die Tasche gesteckt und macht n Häkchen drunter ;)

Was laberst du für einen Unfug? Die Bauern bekommen gar kein anständiges Geld mehr. 30cent für Milch....wo sollen die sich denn das Schmiergeld herholen? Und dann noch Tierarzt und AB bezahlen? Wovon träumst du nachts?

Antwort
von pokefan29, 71

Der Unterschied ist dass die Tiere extra zur Fleischerzeugung gehalten/in großem Stile gezüchtet werden, diesen Riesenaufwand würde keiner betreiben wenn das Vieh nicht am Ende in deinem pappigen MCFett-Burger landen würde ^^

Achja, ausserdem: Moral undso, Oster-Oma statt Lamm wollen die Enkel dann bestimmt nich essen, dann ist das Geheul wieder groß :D

Weiteres achja, weil ich meine Gedanken nicht sinnvoll strukturieren kann: Im Grunde hast du nicht Unrecht, es sind Ressourcen die nicht genutzt werden.

Frei nach dem Motto: Wenn der Opa schon tot ist kann man ihn auch in die Röhre schieben ^^ Aber vllt ist das auch eines der Dinge das den Menschen von anderen Tieren unterscheidet, also dass wir es eben nicht tun

Antwort
von gnhtd, 80

Beim Menschen hat man noch immer trotz Bearbeitung (des Fleisches) auftretende Krankheiten. 

Es währe Sinnvoller Menschliche Körper als Dünger zu verwerten.

Kommentar von MausMitGebiss ,

Wieso sollte man die haben? Wenn man ein Mensch genauso fachgerecht zerlegt wie z.B. ein Rind? Man brät das Fleisch gut durch und fertig. Was sollen da für Krankheitserreger überleben?

Es ist am Ende das gleiche wie beim Schwein, Rind, Lamm, usw.

Aber die Idee mit dem Dünger ist auch gut.

Antwort
von Brunnenwasser, 41

Falls dies Deine Einstellung ist, solltest Du uns aber auch etwas zu Deiner ethischen Einstellung verraten. Du würdest tatsächlich Deine Eltern zur weiteren Verwertung an den nächsten Schlachthof abgeben, richtig ? Taugt letztendlich nur zu dem Ansatz, freiwillig Vegetarier zu werden.

Kommentar von MausMitGebiss ,

Wenn das schon seit Jahrhunderten oder sogar Jahrtausenden zu unserer Kultur gehören würde, würde das jeder von uns ohne zu zögern mitmachen.              Ja, jetzt hätte wahrscheinlich sogar ich ein bisschen Skrupel meine Eltern an den nächsten Schlachthof abzugeben, aber das kommt dann eher durch meine Erziehung. (Aber nur weil ich moralische Skrupel hätte, sehe ich trotzdem, dass es das einzig Sinnvolle wäre!)

Die nachfolgenden Kinder könnte man aber umerziehen, sodass es sich einbürgert.

Kommentar von Brunnenwasser ,

Würde sich in unserer Wohlstandsgesellschaft aber in keinster Weise durchsetzen, die nur für Dosenpfand und lasche Waffengesetze gut ist.

Dein Ansatz taugt für die Zeit einer Apokalypse, wenn die Menschheit sich zugrunde gerichtet hat und der tägliche Überlebenskampf begonnen hat. Aber dafür wird noch einiges passieren, das erleben wir zum Glück nicht mehr.

Antwort
von Stillcruisin, 59

Ja bei Tieren, die fürs Essen geschlachtet werden sollten sinnvoll verwertet werden. Aber Menschen werden nicht geschlachtet und sterben sowieso meistens an Krankheiten. Achja und manche lassen sich ja sinnvoll verwerten, indem sie ihre Organe spenden.

Antwort
von Grobbeldopp, 48

Du kannst dich in ethischen Spitzfindigkeiten verirren, aber wenn du mich fragst ob ich im Alter geschlachtet und gegessen werden soll sage ich nein. 

Wer tote Menschen essen will soll das irgendwie versuchen mit der Zustimmung seines "Futters" zu organisieren. Und mit reichlich Gegenwind rechnen.

Antwort
von nowka20, 3

deine gedanken sind unmoralisch im gegensatz zu allen tieren, denn die haben keine moral

Antwort
von AppleTea, 14

Bei dem was die Leute heutzutage alles in sich reinstopfen, lebe ich gesünder wenn ich auf deren Fleisch verzichte.

Antwort
von Hideaway, 54

sollten wir dann auch nicht tote Menschen essen?

Das tun wir doch, wenn auch auf Umwegen. Kehrt alles irgendwann in den Kreislauf der Natur und die Nahrungskette zurück. Außerdem sind in jedem Getränk, das du zu dir nimmst, Wassermoleküle, die schon mal von jemandem ausgepinkelt wurden.

Antwort
von StanleyFunny, 17

Wir essen doch sowieso schon viel zu viel Fleisch...
Es ist einfach nicht ethisch vertret bar und nur wenige Arten fressen ihre eigene Art nach dem Tod auf

Kommentar von MausMitGebiss ,

Ich meine ja auch nicht, dass wir die Toten ZUSÄTZLICH essen sollten, sondern dass wir sie in unseren normalen Fleischkonsum integrieren.

Antwort
von Hardware02, 16

Findest du es in Ordnung, sinnlos zu provozieren? Ich nicht!

Kommentar von MausMitGebiss ,

Hi, ich auch nicht!

Aber was hat das mit der Frage zu tun?

Antwort
von Leolele, 70

Das wäre unmoralisch -.- 

Kommentar von MausMitGebiss ,

Ja, wäre es... aber auch sinnvoll.

Kommentar von Leolele ,

Wohl eher nicht...essen würde es keiner

Kommentar von MausMitGebiss ,

Das ist doch der Knackpunkt der Frage.

Kommentar von Leolele ,

Naja sagen wir es mal so:

Ob es sinnvoll wäre ist ja nicht nur abhängig davon ob es theoretisch funktionieren würde, sondern auch ob die Nachfrage da ist. Und in diesem Fall ist sie wohl nicht da. wohl eher im Gegenteil.

Kommentar von MausMitGebiss ,

Achso...du betrachtest es aus einer anderen Sichtweise als ich eigentlich wollte. Es wäre deiner Beschreibung nach wirtschaftlich nicht sinnvoll, das sehe ich ein ^^

Ich meinte eher sinnvoll, um unsere Ressourcen optimal zu nutzen. Aber die Ressource totes Menschenfleisch werfen wir einfach weg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community