Frage von HontaYOYO, 435

Tierleid-Frage: Werden Kühe von künstlicher Befruchtung/ Besamung traumatisiert und woran erkennt man eine traumatisierte Kuh?

Viele Tierrechtler und auch der ein oder andere Veganer sprechen sogar von Vergewaltigung. Vergewaltigungen verursachen Traumata, das leuchtet ein.

Jedoch weiß ich nicht, wie man Traumata bei Kühen erkennen kann.

Wer weiß etwas?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von frank394, 253

Für die Kuh ist die künstliche Besamung gesundheitlich gesehen besser, da durch ein Natursprung eines zu schweren Bullen eine Kuh zusammenbrechen könnte. Außerdem würde ein Bulle in der Natur keine Rücksicht auf den Zustand der Kuh nehmen und alles bespringen was ihn lieb ist.

Kühen dient der Geschlechtsakt ausschließlich zur Fortpflanzung und nicht noch zum Spaß.

Kommentar von Schokolinda ,

Kühen dient der Geschlechtsakt ausschließlich zur Fortpflanzung und nicht noch zum Spaß.

kühe haben sicher keine familienplanung. die denken nicht "ich will ein kalb, also geh ich zum bullen" respektive "ich hätte gerne ein paar stammhalter, also bespringe ich mal diese herde kühe".

rinder haben einen trieb nach sex, sie haben lust und gehen dieser nach. und lust zu befriedigen, macht spass. also dient der geschlechtsakt rindern und anderen tieren sehr wohl zum spaß.

und dass der trieb zu nachkommen führt, können tiere nach meiner meinung eher nicht absehen.

Kommentar von frank394 ,

Also ich glaube sehr wohl, dass die Rinder wissen, dass es der Fortpflanzung dient. Außerdem bespringt der Bulle die Kuh oder das Rind erst, wenn es in der Brunst ist und nicht einfach so zum Spaß.

Kommentar von Schokolinda ,

Also ich glaube sehr wohl, dass die Rinder wissen, dass es der Fortpflanzung dient.

ob das rinder wissen, werden wir wohl nie erfahren.

Außerdem bespringt der Bulle die Kuh oder das Rind erst, wenn es in der Brunst ist

tiere können das riechen, der geruch macht lust/ weckt den trieb. siehe: pheromone.

Kommentar von frank394 ,

Ich glaube aber trotzdem nicht, dass es den Kühen Spaß macht. Meiner Meinung nach ist es nur ein Mittel zum Zweck. 

Kommentar von Schokolinda ,

zum glück leben wir in einem land, in dem glaubensfreiheit herrscht.

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Was hast du für eine seltsame Vorstellung von Bullen ? Von wegen "keine Rücksicht" und grob...:)

Das natürliche Sexualleben von Rindern läuft anders ab, wenn man sie lässt...

Kommentar von frank394 ,

Hast du schon mal gesehen wenn ein Bulle eine Kuh bespringt wie romantisch das ist?

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Ja, ich hab es auch z. B. bei Pferden und Bisons  gesehen - sollen sie das in der Löffelchen-Stellung tun ? :)

Kommentar von frank394 ,

Das geht hier allmählich stark an der Realität vorbei...

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Finde ich nicht - außerdem gehören dazu immer 2...:)

Antwort
von Undsonstso, 214

Aus medizinischer Sicht ist ein Trauma eine Verletzung oder Schädigung lebenden Gewebes....... Psychologisch betrachtet ist ein Trauma eine seelische Verletzung.

Ich nehme an, jene Tierrechtler zielen vorrangig auf eine seelische Traumatisierung bei einer Kuh, die besamt wurde, ab.

Die Psychotraumatologie (= Lehre der psychischen Traumafolgen) hat schon viel erforscht in Bezug auf Menschen, aber ob diese Erkenntnisse auf Kühe übertragbar sind, ist mehr als fraglich.

Die Erforschung von Kuh-Psychotraumata -aufgrund von Besamung verursacht-  (wenn, man annimmt es gibt sie) , bedürften deshalb div. Tierversuche. Solche lehnen Tierrechtler allerdings ab.

Will sagen,

um ein Besamungstrauma bei einer Kuh diagnostizeren zu können, hätten Tierrechtler Tierversuche vornehmen müssen. Ohne i-welche Daten zu haben, ist das "Besamungstrauma" nicht haltbar und somit ein urbane Tierechtsmythos.

Antwort
von DieGuteVomLand, 182

ich besame seit mehr als 10 Jahren Kühe (bin selbst weiblich) und habe schon wirklich viel erlebt mit Kühen die empfängnisbereit sind.
Aber seelische Traumata?
Das müßte man als erstes sauber deffinieren, und da beginnt schon der Zwist: ist die Kuh genauso wie der Mensch in der lage eine geistige Leistung zu erbringen in Form von Gedanken, gezielte Taten?
Liebe Leute arbeitet eine Woche lang bei einem Landwirt, und ihr werdet wieder menschlicher als ihr die Kuh gerne hinstellen würdet!

Hihi noch was witztiges, manchmal hat die Kuh sehhhhhhhhhrrrrr viel Spaß beim Besamen. ;-)

Das kann man spüren!!!!!

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Na ich hoffe mal, wenigstens die Kühe, die du kennst, behalten ihren "Spaß" auch dann, wenn man ihnen die Kälber wegnimmt...:(

Da bewahre ich mir doch lieber meine eigene Vorstellung von "Menschlichkeit..." !

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Noch eine Anmerkung zu "gezielten Taten und Gedanken" von (nicht nur) Kühen...

Es gibt jede Menge belegter Fälle, in denen Kühe voller Verzweiflung und Tapferkeit ausbrachen und Zäune und andere Hürden überwanden, um nach ihren Kindern zu suchen, die man ihnen weggenommen hatte...

Fälle, in denen Kühe ihre Kälber auf der Weide zu verstecken suchten - weil sie ahnten, dass der Bauer sie wieder holt...

Fälle, in denen immer wieder Rinder aus dem Schlachthof zu flüchten versuchen, weil sie die Todesangst und das Grauen dort in den Wahnsinn treibt usw...

Nur wer unfähig ist, Tieren Gefühle zuzugestehen, die angeblich dem Menschen vorbehalten sollten in seiner grenzenlosen Selbstgerechtigkeit und Überheblichkeit, kann und will solche Tatsachen verleugnen - das ist sehr traurig und ein Armutszeugnis für ihn !

Kommentar von ilknau ,

@ASmellOfRoses.

Das ist jetzt aber was ganz Anderes, an der Frage vorbei, wenngleich du Recht hast, lG.

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Ich bin hier lediglich auf die Behauptung der "Fachfrau" oben eingegangen, die Kühen sinngemäß die Fähigkeit abspricht, zielorientierte Handlungen und Taten vornehmen zu können...

Im Übrigen ist mir klar, welcher Intention die Frage des FS dient - geantwortet habe ich trotzdem oder gerade deshalb...:)

Antwort
von KuhPferdeFreak, 248

Seit wann werden Kühe von einer Besamung traumatisiert? 

Dass stimmt noch nicht mal. Eine Kuh/Jungtier kriegt von sowas doch kein Trauma!?

Und Vergewaltigung ist dass erst recht nicht. Dann werden ja auf dem Betrieb wo ich freiwillig mithelfe mindestens 5 Kühe/Jungtiere am Tag vergewaltigt.

Und überhaupt was die meisten Tierrechtler/Veganer/Vegetarier sagen stimmt noch nicht mal. Also eine Kuh/Jungtier kriegt von sowas kein Trauma.

Ernsthaft ich sch...... drauf was die Leute über künstliche Befruchtungen 

Antwort
von ilknau, 248

Hallo, HontaYOYO.

Weder werden sie traumatisiert noch vergewaltigt, denn der Besamer ersetzt quasi den Bullen, nach dem Kuh sich instinktiv eben sehnt.

Das kann nur jemand behaupten, der nie einem B. bei seinem Job zusah: die sind sowas von vorsichtig und behutsam, dass mancher Ehemann nur von träumen kann, so einfühlsam zu sein.

Hätte eine Kuh ein Trauma, würde sie keinen Menschen mehr an sich ranlassen, wäre unmelkbar...

Aber mich hat letztens eine fremde Kuh (frische Mama) in einem Offenstall regelrecht gebeten, ihr die Kehle zu kratzen.

Nachdem wir uns erst beschauten, seufze sie plötzlich, streckte die Vorderläufe grade aus und hob den Kopf, wobei sie sogar zutraulich die Augen schloss.

Also begann ich, kräftig zu kraulen, ca. 5 min. lang, ehe sie offensichtlich zufrieden, den Kopf wieder senkte, die Beine erneut unterschlug und deutlich zeigte: Danke - ist genug jetzt., lG.

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Kannst du auch ihr tage- und wochenlanges Gebrüll nach dem verwaisten Kalb so easy interpretieren ?

Kommentar von ilknau ,

Dumm gelaufen, Babe, denn: DAS stimmt nicht. Kalben haben ihre Kälber noch mindestens 14 Tage nah bei sich, damit diese mit dem nahrhaften Kolostrum genährt werden können oder stehen mit ihnen in Mutterkuhherden zusammen.

Es gibt kein monatenlanges Gebrüll: nur Jahre langes Geplärr vom Pseudo- Tierschutz- Moloch PETA.

Du hast keinen Tag in der Landwirtschaft gearbeitet und schwingst hier grosse Reden!

Davon, dass PETA etwa Tiere, die vertrauensvoll in ihren Animal- Shelters abgegeben wurden, weit vor der angegebenen Frist töten liess, um Geld zu sparen willst du wohl auch nix wissen, ne.

Nein, man strich das Geld ein, um grosse Propaganda schwingen zu können...

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Ah, verstehe:

Du bist dann wohl einer von den 1-2 % hierzulande, die nur ganz wenig Fleisch und nur Bio essen und die die Milch ausschließlich von glücklichen Bauern kaufen... Alles klar !

Dein "Babe" bin ich trotzdem nicht und werde es auch niemals sein ! :)

Weißt du, es ist verdammt einfach, das Feindbild Nr. 1 = Peta, immer als die bösen und scheinheiligen Tiermörder darzustellen - über die Hintergründe schweigt ihr euch aus, davon wollt ihr lieber nichts wissen... "Vertrauensvoll abgegeben" = blanker Hohn !

Ich brauchte niemals Organisatonen, - auch nicht Peta - um das zu wissen, was ich weiss !

Wer im Übrigen nicht mal definieren kann, dass "Mutterkuhhaltung" rein auf Fleischproduktion abzielt, bei der die Kühe den Bullen in der Herde haben und nicht gemolken werden, der sollte sich doch nicht gar so weit aus dem Fenster lehnen - zumindest, was "Nutz"tierhaltung angeht !

Viele Kälber bekommen die Kolostral- oder Biestmilch bereits (von der Mutter getrennt) aus dem Eimer - die dürfen die sog. "Erzeuger" nämlich gar nicht verkaufen, wegen des enorm hohen Hormongehaltes ! Und wofür sollte die für die Kälber groß von Nutzen sein, wenn die oft eh zeitnah geschlachtet werden und Milchaustauscher bekommen ?

Zum Schluss: Wer meint, dass die Bindung der Kühe zu ihren Kälbern mit zunehmender Zeit des Beisammenseins weniger wird, der sollte vielleicht erstmal selbst Kinder haben.

Falls er welche hat und dennoch derart überheblich denkt, sollte er ernsthaft überprüfen, ob er emotional wirklich seine sieben Sachen beieinander hat - auch und vor allem in nichtmenschlicher Beziehung...

Nun darfst du mich gerne in meine Schublade "militanter und gestörter Pseudogutmensch" zurückstecken ! :)

Kommentar von ilknau ,

Nun ein konzilianterer Kommi als der Letzte von mir dazu:

Mein Babe bist du gewiss nicht - wer lesen kann, ist eindeutig im Vorteil, Lieb.

Kolostrum ist völlig ausreichend als Bezeichnung für die Kalbenmilch - wirf nicht sinnlos mit Begriffen um dich, mit Pseudo- Wissen pranzend.

Wohin DU dich steckst, ist mir sowas von Schnurz, ich tu da nämlich gar nix - warte ich lieber auf die nächste Nebensonne - die ist wesentlich interessanter als du, :-))

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Schade, dass dein erneuter Versuch einer Rechtfertigung auch nix rausreißt - in jeglicher Beziehung...

Ich war es übrigens nicht, der deinen Beitrag beanstandet hat, denn ich finde im Grunde immer gut, wenn sich der geneigte Leser selbst ein Bild machen darf über Intentionen - in welche Richtung auch immer die gehen... :)

Kommentar von ilknau ,

Schön, dass du es nicht für dich reklamierst - das war ich selber, weil ich doch arg ruppig war.

Ich hab es nicht nötig, mich vor dir zu rechtfertigen.

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Warum tust du es dann ?

Antwort
von skogen, 255

Was ein Quatsch! Warst du mal dabei oder hast gesehen wie das abläuft? - Die ganzen ''Tierrechtler'' und fanatischen Hobby-Veganer wahrscheinlich genauso wenig. Kühe sind nicht so empfindlich, wie manch ein Mensch.

Wären die Kühe so gestresst und traumatisiert, würden sie keine ordentliche Milch geben.

Ich bin gegen Massentierhaltung und Tierquälerei, aber es werden hauptsächlich Lügen verbreitet und das macht mich ehrlich gesagt ziemlich traurig.

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Ich finde ganz andere Dinge traurig...

Kommentar von skogen ,

Zum Beispiel?

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Zum Beispiel, wenn jemand allgegenwärtige Tatsachen bzw. Zustände als Lügen darstellt und verharmlost...!

Kommentar von skogen ,

Hast du mal in der Landwirschaftlichen Szene gearbeitet?! Warst du mal dort und hast sowas gesehen? Oder glaubst du auch jeden Kram, den Peta oder sonst irgendwelche ''Tierschützer'' behaupten. Die meisten Videos und Bilder kommen sowieso aus Asien oder Amerika, denn sowas habe ich in deutschen und schwedischen Betrieben noch nie gesehen, nichtmal in Großbetrieben.

Natürlich gibt es schwarze Schafe. Jemand der 10 Kühe hat, kann sie schlechter behandeln, als jemand der 100 hat. Nicht jeder Landwirt sieht Tier als reines Produkt.

Ich habe schon viele ''Fakten'' gesehen. So ein Bullshit wie ''die Tiere werden nur für eine spezielle Sache getötet.'' - Genau, und den Rest wirft man weg? Geldverlust. Oder "das Korn für das Vieh kommt aus Afrika".. So ein Müll.

Verharmlosen tue ich garnichts! Massentierhaltung ist sch... Aber dafür musst du erstmal wissen, was dies eigentlich ist und was es bedeutet. Und nicht alles glauben, bevor du es selbst nicht gesehen hast.

Kommentar von Omnivore10 ,


Hast du mal in der Landwirschaftlichen Szene gearbeitet?! 

Hat sie nicht!


Oder glaubst du auch jeden Kram, den Peta oder sonst irgendwelche ''Tierschützer'' behaupten. 

So siehts aus!


Oder "das Korn für das Vieh kommt aus Afrika".. 

Ich will mal wissen, wer eigentlich diese nachweislich falschen Quark erfunden hat? Waren das die Fleisch=Hunger-Lügner?

PS: Eins verstehe ich nicht. Einerseits sagst du "Massentierhaltung ist sch...", andererseitsn merkst du richtig an, dass die Menge an Tieren NICHTS über die Haltung aussagt. Massentierhaltung sind Laienbegriffe!

Kommentar von skogen ,

Mir ist realtiv egal, wie viel Vieh jemand hat, solange er sich artgerecht um sie kümmert. Und artgerecht bedeutet nicht, sie zu Tausend auf einen Haufen zu scheren und den Überblick zu verlieren. 500 Tausend Hühner auf einander zu stapeln ist also keine Intensivtierhaltung?

Kommentar von Omnivore10 ,

Intensivtierhaltung ist es nahezu alles. Das sagt noch nichts über das Tierwohl aus. Auch die 500k Hühner (meinst du das Ding in Niedersachsen?) hocken nicht alle auf einem Fleck. Die sind in mehrere Abteile eingeteilt. Bei Bodenhaltung sind das maximal 6.000 Tiere. Das sind 240GV. Also vergleichbar mit einem Kuhstall von 240 Rindern.

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Nur doof, das z. B. Hühner ab einer Größenordnung von 50 "Stück"  keine sozialen Strukturen mehr aufbauen können - zum Glück werden ja vorsorglich die Schnäbel gekürzt, damit sie sich nicht aus lauter Frust gegenseitig tothacken...

Ist das deine/eure Vorstellung von "Tierwohl" und "landwirtschaftlichen Prozessen" ?

Ich danke ! :(

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Glaub mir: Ich hab weit mehr von dieser "landwirtschaftlichen Szene" miterlebt, als mir lieb war und ich es ertragen konnte - und das nicht in den USA und nicht über "Peta"...

Mir musst du diesbezüglich also nix erzählen...

Wer Tiere als "Vieh" bezeichnet, der prädestiniert sich für mich erstmal nicht als ernstzunehmender Gesprächspartner und was "Massentierhaltung" bedeutet, solltest du vielleicht eher nochmal für dich definieren...

Kommentar von skogen ,

Wenn Vieh etwas abwertendes für dich ist, dann denk halt so.

Wenn du schlechte Erfahrnung in Großbetrieben gemacht hast, dann kann ich nichts dafür. Habe selber schon schlimme Dinge gesehen. Großbetriebe sehen ihr Vieh als Produkt, Kleinbetriebe nicht. Aber das wird ja bestimmt wieder vergessen. Landwirte sind ja alle gleich Tierquäler - aber keine wirkliche Ahnung von irgendwas haben. Zuschauen und alles falsch interpretieren kann jeder.

Mit so jemanden, der keine Ahnung hat, möchte ich auch nicht weiter diskutieren. Es gibt immer mehrer Perspektiven, aber einige komplett auszublenden und eine ganze Szene zu diskrimineren, also wirklich..

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Ja, der Begriff "Vieh" hat für mich in der Tat etwas erheblich Abwertendes, denn er nimmt den Tieren ihre individuelle Wesensberechtigung und ihre absolute Einzigartigkeit - was man vielleicht nicht erkennen kann, wenn man dahinter nur das "Produkt" sehen kann oder/und mag...

Ich diskriminiere niemanden - ich werde im Gegenteil ständig und permanent diskriminiert, von Leuten im Internet, die dem Karnismus huldigen - weil ich Dinge anspreche, die viele nicht sehen wollen...

Nicht mein Problem - aber mir ist auch mehr als recht, wenn diese Farce hier ein Ende hat !

Kommentar von Omnivore10 ,

Eure veganen Märchen SIND aber Lügen! kann man eben nix machen! Wir wäre es mal, wenn ihr euch weiterbildet und nicht immer Tierleid erfindet, wo es keins gibt?

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Ich würde mit deinen Scheuklappen und Ohrstöpseln das Leid auch nicht sehen und hören können, drum hab ich sie beizeiten abgenommen...

Antwort
von Schokolinda, 187

ein psychisches trauma kann man leider von aussen nicht unbedingt sehen- das findet im erleben statt und darüber können tiere keine auskunft geben.

sich hinzustellen und zu sagen "natürlich erleben kühe bei künstlicher besamung kein trauma" und am besten noch "was diese veganer da wieder zusammenspinnen" entbehrt deshalb genaus jedlicher grundlage wie die behauptung vom gegenteil.

ich frage mich: warum willst du traumata bei kühen erkennen?

bist du tierarzt oder heilpraktiker für tiere oder aktivist und willst du über die weiden und durch die ställe gehen, traumatisierte kühe finden und behandeln?

Antwort
von Imago8, 198

Keine Ahnung, wie sich Kühe dabei fühlen könnten, ich war noch nicht dabei bei einer künstlichen Besamung.

Meine Frage wäre da eher, wie wir Menschen das sehen wollen.

Wollen wir andere empfindsame Lebewesen so behandeln oder nicht? Wollen wir einer Kuh ein Recht auf einen natürlichen Fortpflanzungsakt zugestehen oder nicht? Warum?

Wollen wir eine Kuh künstlich besamen, obwohl wir nicht wissen, was das für das Tier bedeutet? Oder machen wir es vielleicht nur, weil wir es nicht wissen?

Will ich mich auf die Meinung anderer verlassen oder mir selbst ein Urteil bilden?

Will ich wirklich die Wahrheit wissen? Oder lieber nicht, weil damit unbequeme Konsequenzen verbunden sein könnten?

Antwort
von Omnivore09, 199

Wäre mit den Kühen irgendwas nicht in Ordnung, dann würden sie keine Leistung erzielen!

Wäre die Besamung unangenehm, würden sie ausschlagen! Und wie weh so etwas weh tun kann, wenn eine Kuh sich wehrt, hab ich schon selbst gesehen!

Nein...das Problem ist, dass die ganzen Veganer und Tierrechtler die Tiere total vermenschlichen und denen irgendwas zusagen, was VIELLEICHT beim Menschen zuträfe!

Milchwirtschaft ist eine äußerst sensible Nahrungsmittelproduktion, wo den Landwirten als aller erstes das Tierwohl im Vordergrund steht!

Traumatisierte Kühe sind einfach nur reinste Propaganda aus der Veganerlobby! Schließlich muss man mit allen Mitteln Viehzucht schlecht reden!

Wer einmal wissen möchte wie Milch produziert wird, der möge bitte einen Kuhstall aufsuchen und sich das LIVE anschauen! Landwirte beissen nicht und erklären ihre Tätigkeit sehr gerne. Vor allem in der heutigen Zeit, wo massenhaft Propaganda über Viehzucht kursiert.

Ich hoffe ich konnte dir helfen!

Gebt veganer Propaganda keine Chance!

Gruß
Omni

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Ich sag`s mal so, Omni:

Wenn eine Kuh ausschlägt, fällt das unter das Risiko der "landwirtschaftlichen Prozesse", die du doch so leidenschaftlich propagierst...:)

Kommentar von Undsonstso ,

Und das freut dich? Oder wie darf man den Smiley verstehen?

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Warum sollte mich das freuen ?

Da du so eifrig meine Beiträge liest und kommentierst, dürfte dir nicht entgangen sein, dass der "Smiley" am Ende sozusagen mein "Markenzeichen" ist...

Solltest einfach Sätze in ihrem höheren Zusammenhang lesen und interpretieren !

Bis dahin darfst du gerne in meine Beiträge hineininterpretieren, was dir beliebt...:)


Kommentar von Undsonstso ,

Warum die Rage, ich habe nur nachgefragt und keine Interpretation abgeliefert.... ?  Ehe ich etwas falsch auslege, frage ich vorsichtshalber noch einmal nach....

Na ja, einen Smiley als Markenzeichen zu benutzen, wenn alle Welt im Schriftverkehr ihn anders nutzt, ist etwas eigen, aber sei es drum.

Kommentar von Omnivore10 ,

Das ist normal bei ihr ^^

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Woraus definierst du denn "Rage" in meinem Kommi ? Ich bin die Ruhe in Person und der personifizierte Friede...:)

Einen Smiley definiere ich mehr als Kreis...

Mein Markenzeichen ist dagegen vielmehr als freundliches Lächeln gedacht !

Ich weiss schon, dass du deine "Nachfragen" immer gerne hübsch süffisant-zynisch verpackst - dennoch habe ich dich durchschaut...

Demnach dürfen wir uns noch auf viele spannende und kurzweilige Zusammentreffen freuen...:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community