Frage von 200814, 140

Tierhaarallergie und mein Freund nimmt ihn trotzdem mit ins bett?

Mein Freund und ich haben einen Hund. Mein Freund hängt sehr an den Hund. Ich mag ihn auch. Aber vor einigen Wochen habe ich erfahren das ich eine Tierhaarallergie habe und ich immer wieder ausschlag bekomme wenn unserer Hund mit im Bett schläft. Ich habe dies meinen Freund erklärt das der Hund in seinen Körbchen zu schlafen hat und nicht im Bett da es um meine Gesundheit geht. Mein Freund nimmt ihn immer wieder mit ins Bett und wo ich es ihn nochmal sagte, sagte er zu mir da passen wir nicht zusammen, nur weil ich eine Tierhaarallergie habe. Was kann ich dagegen tun? Es hört sich an wie ob ich meinen Freund egal bin und sein Hund wichtiger ist :(

Antwort
von VanyVeggie, 46

Hallo, 

mir tut das ehrlich leid für dich! Das Verhalten deines Freundes und manche Antworten entsetzen mich jetzt auch etwas. Ich versteh´s nicht. Niemand(!) der einen Menschen wirklich liebt, würde die Tiere dem vorziehen. Man kann ja seine Tiere lieben und trotzdem den eigenen Partner vorziehen. Würde ich nicht anders machen. Ich würde mir das nur sehr gut überlegen, jede Alternative ausprobieren und wenn es nicht anders geht tottraurig sein. 

Hier ist noch nicht mal die Rede davon, dass der Hund ganz weg soll. Es geht lediglich darum das der Hund nicht mehr im Bett schläft. Das ist für einen Allergiker doch wohl Toleranz genug. Wie abartig manche hier reden, voll besessen von ihren Tieren. Sorry, aber diese Menschen haben meiner Meinung nach ne Fehlprägung und haben keine Ahnung was Liebe ist. Und das nehme ich euch noch nicht mal übel, wenn ihr alle soo schlechte Erfahrung mit euren Mitmenschen gemacht habt.... 

Mein Rat an dich: Schieß ihn in den Wind. Wenn er wirklich solche Aussagen bringt, dann liebt er dich nicht wirklich. Vielleicht liegt das nicht mal am Hund, sondern die Gefühle haben vorher schon abgenommen und er sah das jetzt als passende Gelegenheit. Tut mir wirklich sehr leid für dich. 

Ich wünsche dir alles Gute! 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Kommentar von brandon ,

Hier ist noch nicht mal die Rede davon, dass der Hund ganz weg soll. Es geht lediglich darum das der Hund nicht mehr im Bett schläft. Das ist für einen Allergiker doch wohl Toleranz genug. Wie abartig manche hier reden, voll besessen von ihren Tieren. Sorry, aber diese Menschen haben meiner Meinung nach ne Fehlprägung und haben keine Ahnung was Liebe ist. Und das nehme ich euch noch nicht mal übel, wenn ihr alle soo schlechte Erfahrung mit euren Mitmenschen gemacht habt.... 

Da bin ich ganz Deiner Meinung. 

Antwort
von brandon, 26

Der Kerl nutzt Dich nur aus ansonsten bist Du das fünfte Rad am Wagen.

Ich sehe auch nicht das Du das irgendwie noch ändern kannst.

Lass das nicht mit Dir machen. 

Es gibt auch fürsorgliche Männer.

LG

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 26

wenn ihm der hund wichtiger ist als du -dann ist das dann nicht der freund fuer dich, oder?

entweder getrennte betten fuer euch oder einen anderen freund suchen

Antwort
von brandon, 50

Es hört sich an wie ob ich meinen Freund egal bin und sein Hund wichtiger ist :(

Bingo! Du hast es erfasst. 

Ziehe die Konsequenzen daraus oder lass Dich weiter demütigen. Du hast die freie Wahl.

LG

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 31

Tiere sind die besseren Menschen.

Schieß den Typ in den Wind.

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 60

Und weshalb versuchst Du Deinen Partner zu zwingen eine gewohnte Freundschaft mit diesem Hund aufzukündigen?

Wie wäre es denn mit getrennten Schlafzimmern und Dein Freund kann Dich in einem hundefreien Raum und Bett besuchen?

Kommentar von poldiac ,

Kopfschuettel. Wie kann man nur sein Tier vor seine Beziehung stellen. Ein Tier ist sicherlich ein Teil der Familie und sehr wichtig, aber das geht echt zu weit. Außerdem soll er ihn ja nicht aufgeben, nur nicht mehr mit ins Schlafzimmer nehmen, wenn ich das richtig verstanden habe.

Kommentar von Parfumista ,

Wenn es um gesundheitliche Probleme geht und die Beziehung länger besteht, ist das noch was anderes.

Aber bei neuen Beziehungen? Klar stell ich die Bedürfnisse meines Hundes teilweise über die von meinem Partner. Für meinen Hund hab ich eine lebenslange Verantwortung übernommen, er hat nur mich und kann sich nicht um sich selber kümmern. Nur weil da plötzlich ein neuer Partner ist, werf ich den Alltag von mir & dem Hund nicht völlig über den Haufen.

Kommentar von 200814 ,

Ich habe wirklich nichts gegen Tiere. Ich mag wirklich Hunde. Ich verstehe auch meinen Freund, das er den Hund nicht weg geben will. Aber das Problem ist das der Hund jedes mal im Bett ist und wenn man ihn ausspeert bellt er und jault die ganze nacht. Der Hund kann einfach nicht alleine bleiben. Weil meine Schwiegermutter die mit bei uns im Haus wohnt den Hund sehr verwöhnt hat...

Kommentar von poldiac ,

Da hilft nur konsequentes Erziehen.

Kommentar von brandon ,

Da hilft nur konsequentes Erziehen.

Den Freund oder den Hund? 😊

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Wenn der Hund das Schlafen im Bett gewohnt ist, so ist das aussperren völlig zwecklos und dem Hund gegenüber ein Gewaltakt. Hunde sind soziale Gruppentiere und wollen in der Sozialgruppe schlafen. Das betrifft das Sicherheitsgefühl des Hundes.

Der "Schwiegermutter in spe" dann den Vorwurf zu machen ist ein "No Go" und lässt nichts Gutes für den Familienfrieden ahnen!

Zudem ist eine Tierhaarallergie komplett abzuklären und Deiner Gesundheit wegen ein seperater Raum ohne Allergene vorzuziehen. Dort kann Dich Dein Freund dann ja besuchen! Dann gibt es auch kein Weinen beim Hund!

Wenn der Hund vor Dir in dieser Familie war ist Dein Verhalten - von der Gefühlsebene her - völlig unverschämt! Man zieht nicht irgendwo ein, wenn dort ein Hund länger schon lebt, wenn man Tierhaar - Allergiker ist und fordert dann den Hund bitteschön fern zu halten!

Solch eine "Freundin" würde ich schleunigst (für mein Bestes) "entsorgen"!

Übrigens ich bin kein Single und länger als 40 Jahre in ein und derselben Partnerschaft.

Kommentar von Einafets2808 ,

@poldiac

Ich bin Single, und wenn ich einen neuen Partner finden würde.

Und der würde mir sagen, der Hund muss weg. Würde ich den Typ in den Wind schießen. Es gibt mich nur im Doppelpack. Man kann für ein weiteres zusammen leben Kompromisse schließen, Hund dürfte vorher in Bett nun nicht mehr.

Aber niemals würde ich meinen Hund abgeben. Gründe wären für mich , wenn ich dem Hund geistig und körperlich oder finanziell nicht mehr gerecht werden könnte und deswegen leidet.

Kommentar von VanyVeggie ,

Aber die FS erwartet doch nicht, dass der Hund weg muss. Der Hund soll lediglich neben statt im Bett zu schlafen. Wenn eine Beziehung schon länger besteht und der Hund später kam, dann verstehe ich ehrlich gesagt auch nicht wie man seine Beziehung vor den Hund stellt. Das ist dann keine richtige Liebe mehr. 

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Nein, der Hund wird komplett ausgesperrt, deswegen und trotz seinem Heulen und Weinen.

Kommentar von eggenberg1 ,

Der Hund soll lediglich neben statt im Bett zu schlafen.

DAS  würde  der FS  garnichts  bringen--   wenn sie  allergikerin ist,  dann  ist  sie  auf  die  ANWESENHEIT   des hundes  allergisch ,,weil seinen hautschuppen und sein speichel ÜBERALL in der gesamten whung  rum fliegen ..   da  wäre ein sep. zimmer  wirklich das allerbeste ,wenn aucnicht  unbedingt  das optimale , denn wenn der  freund dannzu ihr käme, müßte er sich   immer  cleane  klamotten anziehen, weil er snst auch die  hautschupen seines  hunde mit in das sep. zimmer  bringen würde..

also   ganz hart  :   für diese bezehugn  gibt es nur eines -- DER HUND müßte  weg   ,alles andere würde nichts  bringen-- aber  genau DAS  will KEINER  als  bleibt nur eine sensibilisierung   der FS.

Kommentar von brandon ,

Wie wäre es denn mit getrennten Schlafzimmern und Dein Freund kann Dich in einem hundefreien Raum und Bett besuchen?

Für eine Runde Sex und dann geht er wieder zu seinem Hund kuscheln?

Das ist definitiv keine Liebe, jedenfalls nicht zu seiner Partnerin.

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Ein gemeinsames Zimmer für zwei hat mit Ausdruck von Liebe nichts zu tun.

Jedem "sein" Zimmer ist heutzutage möglich und eine gute Einrichtung. 

Kommentar von eggenberg1 ,

ein sep. schlafzimmer wäre   auch nur eine teillösung, denn die allergene sind doch im gazen wohnbereich verteilt  auch  in den klamotten  des  freundes !

Kommentar von eggenberg1 ,

auch ne möglichkeit ,wenn der partner s  großen wert  drauf legt  mit  dem tier  im bett zu schlafen. nur muß  der hund trotzdem lernen,  auch  in dem  zweiten schlafzimmer  nicht anwesend  sein zu dürfen --als erziehung muß her  -- für den hund  und  für  das herrchen ! :-)

Antwort
von Parfumista, 76

Ist natürlich ärgerlich für dich. Wenn ich das richtig verstehe, ist es sein Hund, ich vermute ihr wohnt nicht zusammen, denn du klingst noch recht jung. Da bleibt dir nur der Kompromiss - wenn du bei deinem Freund bist, solltest du ein Antiallergikum nehmen und wenn er bei dir ist und den Hund mitbringt, muss der Hund woanders schlafen.

Versuch mal nett und ruhig mit ihm zu reden. Ganz ehrlich, Rücksicht nehmen auf den Freund / die Freundin sollte selbstverständlich sein, aber wenn mir jemand mit Vorschriften käme, wo mein Hund zu schlafen hat, dürfte die Person in ihr eigenes Bett zurück. :D

Kommentar von 200814 ,

Ich bin 18. Doch wir wohnen zusammen. Er gehört den Hund. Ich habe schon alles versucht die Allergie im Griff zu haben, aber jedes mal wenn der Hund im Bett liegt jucke ich mich am ganzen Körper und ich habe am Arm sowie am Gesicht Hautausschlag. Er sagt immer das gleiche, es hört sich immer an wie ob Schluss wäre zwischen uns wenn ich ihn sage das ich das nicht mehr möchte das der Hund im Bett mit schläft. Mir kommt es immer soviel wie ob sein Hund ihn viel wichtiger wäre, weil er sagte das der Hund treu bleibt als wenn man jemanden hat....

Kommentar von Parfumista ,

Das ist natürlich mies. Woher weißt du denn, dass es eine Tierhaarallergie ist? Wurde ein Test gemacht und so etwas wie Hausstaubmilben ausgeschlossen?

Normalerweise hat man bei Tierhaarallergie & Haustier in der eigenen Wohnung nämlich nicht nur im Bett das Problem, die Tierhaare sind ja wirklich überall zu finden. Wenn das Problem aber vor allem im Bett auftaucht, kann es auch am Waschmittel / Weichspüler / Bettzeug etc. liegen.

Falls es tatsächlich am Hund liegt und dein Freund glaubt, dass sich nichts ändern muss, solltest du aktiv werden: Einfach mal zwei, drei Nächte bei deinen Eltern oder einer Freundin schlafen. Du kannst dich dann wirklich ausruhen und er merkt, dass du nicht nach seiner Pfeife tanzt. Wenn ihm das egal ist, solltest du dich vielleicht trennen. :/

Kommentar von brandon ,

@ 200814

Vielleicht ist das ja seine dezente Art Dir zu sagen das Du ausziehen sollst.

Kommentar von eggenberg1 ,

200814  und  wenn d u dich in der  restlichen wohnug aufhälst,  dann hast du  keine probleme??

Kommentar von eggenberg1 ,

200814  ganz ehrlich -- wie kommt man auf die idee, mit 18 jahren  mit  seinem  freund zusammen zu ziehen-? noch im  selben haus mit  der  schwiegermutter in spee???

- warum  müßt ihr euch so  früh  schon in abhänigkeit  bringen?? --

leb  doch erst mal DEIN LEBEN ALLLEIN  

ihr müßt euch ja nicht trennen ,aber  nicht zusammen wohnen ,viel . vergeht  dann deine alllergie  von ganz   alleine  wieder--

vor allem  bestimmst  DUUU dann , WER  in DEINEM Bett  schläft !!!

Antwort
von konstanze85, 38

Nimm ein antiallergikum, wenn du bei ihm schläfst, das wäre ein kompromiss

Antwort
von Saiirex, 64

Meiner Meinung nach ist dein Freund ein Idiot, tut mir leid ist aber so. Dein Wohlbefinden sollte an erster Stelle für ihn sein. Vlt solltest du es wirklich in Erwägung ziehen dich von im zu trennen wenn er es nicht versteht. Es geht wie du selbst sagtest um deine Gesundheit.

Antwort
von poldiac, 53

Sehe da auch keine Zukunft. Finde es absurd seinen Hund vor der Gesundheit seines Partners zu stellen. Da stimmt was im Charakter bei ihm nicht. Rate Dir daher leider zur Trennung.

Antwort
von eggenberg1, 10

es scheint wohl so zu sein, wie du vermutest-- 

ich  möchte  dich aber trotzdem noch mal bitten, dich mit  deinem freund  wirklich ernsthaft  zu unterhalten , um was es bei  seiner  nicht rücksichtnahme  denn nun wirklich geht.  er soll ehrlich sagen , ob er  dich nicht mehr liebt---  oder ob  er nur annimmt,  dass du  da  was  vorspielst .lezteres könnte  e r nämlich auch annehmen , nur , um  einen grund zu haben , seinen hund  weiterhin mit  ins bett zu nehmen .  also  red mal ganz offen mit ihm , nich t in eurer wohnug  ,sondern  in einem caffee,  also in der öffentlichkeit , dann kann er nicht  ausweichen.

ich habe so  den eindruck , er kommt mit eurem zusammen  wohnen nicht zurecht-- er muß sich jetzt an ordnung halten ,an abmachungen,, kommt sich evtl  von dir bevormundet  vor ( könnte das  sein ?  sooo hatte er sich das alles nicht  vorgestellt mit  der gemeinsamen wohnung ,und das äußert sich  jetzt im protest  mit  dem hund .

aber auch  wenn das  so ist,  dann habt  ihr beide  großen redebedarf !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community