Frage von oyku123, 102

Tiergedicht gesucht(2 Strophen)?

Morgen muss jeder bei uns unserer Klasse ein Gedicht das über Tiere geht vortragen kennt jemand eins?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von NinaMayr, 73
Antwort
von Ghostwriter2, 63

Heinz Erhardt hat mich auf ein paar Ideen gebracht:

Drei Bären

Ein Brombär, froh und heiter, schlich
durch einen Wald. Da traf es sich,
dass er ganz unerwartet, wie's
so kommt auf einen Himbär stieß.

Der Himbär rief - vor Schrecken rot -
"Der arme Stachelbär ist tot!
Am eignen Stachel starb er eben!"
"Ja", sprach der Brombär, "das soll's geben!"
und trottete - nun nicht mehr heiter -
weiter ...

Doch als den "Toten" er nach Stunden
gesund und munter vorgefunden,
kann man wohl zweifelsohne meinen:
Hier hat der andre Bär dem einen
'nen Bären aufgebunden! 



Die Maus
 


Es wollte eine kleine Maus
-im Keller wohnhaft- hoch hinaus;
und eines Nachts, auf leisen Hufen,
erklomm sie achtundneunzig Stufen
und landete mit Weh und Ach
ganz oben, dicht unter dem Dach.
Dort wartete bereits auf sie
die Katze namens Doremi.-
Kaum dass das Mäuslein nicht mehr lebte,
geschah´s, dass eine Fledermaus
ein paarmal um die Katze schwebte,
zur Luke flog und dann hinaus.
Da faltete die Katz´, die dreiste,
die Pfoten und sprach: "Ei, wie süß!
Da fliegt die Maus, die ich verspeiste,
als Engelein ins Paradies!"

Der Wurm

Am Fuß von einem Aussichtsturm
saß ganz erstarrt ein langer Wurm.
Doch plötzlich kommt die Sonn' herfür,
erwärmt den Turm und auch das Tier.
Da fängt der Wurm an sich zu regen
und heißt jetzt Regenwurm deswegen


Wenn's klassisch sein soll (das kannst du sogar vorsingen):

Der Kuckuck und der Esel

Der Kuckuck und der Esel, die hatten einen Streit,
wer wohl am besten sänge, wer wohl am besten sänge,
zur schönen Maienzeit, zur schönen Maienzeit.

Der Kuckuck sprach: „Das kann ich!“ und hub gleich an zu schrein,
„Ich aber kann es besser, ich aber kann es besser!“
fiel gleich der Esel ein, fiel gleich der Esel ein.

Das klang so schön und lieblich, so schön, von fern und nah,
sie sangen alle beide, sie sangen alle beide
„Kuckuck-iah, kuckuck-iah“

(Heinrich Hoffmann von Fallersleben)



Antwort
von Andrastor, 49

Auf den Tod eines Affen:

Hier liegt er nun, der kleine, liebe Pavian,

Der uns so manches nachgetan!

Ich wette, was er itzt getan,

Tun wir ihm alle nach, dem lieben Pavin.

von Gotthold Ephraim Lessing.

Antwort
von Bitterkraut, 51

In Hamburg lebten zwei Ameisen,
Die wollten nach Australien reisen.
Bei Altona auf der Chaussee
Da taten ihnen die Beine weh,
Und da verzichteten sie weise
Dann auf den letzten Teil der Reise.

So will man oft und kann doch nicht
Und leistet dann recht gern Verzicht.

Joachim Ringlenatz

Und das hätte ich noch, defintiv 2 Strophen, aber auch kurz und leicht zu lernen: http://www.sternenfall.de/Ringelnatz--Ein\_Taschenkrebs\_und\_ein\_K0344nguruh.h...

Antwort
von andreasolar, 38

Das Nasobem:

https://de.wikipedia.org/wiki/Nasob%C4%93m

Und sehr schön ist auch das Möwenglied:

http://ingeb.org/Lieder/diemowen.html

Und für den eher gehobenen Geschmack Rilkes "Panther" (Im Jardin des Plantes, Paris)

Antwort
von reblaus53, 42

Der Pudel:

Es war einmal ein Pudelhund. Der war nicht groß und kugelrund und fraß gern frische Brötchen. Streckt er im Schlaf die Pfoten aus, dann sah er wie ein Knoten aus. Und deshalb hieß er Knötchen

Die Ente:

Eine alte, dicke Ente geht nicht gerne schnell. Ja, sich möchte, wenn sie könnte! Doch sie ist zu korpulente: Diese alte, dicke Ente kommt nicht von der Stell.

Oder der Klassiker von Heinz Erhard:

Hinter eines Baumes Rinde

wohnt die Made mit dem Kinde

Sie ist Witwe,

denn der Gatte, den sie hatte,

fiel vom Blatte.

Diente so auf diese Weise

einer Ameise als Speise.

Eines morgens sprach die Made:

liebes Kind, ich sehe grade,

drüben gibt es frischen Kohl,

den ich hol'. - So leb denn wohl!

Halt, noch eins - denk, was geschah.

Geh nicht aus, denk an Papa!

Also sprach sie und entwich.

Made junior aber schlich

hinterdrein - und das war schlecht!

Denn schon kam ein bunter Specht

und verschlang die kleine fade

Made ohne Gnade. - Schade.

Hinter eines Baumes Rinde

ruft die Made nach dem Kinde ...

(Heinz Erhardt - noch'n Gedicht.)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten