Frage von Jenny6654, 184

Tiere halten in der Mietwohnung?

Hallo liebe Community,

Ich ziehe morgen in eine neue Wohnung in der lt mv Kleintiere erlaubt sind. Als ich den mv unterschrieben habe , hab ich auch vorsichtig gefragt wie es mit der Haltung von Hunden aussieht. ( das ist so eine Haus Verwaltungs GmbH )

Der Mann meinte es wäre ein totales Handicap und es wäre nicht erlaubt weil sowas immer mit Problemen behaftet wäre.. Nun hab ich mir überlegt wie es dann evtl mit einer Katze wäre ..

Ich habe jetzt aber Angst zu fragen bzw hab ich mir überlegt mir einfach eine zu holen.( davon bin ich aber noch nicht ganz überzeugt )

Wie könnte ich den "Vermieter" fragen, ohne das er gleich das negative sieht ? Es gibt doch so viele die Haustiere haben aber wenn ich eins möchte gibt es sofort Probleme -.-

Eine Freundin meinte mal bei ihr wären auch keine Haustiere erlaubt und sie hat 3 Chihuahuas. Sie meinte sie hat sie einfach geholt und dem Vermieter nix gesagt und er könnte sie wegen den Hunden auch nicht rausschmeißen..

Ich hab mir auch evtl überlegt das schriftlich zu fragen damit der Vermieter mich nicht gleich unterbrechen kann bevor ich die guten Punkte die für ein Haustier sprechen aufgezählt habe ( bzw das ich mich kümmere um Lautstärke und Geruchsbelästigung) bzw ist es sinnvoll die Nachbarn zu fragen ob es ok für die ist und das dann auch noch hinzuzufügen ( wäre ja auch ein Pluspunkt wenn sich niemand durch das Tier gestört fühlt )

Also die Frage ? Wie frage ich den Vermieter am besten ? Schriftlich? Persönlich? Welche Punkte kann ich ansprechen um evtl seine Meinung gegenüber Hunden zu ändern ? Oder soll ich die richtigen Vermieter fragen?

Es ist nicht der richtige Vermieter der verwaltet das nur alles

Vielen Dank schonmal für antworten :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dsupper, Community-Experte für Hund, 42

Hallo,

grundsätzlich bedarf die Haltung von Hund und Katze(n) IMMER einer (möglichst) schriftlichen (weil beweisbaren) Erlaubnis des Vermieters.

Grundsätzlich darf die Erlaubnis nicht pauschal im Mietvertrag ausgeschlossen werden.

Grundsätzlich ist die Zuwiderhandlung gegen die mietvertraglichen Bestimmungen immer ein Kündigungsgrund.

Daraus ergibt sich:

- Du solltest beim Vermieter schriftlich um die Erlaubnis zur Hundehaltung nachfragen. Lehnt er diese mit nachvollziehbaren Gründen ab - dann hast du Pech gehabt. Dann solltest du dir eine andere Wohnung suchen und VOR Unterschreibung des MV die erlaubte Hundehaltung klären und in den MV schreiben lassen.

Holst du dir - trotz Ablehnung deiner Nachfrage - Hund oder Katze(n), so kann der Vermieter die Abschaffung der Tiere verlangen und ansonsten kündigen. Glaube mir, genau in so einer Situation findet man KEINE bezahlbare, passende Wohnung, in der die Haltung erlaubt ist. Hund oder Katze(n) sind dann die Leidtragenden, die unter deiner Eigenmächtigkeit zu leiden haben - verantwortungsvolle Tierhaltung sieht in meinen Augen anders aus.

Und überlege dir die Hundehaltung gut. Muss der Hund zu lange alleine bleiben oder lernt er das Alleinesein gar nicht und fängt an zu bellen oder zu jaulen - dann kann die Erlaubnis zur Hundehaltung auch ganz schnell wieder widerrufen werden - damit die anderen Mieter nicht belästigt werden.

Gutes Gelingen

Daniela

Kommentar von Jenny6654 ,

Danke für die Antwort ;)

Der Rest ist alles geklärt er wäre nie länger als 1 -2 Std allein wenn überhaupt über Haltung Erziehung und sowas informiere ich mich auch rassenspezifisch immer sehr viel

Ich wollte ne wissen wie ich pro Punkte zusammentragen kann bzw es so schreibe das er überzeugt ist .

Was sind zb Gründe ? Allergien? Lautstärke ? Geruch ?

Kot würde ich natürlich auch immer weg machen und alles es geht mir wie gesagt eher darum wie ich den Vermieter am besten fragen kann ( die Wortwahl )

Kommentar von dsupper ,

Gründe gibt es 1001 - leider.

Schreibe ihm vor allem, um welche Rasse es sich handelt, dass du ihn gut erziehen wirst, so dass er nicht bellt und niemanden stört, dass du alle Hinterlassenschaften wegräumen wirst, dass er nicht lange alleine sein muss, dass du eine Hundeschule besuchen wirst, damit er gut als Begleithund erzogen wird, dass du dir über die Verantwortung als Hundehalter gegenüber deinen Mitbewohnern bewusst bist ....

Aber bitte bitte nicht OHNE schriftliche Erlaubnis - das kommt immer raus, weil es Nachbarn geben wird, die sich entweder beschweren oder auch einen Hund halten möchten und dann mit dem Argument kommen, du würdest ja auch einen halten ....

Kommentar von Jenny6654 ,

Vielen Dank das ist wirklich eine hilfreiche Antwort :)

Ja ich hab mir überlegt nicht ohne Erlaubnis ein Haustier anzuschaffen

Danke ^^

Antwort
von ChristianLE, 43

Eine Hunde- und Katzenhaltung bedarf der Genehmigung des Vermieters.

Grundsätzlich kann der Vermieter diese Haltung untersagen, wenn er einen Grund hierfür hat. Verweigert er die Zustimmung zur Haltung, könnt Ihr seine Zustimmung erklagen.

Sie meinte sie hat sie einfach geholt und dem Vermieter nix gesagt und er könnte sie wegen den Hunden auch nicht rausschmeißen..

Doch, kann er. Eine unerlaubte Haltung (egal ob gerechtfertigt oder nicht) ist ein Vertragsverstoß und kann auch eine Kündigung des Mietverhältnisses zur Folge haben.

Es ist nicht der richtige Vermieter der verwaltet das nur alles

Dein Ansprechpartner ist aber der Vermieter.

Du kannst hier nur nochmal eine Genehmigung beantragen und hier auch darauf hinweisen, das eine Hunde- oder Katzenhaltung nur begründet untersagt werden kann.

Kommentar von Jenny6654 ,

Danke für die Antwort :)
Das ist extra so eine GmbH die mehrere Mietwohnungen betreut und das geht alles über die damit die vermieter sich nicht drum kümmern müssen

Antwort
von dogmama, 35

kontaktiere den Vermieter oder Verwalter schriftlich und frage nochmal genau nach.

Dann hast Du auch was schriftliches worauf Du Dich ggf. berufen kannst.

Wenn der Vermieter Dir eine Absage für die Haltung eines Hund gegeben hat, dann wäre es bei nichtbeachtung ein Kündigungsgrund. 

Auch Katzenhaltung bedarf der Genehmigung, dürfen aber meist gehalten werden.

http://www.n-tv.de/ratgeber/Stubentiger-duerfen-bleiben-article10317271.html

Bedenke und berücksichtige aber auch, dass man Katzen mind. zu zweit halten sollte!

http://www.katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php

Kommentar von Jenny6654 ,

Ich weis ich informiere mich bei Tierhaltung sehr gründlich auf Erziehung fressen sozialverhalten und sowas :) wollte bengalen haben und die brauchen ja eh einen Partner weil sie sonst traurig und einsam sind :)

Danke für die Antwort :)

Antwort
von LukaUndShiba, 48

Wenn du ne Katze willst dann bedenk aber bitte das du auch noch eine zweite brauchst. Katzen wollen Gesellschaft anderer Katzen. 

Kommentar von Jenny6654 ,

Ich weis ;) ich informier mich immer richtig bevor ich mir was hole

Kommentar von LukaUndShiba ,

War ja auch nicht böse gemeint der Ratschlag. 

Aber leider tuen eben viele das nicht die hier fragen stellen und wenn die dann von einer Katze reden meinen die das auch gerne mal so. 

Kommentar von Jenny6654 ,

Ich hab es nicht böse aufgefasst ;) wollte es nur gesagt haben ^^

Ja ich weis also über die Haltung ( auch rassespezifisch) Futter und sozialverhalten und sowas informiere ich mich immer sehr gründlich und genau ( der Charakter ist zwar verschieden aber man hat zumindest einen Rahmen )

Ich wollte halt wissen wie ich am besten nachfragen kann und wichtige pro-Punkte aufzählen ^^

Antwort
von vikodin, 60

wenn im MV drin steht, dass kleintiere erlaubt sind dann hole dir doch ein kleintier... ich persönlich sehe eine katze als kleintier... ist halt die frage ob zu kleintieren nur insekten (ameisenhaufen ;)) oder halt dann auch katzen oder kleine hunderassen gehören... 


Ich weiß nicht wie die genaue gesetzeslage ist jedoch wird in verträgen gerne mal was verlangt was eigentlich vom gesetzgeber anders geregelt wird... 

Kommentar von Jenny6654 ,

Ich weis aber nicht ob der hans das auch als Kleintier sieht und ich hab mal gelesen bei Katzen muss man auch nachfragen ..

Kommentar von ChristianLE ,

Kleintiere im Sinne des Mietrechts sind solche, die in abgeschlossenen Gefäßen oder Käfigen gehalten werden können.

Ergo sind weder Hunde noch Katzen Kleintiere.

Kommentar von marla80 ,

Oh, ok... Danke für die Richtigstellung 😉

Antwort
von MiraAnui, 13

Ich würde Schriftlich um eine Erlaubnis bitten. 

Einfach so ein tier anzuschaffen ist dämlich und kann suf eine Kündigung raus laufen. 

Antwort
von wotan0000, 17

Katzen sind ebenfalls Genehmigungspflichtig.

Deine Freundin täuscht sich ganz gewaltig. Geduldet bedeutet noch lange nicht erlaubt.

Bei Problemen durch die Hunde wird sie das durch Abmahnung und Kündigung erfahren.

Kommentar von Jenny6654 ,

Das hab ich mir schon gedacht aber meine Frage beantwortet es leider dennoch nicht ^^

Antwort
von cannelloni, 39

grundsätzlich kann der Vermieter von vornherein keine Hunde ablehnen. Kleine Hund schon garnicht.

http://www.zuhause.de/haustiere-im-mietrecht-wann-sie-den-vermieter-nicht-fragen...


Kommentar von ChristianLE ,

Warum nicht?

Kommentar von marla80 ,

Nicht grundsätzlich, aber bei nachfragen darf er trotzdem nein sagen und auch ein kleiner Hund ist ein Hund und kein Vogel😉

Kommentar von cannelloni ,

es gibt Vögel die machen mehr Lärm und Dreck als Hunde

Kommentar von ChristianLE ,

Trotzdem kann der Vermieter die Hundehaltung mit gutem Grund ablehnen. Die Vogelhaltung bedarf keiner Zustimmung.

Kommentar von Jenny6654 ,

Er hat aber keinen richtigen Grund genannt nur das es geundsätzlich ein Handicap wäre und danach war er sehr distanziert davor war er richtig nett ( hab mit der Frage den Spiegel der Freundlichkeit zerstört.. Danach war 5 min betretenes schweigen )

Antwort
von marla80, 54

Eine Katze gehört meines Wissens zu Kleintieren und bedarf keiner Genehmigung der HV oder des Vermieters...

Kommentar von Jenny6654 ,

Oki da stand in Klammer ( Fische , Hamster , Vögel ) aber standen da Katzen nicht

Kommentar von melinaschneid ,

Katzen gehören nicht zu den Kleintieren. Um katzen halten zu dürfen benötigt man die Zustimmung des Vermieters.

Kommentar von marla80 ,

Ok... Vielleicht leg ich auch falsch.mm aber das glaube ich nicht... Freunde von mir wohnen auch zur Miete und haben vier Katzen und brauchen keine Genehmigung... Anders bei uns mit dem Hund... Wir brauchten eine Genehmigung, die wir uns auch schriftlich haben geben lassen. Den tatsächlich dürfen Vermieter die Haltung verbieten, müssen aber im gleichen Atemzug es beispielsweise deinem Nachbarn die Hundehaltung nicht verbieten... Das dürfen Sie individuell entscheiden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community