Frage von SteffiBochum, 35

Tierchen an Fosterella schidosperma aus dem Botanischen Garten. Was könnte das sein (mit Fotos)?

Hallo liebe Community! Ich habe wieder einmal eine Frage wegen meiner Pflänzchen. Ich habe vor einiger Zeit eine Pflanze aus dem Botanischen Garten (Gewächshaus) mitgebracht bekommen, die sie dort nicht mehr gebrauchen können, da sie zu viele angezüchtet hatten. Ich nehme solche recht seltenen und schönen Pflanzen dann natürlich sehr gern in Empfang. Es geht dieser Pflanze bei mir sehr gut, sie hat sogar schon geblüht und ist ordentlich gewachsen. Sie hatte schon die ganze Zeit eine Art "Tau" auf den Blattunterseiten (ähnlich wie rote Weintrauben dies haben) und ich dachte, dass das normal sei. Heute gucke ich mir die Blätter mal genauer an und sehe, dass die Blattunterseiten plötzlich voll von diesem weißen Zeug sind und es nicht mehr so wirklich nach "Tau" aussieht, sondern eher wie dicht zu "Nestern" verflochtene Seidenfäden. Bei genauerem Hinsehen erkennt man lauter kleine ekelige Tierchen in den verschiedensten Größen! 😨😵

Sind das irgendwelche exotischen Zeitgenossen, die ich jetzt nicht mehr aus meiner Wohnung oder von der Pflanze wegbekomme? 😣 Wie soll ich jetzt am besten vorgehen? Die Pflanze habe ich jetzt gründlich abgeduscht (ich weiß natürlich nicht, ob ich wirklich alle Tierchen entfernt habe) und sie ein Stückweit von den anderen getrennt. Die anderen Pflanzen scheinen nichts zu haben. Sind das überhaupt richtige Parasiten? Die Pflanze gedeiht ja trotz des starken Befalls wie verrückt. Sogar stärker als ihre Genossen im Botanischen Garten.

Ich danke euch schon mal im Voraus für eure Hilfe! LG, Steffi

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von agrabin, 9

Ja, das werden Wollläuse sein.

Wenn andere Pflanzen im gleichen Raum sind, ist die Gefahr der Ausbreitung recht groß. Also stell die Pflanze schnell nach draußen.  Im Freien verschwinden die Schädlinge oft, weil natürliche Fressfeinde ihren "Job" erledigen.

Im Netz gibt es jede Menge Tipps gegen Woll- oder Schmierläuse, hier z.B.

https://www.philognosie.net/haushaltstipps/tipps-wolllaeuse-und-schildlaeuse-zu-...

Antwort
von eltenjohn, 25

das sieht stark nach Wolläusen aus. Mach dir einen Brennesselabsud und behandle sie damit.

Kommentar von SteffiBochum ,

Danke für die schnelle Antwort!

Wie mache ich solch einen Brennnesselabsud?

Die Tierchen sind aber nicht schädlich für Menschen und Tiere, oder?

LG

Kommentar von eltenjohn ,

reichlich frische Brennesseln in einen Eimer mit Wasser geben und einen Tag lang stehen lassen, dann abseihen und damit spritzen.

Kommentar von SteffiBochum ,

Das werde ich versuchen. Danke! :)

Kommentar von Rudolf36 ,

Heißt so ein kalter Brennesselextrakt auch Absud? Absud leitet sich ja von sieden ab, also kochen. Das ist aber in diesem Fall ja nicht zweckmäßig, da sich die Ameisensäure der Brennessel verflüchtigen würde. 

Kann man die Brennesseln auch etwas ausdrücken, zerdrücken, zerstampfen? Dann geht es vielleicht etwas schneller und der Extrakt wird stärker.

Für mich sieht das auch nach Wollläusen aus.

Kommentar von eltenjohn ,

ein sogenannter Kaltabsud, in diesem Fall wirkt das Nesselgitft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community