Frage von onename,

Tierarztverarsche oder wirklich notwendig.?

Hallo.

Unsere Katze hatte vor nicht alzu langer Zeit eine schwere Blasenentzündung. Deswegen hat sie vom Tierarzt tabletten und Spritzen bekommen. Mussten da ein paar mal hin.

Nun ist das alles soweit fertig und der Katze gehts merklich besser. Nun soll sie aber noch weitere Tabletten nehmen. Und zwar die Astorin Flutd 60.

Wie lange weiß ich nicht genau. Aber sie soll sie täglich nehmen und die Packung reicht für ca 2-3 Monate. Dannach soll sie die Tabletten laut Tierarzt, weiterhin bekommen. (Also neue Packungen kaufen.)

Ich frage mich ob das wirklich notwendig ist.
Ob sie jetzt wirklich Lebenslang jeden Tag solche Tabletten bekommen muss.?

Wenn sie es braucht wird sie es selbstverständlich bekommen, aber heutzutage ist es ja leider so das manche Tierärzte auch Produkte nur wegen des Profits länger als notwendig geben lassen.

Hatte vielleicht jemand von euch selber eine Katze mit Blasenentzündung und kann mir sagen wie ihr das behandelt habt.?
Den sie ihr Leben lang eventuell unnötig mit Medikamenten zu futtern, das möchte ich auch nicht.

Antwort von Brigitta270755,
13 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Dieses Medikament ist so eine Art Nahrungsergänzung, und es soll die (erneute ?) Bildung von Struvitsteinen verhindern.

Im Wesentlichen kann man aber sagen, dass eine Katze, die vernünftig ernährt wird, sowieso nicht zur Bildung von Struvitsteinen neigt. Ihr könntet auf diese Tabletten locker verzichten, wenn ihr darauf achtet, eurer Katze keine Getreidelastigen Futtermittel zum fressen gebt. Also zunächst und auf jeden Fall mal kein Trockenfutter mehr. Und Nassfutter auch nur, wenn es keinen hohen Getreideanteil hat. Da aber die wenigsten Leute diesbezüglich einsichtig sind und keine Lust, keine Zeit, kein Interesse haben, sich mit gesunder Katznenahrung zu beschäftigen, füttern sie das gewohnte Futter lieber weiter und geben dafür ein Mittel, dass den Körper der Katze entsäuern hilft.

Antwort von Samila,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

das medikament ist

  • zur Auflösung von Struvitsteinen
  • zur Verringerung der Struvitsteinbildung
  • bei Erkrankung der unteren Harnwege bei Katzen

kann es sein das deine katze keine normale blasenentzündung hatte sondern diese struvitsteine? oder sie sehr empfänglich für blasenerkrankungen ist?

wenn du dir nicht sicher bist, und dir dein jetziger tierarzt da nicht auskunft gibt, würde ich mal eine zweite meinung einholen.

Kommentar von onename,

Ja das mit den Steinen kann sein.
Meine Mutter hatte mal etwas davon gesagt als sie vom Tierarzt kam, das die Katze das wohl hätte..Blasensteine oder so..

Kommentar von Samila,

dann muss sie das medikament auch wirklich nehmen

Kommentar von onename,

Naja aber die Zusammensetzung ist nicht wirklich wie ein Medikament.

Ich denke gutes Futter würde den gleichen effekt haben und man müsste ihr nicht Tag für Tag irgendwie Tabletten unterjubeln..

Kommentar von Samila,

na dann lass dich beraten was es da für möglichkeiten gibt. aber wohl bei einem anderen tierarzt.

Antwort von moepeinszwo,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wow! Bombenmedikament:

Weich- und Krebstiere 60 %, Getreide (Weizenkleber) 20 %, Mineralstoffe2 %, Milch und Molkereierzeugnisse 2 %, Öle und Fette 2 %

Da würde ich lieber mal Nachfragen obs nicht eine Umstellung/Variation der Nahrung auch täte.

Falls ihr zu dem Schluss komm Katze braucht das Zeug -> billiger im Internet zu bekommen. Rezeptfrei! also eher als Nahrungsergänzung anzusehen!

Kommentar von onename,

Ja der Beschreibung nach ist es auch ein ''Nahrungsergänzungsmittel'' und kein Medikament.

Gerade deswegen denk ich..besseres Futter würde es auch tun.
Und wäre auch leichter als ihr Tag für Tag irgendwie diese Tabletten unterzujubeln.

Kommentar von xxEselchenxx,

dieses mittel ist auch eher für die akutphase gedacht (tut natürlich auch dauerhaft nicht weh) die wirkstoffe die darin enthalten sind werden einfach schneller und direkter an den ort des geschehens gebracht, als wenn dieser wirkstoff (im diätfutter auch enthalten) erst durch langsamere stoffwechselprozesse aufgebaut wird. im prinzip wird dadurch ein schneller konzentrationsspiegel erreicht, der eine kürzere anlaufdauer hat, als auf natürlichem wege. eine diät benötigt eine gewisse zeit, bis ein ausreichendes depot aufgebaut ist - und solange würde es dem tier weiter schlecht gehen, muss ja net sein, wenn die moderne medizin uns einen anderen weg bereithält.

geschehen was ich befürchtet hatte - tips und glauberei von hobbymedizinern. hoffe du lässt dich nicht beirren

Kommentar von onename,

Nein ganz sicher nicht.
Bevor ich auf Tipps irgendetwas verändere werde ich auf jeden Fall nochmal den Tierarzt fragen, sie lange sie das mittel den genau nehmen soll.

Kommentar von SpookyAngie,

Wenn man jemanden, der seiner Katze Trockenfutter gibt, auf die richtige ERnährung seines Haustiers aufmerksam macht, hat das nichts mit Hobbymedizinern zu tun, sondern mit Leuten, die sich mit den Bedürfnissen ihrer Haustiere beschäftigt haben.

Kommentar von onename,

Es gibt bestimmt auch gutes Trockenfutter.
Wir haben unserer Katze mal eine Zeitlang Nassfutter gegeben aber leider hat sie sich davon übergeben. Wir haben auch versch. Sorten probiert überall das selbe.

Antwort von kuechentiger,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Tierarzt hat kaum Profit vom Medikamentenverkauf. Er stellt das Zeug ja nicht her.

http://www.preisroboter.de/n/astorin+flutd+60.html

Diese Tabletten sind zum Auflösen von Struvitsteinen, bzw. sollen sie verhindern, dass sich neue bilden. Offenbar war das nicht nur eine einfache Blasenentzündung...

Fütterst du Trockenfutter? Das kann eine Ursache dafür sein.

Kommentar von onename,

Ja von Steinen hatte er wirklich etwas gesagt.

Ja aber ich glaube das es nicht am TF liegt. Die Katze hatte leider in der letzten Zeit extrem viel Stress. De Tierarzt meinte das dass auch die Ursache für die Entzündung gewesen ist.

Zum Glück hat sich das jetzt gelegt und es geht ihr auch soweit wieder gut.

Kommentar von kuechentiger,

ich glaube das es nicht am TF liegt

Glauben heißt Nichtwissen!

http://haustiger.info/katzenproblem-harnsteine-struvit-und-oxalat/

Trockenfutter ist Gift für Katzen.

Kommentar von SpookyAngie,

Trockenfutter ist wirklich schlecht für die Katzen!!!! Schade, dass es immer noch kaum Tierärzte gibt, die die Tierhalter darüber ausreichend aufklären und lieber die Katzen ein Leben lang Tabletten fressen lassen... Tierärzte wissen leider oft nur sehr, sehr wenig über richtige Ernährung der Tiere.

Trockenfutter ist nur für den Menschen bequem, der Katze schadet es mehr als dass es nützt.

Antwort von bountyeis,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Mein Kater hatte struvitsteine; aber er hat dauerhaft keine Medikamente bekommen, sondern Spezialfutter, sogenanntes "urinary "- Futter; damit hatten wir die harnwegsgeschichte gut im griff. Medikamente hat er nur bekommen, bis die Blasenentzündung weg war.

Antwort von Sunnyday1981,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hast du deinen Tierarzt mal nach dem Grund gefragt? Vielleicht hat sie etwas Chronisches ? Oder vielleicht Blasensteine?

Solche Fragen kann die nur dein Tierarzt beantworten! Ich denke wenn sie sie über Monate hinweg nehmen muss, muss auch ein Befund vorliegen der dieses Rechtfertigt. Nur wegen einer normalen Entzündung wird das nicht der Fall sein.

Ich würde dort Anrufen und mal über den Befund reden :)

Alles liebe für deine Mietze!

Kommentar von onename,

Dankeschön.
Ihr geht es wirklich auch schon viel besser.

Antwort von engellucky,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Welches Nassfutter habt ihr denn gefüttert von dem sie sich übergeben musste?

Hochwertiges Katzenfutter enthält 80-20% Fleisch und 10-20% Gemüse u.ä. auf keinen Fall Getreide. Beim Nassfutter vielleicht auch mal testen, ob einen Allergie vorliegt. Leider leiden heute immer mehr Katzen auch unter Nahrungsmittelallergien. Mein Kater hat zum Beispiel eine Rindfleischallergie. Wenn ihr von Trocken auf Nassfutter umstellt, sollte das Schrittweise geschehen, heisst den Nassfutteranteil in kleinen Dosierungen schrittweise erhöhen. Aus eigener Erfahrung würde ich auch dazu raten umzustellen, denn Trockenfutter ist Gift für die Katze. Dazu trinken Katzen von Natur aus viel zu wenig. Sonst wäre barfen noch eine Alternative, doch auch da sollte die Umstellung in kleinen Schritten erfolgen.

Antwort von SpookyAngie,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Tabletten sind jetzt am Anfang bestimmt sinnvoll. Aber langfristig lässt sich mit richtiger Ernährung hier auch einiges machen. Wichtig ist, dass man weiß, dass Katzen den Hauptteil ihres Wasserbedarfs über die Nahrung decken, sie haben kein so ausgeprägtes Durstgefühl wie wir. Wenn man nun also hauptsächlich trockenfutter gibt, tendiert die Katze in Richtung Austrocknung, was den Urin stark konzentriert. Das wiederum begünstigt die Bildung von Harnsteinen.

Kommentar von SpookyAngie,

Desweiteren sind viele Futter sehr getreidelastig (Katzen sind strikte Fleischfresser!), das beeinflusst ebenfalls den PH-Wert des Urins. Sieh dich also mal im Fachhandel nach getreidefreiem Nassfutter um und rühre evtl noch etwas Wasser unter die Mahlzeiten. Auch die Abwechslung von verschiedenen Sorten/Marken macht Sinn, weil nicht alle gleich gut mit Nährstoffen gefüllt sind.

Falls die Katze doch wieder Probleme bekommt, kannst du auch über die Fütterung von BARF nachdenken. Über das Calcium/Phosphorverhältnis kann man sehr gut den PH-Wert des Urins beeinflussen und spart sich teure Spezialfutter und Tabletten. Der TA wird dir unter Umständen von Barf abraten, weil man hier auch viel falsch machen kann, was dann zu Mangelerscheinungen führt. Wenn man sich aber ausreichend informiert und damit befasst, ist es eigentlich die beste Form, seine Katze zu ernähren. -> www. dubarfst.eu

Kommentar von SpookyAngie,

Ach ja, der Magnesiumgehalt im Futter ist bei Harnsteinen auch wichtig... bei zu viel Magnesium -> Struvitsteine, bei zuwenig -> Oxalatsteine.

Kommentar von onename,

Naja aber das Problem ist das sich unsere Katze von NAssfutter übergibt. Wir haben ihr mal ne Zeitlang Nassfutter gegeben und davon musste sie sich dauernd übergeben.

Kommentar von SpookyAngie,

Naja, wenn die Katze nur das Trockenfutter gewohnt ist, kann es schon sein, dass sie bei plötzlicher Umstellung erst mal kotzt. Mein großer Kater kotzt auch gerne mal wenn er Stress hat, ganz unabhängig vom Futter. Versucht die Umstellung in ganz kleinen langsamen Schritten. Alternativ könnt ihr auch erst mal das Trockenfutter - es gibt auch getreidefreie Sorten, z.B Orijen oder Acana - immer mehr anfeuchten, bis es ganz eingeweicht ist. Alles, was mehr Flüssigkeit in eure Katze bringt, ist gut. Auch ein Trinkbrunnen kann u.U. helfen (da muss sie sich aber evtl auch erst mal damit anfreunden, meine haben das Ding knapp drei Monate nicht angeschaut bis sie angefangen haben, daraus zu trinken). Tut eurer Katze den Gefallen und versucht wirklich, sie langfristig zumindest auf halbwegs hochwertiges (!) Nassfutter umzustellen. Es entspricht im wesentlichen einfach viel mehr der artgerechten natürlichen Ernährungsweise der Katze. Es gibt viele gute Seiten im Internet, wo man sich über die optimale Zusammensetzung von Katzenfutter informieren kann. Eine Futterumstellung kann ziemich viel Geduld fordern, aber zum Wohle eurer Katze solltet ihr euch echt Gedanken machen. :-) Oder ihr versucht es gleich einfach mal mit kleinen Mengen an rohem Fleisch, z.B. Hähnchenbrust. Mein kleiner isst - nachdems es bei mir Trockenfutter nur noch als Leckerli gibt - lieber sein Fleisch als Dose. Bevor ihr ganz auf Rohfütterung (Barf) umstellt, müsst ihr euch aber wirklich eingehend mit der Thematik befassen, da ist die Umstellung auf Dose erst mal einfacher.

Antwort von xxEselchenxx,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ich hoffe du hast dir erklären lassen was dieses medikament ist und wieso es eingesetzt wird. eine blasenentzündung rührt nicht immer von äußeren erregern her, sondern kann auch darin begründet sein, dass sich harnsteinchen bilden und diese steinchen dann die sensible blasenwand "anritzen". das führt dann immer und immer wieder zu entzündungsprozessen und ist obendrein auch sehr schmerzhaft für das tier.

es kann dir im forum niemand sagen, ob das in deinem speziellen fall nötig oder unnötig ist und ich bin mir sicher hier flattern ettliche erfahrungsberichte rein, wie andere tierhalter dieses problem behandelt haben. die entscheidung, ob dieses medikament sinnvoll ist besprichst du mit deinem TA, der hat nämlich die laborwerte zurhand - und das hat hier niemand - ergo: wirst du hier nur tips bekommen, die weder dir noch der katze wirklich helfen können...

sprich im o.g. fall mit deinem TA mal konkret über diätfutter um die bildung solcher steinchen schon im stoffwechselprozess zu verhindern

alles gute euch beiden

Kommentar von onename,

Danke. ;)

Antwort von DieAnni1990,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Also wenn dir dein Tierarzt diese Tabletten gibt, dann solltet ihr sie auch geben. Die Tabletten sind kein richtiges Medikament in dem Sinne, sondern ein Nahrungsergänzungsmittel. Mit den Tabletten könnt ihr nichts falsch machen, sie sind zur Auflösung von Struvitsteinen und zur Prophylaxe davon und gegen Erkrankungeb der Harnwege.Durch eine Blasenentzündung verändert sich der pH-Wert des Urins eurer Katze. Und durch diese pH-Wert-Verschiebung kann es sein, dass sich Harnsteine bilden oder bereits vorhanden sind (Urolithiasis).

Eine Blasenentzündung kann durch vieles ausgelöst werden: Verschmutzung der Harnröhre, wobei die bakterielle Infektion dann weiter in die Harnblase wandert (dies geschieht bei weiblichen Tieren häufiger als bei männlichen), Stress, Studien haben außerdem erwiesen, dass Katzen die ausschließlich Trockenfutter bekommen öfter an Harnwegsinfektionen erkranken. Ich habe hier noch in den Beiträgen gelesen, dass deine Mutter meinte, dass eure Katze vielleicht Blasensteine hätte. Dann MÜSST ihr diese Tabletten geben. Gut wäre außerdem, wenn ihr ein spezielles Futter vom Tierarzt holt zur Vorbeugung von Harnsteinen (z.B. von Royal Canin: Urinary, euer Tierarzt kann euch sicher ein gutes empfehlen).

Und an die Leute, die hier sagen "Kannst du weglassen": Wer hat wohl mehr Ahnung? Ihr oder der behandelnde Tierarzt??? Wisst ihr zu 100% ob die Katze keine Harnsteine hat? Nein, also schnackt nicht son dummes Zeug.

Ich hoffe ich konnte helfen. Liebe Grüße, Anni :-)

Kommentar von onename,

Dankeschön. ;)

Der Auslöser der Entzündung war bei unserer Katze mit ziemlicher Sicherheit Stress.

Sie wird die Tabletten auch bekommen, da sie anscheinend wirklich notwendig für sie sind.

Kommentar von SpookyAngie,

Also, wenn der TA Tabletten zur Auflösung von Struvitsteinen verschreibt, wird der Auslöser wohl nicht der Stress gewesen sein... Und wenns keine Steine waren, dann ist die ganze Diskussion überflüssig, weil dann sind die Tabletten nicht notwendig! Dann würde ich generell mal die Kompetenz des Tierarztes in Frage stellen. Und bei richtiger, artgerechter Ernährung, ist definitiv KEIN Spezialfutter nötig! Tierärzte verdienen an diesem Futter mit, deswegen empfehlen sie es. Die meisten Tierärzte haben jedoch keine weitergehende Ausbildung was die Ernährungslehre betrifft, die wissen leider oft auch nur das, was ihnen die Futterhersteller erzählen - und die wollen nur Geld verdienen mit möglichst günstig hergestelltem Futter und nicht artgerechtes Futter herstellen! Somit sind diese Spezialfutter mit vorsicht zu genießen und eigentlich nur Geldschneiderei bzw. für Leute, die sich keine Gedanken um eine artgerechte Ernährung machen wollen. Sorry, jetzt werde ich wohl gesteinigt, aber das sind Tatsachen! Die Spezialfutter sollen nur den Murks der anderen noch schlechteren Futter wieder wettmachen - eine Verschlimmbesserung und Teufelskreis!

Kommentar von onename,

Naja der Tierarzt war auch der Meinung das Stress der Auslöser war. Denn was diese Katze einige Monate lang leider mitmachen wusste war sehr belastend für sie.

Und dabei meinte er auch das sie Blasensteine hat.

Antwort von maxi6,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Leider kann ich Dir dazu keine konkrete Auskunft geben, denn meine 5 Katzen sind zum Glück kerngesund.

An Deiner Stelle würde ich aber mal den Tierarzt nach dem genauen Befund fragen, denn ich kann mir nicht denken, dass Deine Katze wegen ner normalen Blasenentzündung ein Leben lang Pillen schlucken muss. Vielleicht fragst Du auch mal einen zweiten Tierarzt um Rat.

Antwort von Saemmie,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ja, eine meiner Katze hatte auch mal eine schwere Blasenentzündung. Der Tierarzt meinte damals, wenn ich eine Woche mit meinem Tierarzt Besuch länger gewartet hätte, wäre meine Katze sicher gestorben. Sie bekam Spritzen und dann bekam ich Tabletten für Zuhause zum eingeben. Ich musste als die Tabletten aufgebraucht waren noch einmal zum Arzt und danach war dann alles ok....

Wenn du dir nicht sicher bist mit deinem Tierarzt, dann wechsle ihn einfach und erzähle dem dann was dich bewegt und ob du wirklich lebenslang diese Tabletten geben musst.

Kommentar von onename,

Ja so war das auch.
Wir haben einige Tabletten bekommen und als diese aufgebraucht waren, haben wir dann diese bekommen die sie nun deutlich länger nehmen muss..

Antwort von Mullemaus03,

meine katze hatte das auch aber die hat nur 3 tapletten bekommen ...am besten du stellst deinee katze bei einem anderen tierarzt vor und erzählst ihm von deinen bedenken er kann dir sicher besser helfen . manchmal haben katzen das auch chronisch und dafür sind dann die tapletten

Antwort von StolzerFisch,

Ja, notwendig. Ich meine, wenn du Tabletten bekommst gegen Halsschmerzen etc. bekommst, musst du sie auch zuende 'trinken' . Auch wenn du keine Schmerzen mehr hast. Dann geht die 'Krankheit' zu 99% weg.

Antwort von billygirl5444,

(Also neue Packungen kaufen.) Vielleicht kann ich mit einem Spruch antworten: Deine Katze ist dir lieb und teuer ...

Kommentar von onename,

Das ganze Hat nichts mit Geld zutun.

Sicherlich ist sowas auch nicht gerade toll für den Geldbeutel, aber wenn sie diese Tabletten braucht, dann bekommt sie die auch, egal was sie kosten. Und die kosten für die Tabletten sind noch okay, darum geht es nicht.

Ich möchte ihr nurnichts geben was sie garnicht braucht.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community