Soll ich meinen Hund heute einschläfern lassen?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Auch wenn das sehr schmerzlich ist, ich würde sie erlösen lassen. Ich habe schon zwei Katzen,die sehr alt und sehr krank waren, einschläfern lassen, weil ich es nicht mehr ertragen konnte, sie so leiden zu sehen. Die Tierärzte erlauben immer, dass man bis zum Schluß bei dem Tier bleiben darf; es empfindet dabei keine Schmerzen und wenn Du Dein Tier liebst, würde ich es machen lassen. Das werden schlimme Wochen für Dich, Du hast mein Mitgefühl, aber Du kannst Dir dann sagen, dass Du aus Liebe sie nicht länger hast leiden lassen. lg Lilo

Wenn Du im Zweifel bist, so leicht entscheidet man sich da nicht, würde ich heute evtl. nochmal einen zweiten Tierarzt aufsuchen und ihn fragen, ob man in diesem Fall wirklich nichts mehr tun kann, um der Hündin zu helfen. Nimm alle Röntgenbilder und Befunde von Deinem jetzigen TA mit, damit keine Doppeluntersuchungen gemacht werden. Erstens ist das für das Tier eine Qual und zweitens kostet es zuweilen viel Geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1fragmichnur
28.10.2015, 08:35

herzlichen dank lilo,,,mein haustierarzt kennt sie 11 jahre schon ,,sie ist 14 ,,,hechelt rum jammert die nacht vos schmerz kann sich kaum ablegen ,,,,stehen usw ,,ich trau mich schon gar nicht mehr schmerzmittel zu geben ,,,,

0

Unterhalt dich mit deinem Tierarzt DEINES Vertrauens. Es gibt ja leider welche, die sämtliche Möglichkeiten anbieten, wo aber in erster Linie der Tierarzt "profitiert". Ich hoffe, du hast einen, der dich im Sinne des Wohlergehens deines Tieres beraten und unterstützen kann. 

So ein Tierarzt kann dir dann auch sagen, welche therapeutischen Möglichkeiten gegeben sind, welchen Erfolg es dabei geben kann (wobei du in der Regel aber keine "Garantie" auf einen Heilungserfolg bekommen wirst). Ein guter Tierarzt kann dir dann aber eben auch bei der Entscheidung helfen, ob und welche Maßnahmen tatsächlich noch sinnvoll sind. 

Oft ist es ja gerade bei solchen Dingen so, dass nach Operationen das Leben auch nur mit Einschränkungen möglich ist. 

Gerade bei unseren Tieren haben wir aber glücklicherweise die Möglichkeit, zu entscheiden, ob wir ein Tier nur noch vor sich hinleben lassen wollen, weil es medizinisch die Möglichkeit dazu gibt, oder ob das Tier tatsächlich noch echte Lebensqualität hat. 

Alles Gute bei deiner Entscheidung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt darauf an was bei dem Hund diagnostiziert worden ist. Vielleicht solltest Du mal in eine Tierklinik fahren. Es ist Deine Entscheidung, die kann Dir niemand abnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1fragmichnur
28.10.2015, 08:29

diagnose etwas mit wirbelsaeule vorgeschichte gibts auch dazu ,,,,14 jahre alt ...momentan aussicht unter schmerzen ,,,weitere diagnosen mrt ,,,op ,,,aber 14 jahre ,,ich kann und möchte dem tier und mir das nicht zumuten 

0
Kommentar von blackforestlady
28.10.2015, 08:34

Das ist kein Grund, dass man das Tier einschläfern lassen muss.

0

Auch wenn es schwerfällt, niemand kann dir diese Entscheidung abnehmen - weder der Tierarzt, der kann dich nur beraten, und erst recht kein Forum.

Wenn ich alles zusammennehme, was du über den Hund und seine Geschichte schreibst, hast du die Entscheidung im Grunde schon getroffen.

Geh in dich, "unterhalte" dich mit deinem Hund und dann tu was getan werden muß und übernimm die Verantwortung dafür.
Einschläfern ist oft die letzte Freundespflicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Echte Tierliebe und falsch verstandene Tierliebe hängen sehr nahe bei einander. Kein Tier sollte Qualen ausgesetzt werden nur weil der Mensch nicht loslassen kann.

Es ist immer traurig für uns, wenn ein geliebtes Tier gehen muss aber noch trauriger ist es, wenn ein Tier unnötigen Leiden ausgesetzt wird und durch weitere Behandlungen die nichts mehr bringen das Leiden nur noch verlängert.

Du hast alles versucht, die Medikamente helfen dem Hund auch nicht mehr, so ist jeder weiterer Tag eine Qual für ihn.

Du solltest ihn in Frieden gehen lassen. Es kostet Kraft und Tränen aber es ist das einzig richtige aus Liebe zum Hund. Die Entscheidung liegt an dir.

Alles Liebe für euch beide.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn alle thaeraphieformen ausgeschopft sind ist das richtig...aber wenn der hund erst 3 tage schmerzen hat kann evtl daoch noch etwas helfen? bespreich das bitte sehr gruendlich mit dem tierarzt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

14 Jahre ist ja schon ein gesegnetes Hundealter, wenn es WIRKLICH nicht mehr geht, tendiere ich eher, zum Erlösen. Ich würde den Tierarzt darauf ansprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1fragmichnur
28.10.2015, 08:40

ja sie hat oder hatte ein schönes hundeleben ,,,kann mir das so nicht mehr ansehen mit dem hund ,,,danke fuer deine meinung zum thema 

2

Wenn er sich quält dann erlöst das Tier

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1fragmichnur
28.10.2015, 08:27

ja sie quaelt sich sehr meiner meinung nach ,,,kopd nach unten ,,,bekommt einen fuss nicht mehr vor den anderen ...traurig aber .......

0

In solchen Fällen würde ich den Tierarzt fragen was er machen würde wenn es sein Hund wäre.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch das einschläfern gehört (leider) zur Tierliebe und Halterverantwortung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein tierarzt darf nur dann einschläfern wenn es keine behandlungsmöglichkeit gibt oder eine heilung ausgeschlossen werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1fragmichnur
28.10.2015, 08:30

ok danke fuer antwort ...ich sehe beides als nicht mehr gegeben ,,,werde mit dem arzt reden ,,,,man kann sich das kaum ansehen ....danke fuer eure meinungen 

0

Ein guter TA wird Dir den Hinweis geben, wenn es besser ist das Tier zu erlösen.

Sei stark, wenn es sein muss und bleibe bei ihr.

Trauriger Gruss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1fragmichnur
28.10.2015, 08:31

herzlichen dank auch zu dir ,,,,ja ich denke der arzt wird das so bestaetigen heute ,,,,innerlich hoffe ich darauf ,,,,es ist qual fuer mich und hund ,,,,,danke 

1

Das musst du nun selbst entscheiden, ich persönlich aber, würde glaub ich nach 14 Jahren dem Hund den Gefallen tun und ihn einschläfern lassen. Besonders ihn noch öfter operieren zu lassen, könnt ich nicht. Zu mal du nie weißt, ob er in dem Alter noch mal aus der Narkose erwacht. Rede darüber am besten ganz gründlich mit deinem Tierarzt und bitte ihn um Rat, was er für besser halten würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wotan0000
28.10.2015, 08:56

Was für einen Unterschied macht es:

Hund überlebt die OP-Narkose nicht (hat aber Chance) oder

Hund wird eingeschläfert (ohne Chance).

Unterm Strich kommt der Tod raus.

Wenn eine OP erfolgsversprechend ist, dann würde ich meinem Hund diese Chance bieten, selbst, wenn er steinalt ist.

1

Versuchs doch erstmal beim Tierheilpraktiker oder einem Physiotherapeuten! Vielleicht ist nur was ausgeränkt oder versprungen! Oder du versuchst es mal bei einem "Knochenbrecher"!

Einschläfern ist nur eine deiner Optoinen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hierzulande65
28.10.2015, 08:33

Einschläfern ist nur eine deiner Optoinen!

Im Ernst? Einschläfern ist GAR KEINE Option, wenn ein Hund erst seit 3 Tagen nicht mehr richtig laufen kann und nicht mal alle Therapieansätze probiert wurden.

1

seit drei tagen

ERST SEIT 3 TAGEN ???  Und dann denkst du gleich an einschläfern? Nur weil der Hund nicht mehr richtig laufen kann, schläfert man ihn doch nicht gleich ein. Oder ist er dir lästig? Willst du die Tierarztkosten nicht mehr zahlen? Hast du überhaupt mal was anderes probiert, als nur Medikamente? Physiotherapie? Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Hoffentlich ist der Tierarzt vernünftiger als du und verweigert die Einschläferung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1fragmichnur
28.10.2015, 08:57

der hund ist 14 jahre ,,,hat eine vorgschichte bezueglich wirbelsaeule und becken probleme ,,,akupunktur ist gescheitert ,,bewegungstherapie auch ,,,,als alternative jetzt mit 14 ist eine op in aussicht gestellt worden ....ja seit drei tagen massiv schmerzen trotz corti ,,,,und schmerzmittel ,,,,,möchte mich nicht rechtfertigen nur eine meinung von euch ,,,,mehrere tausend euro sind geflossen schon .....kann ich dem 14 jahre alten tier ops zumuten ? in dem labilen zustand ,,,also werde das gleich nochmal besprechen mit dem Ta ....aber ops kommen definitiv nicht mehr in frage ,,,,,man muss nicht qualen verlängern ....ich hoffe der tierarzt ist der gleichen meinung ,,,,werde aber auch die andere akzeptieren ...PS der hund (die Hunde 2 ) und meine 2 katzen sind mir sehr wichtig und nicht lästig sind 14 jahre bei mir und stehn alle 4 unter tieraerztlicher sorgschaft ...das zu info fuer dich ...zum thema lästig und arztkosten

1
Kommentar von ninahellfire
28.10.2015, 09:04

aber dei Tage sind wirklich noch nicht viel warte doch erst noch ein bisschen, nicht um die Qualen zu verlängern sondern um zu sehen ob sich vllt doch was bessert. Es sind immerhin wirklich nur 3 Tage und bis sich etwas bessert kann es auch schon mal länger dauern als drei Tage.

0