Frage von niccianesthetic, 103

Tierarzt oder ist das normal katzenverhalten?

Hallo :) Seit heute morgen sieht es so aus, als ob meine Katze sich hinlegt, trampelt dabei aber schnell mit den Hinterpfoten und mauzt dabei sehr doll.. Das hat sie seit wir sie haben (halbes Jahr) nie gemacht.. Mir kam die Idee, dass sie vlt Rollig ist aber sie hat es ja sonst nie gemacht.. Jemand eine Idee was das sein kann?

Expertenantwort
von polarbaer64, Community-Experte für Katze, Katzen, Tiere, 50

Deine Katze ist mit 3 Jahren nicht im Ernst unkastriert? Das sollte in der heutigen Zeit mit dem Katzenelend und der Kastrationspflicht, die es bereits in weiten Gebieten Deutschlands gibt, eigentlich nicht mehr vorkommen.... . 

Klar ist sie rollig, genau das machen rollige Katzen...

http://www.einfachtierisch.de/katzen/katzenhaltung/rolligkeit-bei-katzen-so-erke...

Und wenn sie Kontakt zu Katern hat, ist sie alsbald trächtig. - Hat sie den Kontakt nicht, dann besteht die Gefahr der Dauerrolligkeit (eine fürchterliche Quälerei für die Katze), und damit verbunden die Gefahr des Gebärmutter- und Gesäugekrebses.

Wenn das tatsächlich wahr ist, und sie ist nicht kastriert, ruf bitte am Montag bei deinem Tierarzt an, und mache einen Termin zur Kastration aus.

Wer hat dir nur eine unkastrierte Katze vermittelt, das kann kein Tierschutzverein gewesen sein.... .

Kommentar von niccianesthetic ,

Da sie eine reine Wohnungskatze ist, kann sie ja nicht schwanger werden. Deshalb habe ich sie bis jetzt noch nicht kastrieren lassen. Das die Gefahr der dauerrolligkeit besteht, wusste ich nicht (und hatte mir der TA auch nicht gesagt gehabt) , werde dann mal Montag bei einem anderen Tierarzt einen Termin machen lassen.. Nein, es war kein Tierschutz. Habe sie aus schlechter Haltung zu mir geholt. 

Kommentar von polarbaer64 ,

Deswegen... . Tierschutzkatzen sind nicht umsonst alle kastriert. Bitte lass sie kastrieren, auch wenn sie Wohnungskatze ist. Und gerade deswegen. Es geht ihr nachher viel besser. Gerade WEIL sie Wohnungskatze ist, ist Dauerrolligkeit sonst vorprogrammiert.

http://haustiger.info/dauerrolligkeit-bei-katzen/

Hat sie denn eigentlich keinen Fellkumpel? Das wäre in Wohnungshaltung ganz wichtig. 

Tierärzte haben von Katzenhaltung leider oft nicht viel Ahnung, da sie ja gelernt haben, wie man Tiere gesund macht, nicht, wie man sie hält. Daher weiß ein Tierarzt wohl, was Dauerrolligkeit ist, aber nicht, dass die Katze in Einzelhaltung einsam ist (außer er hätte eine spezifische Fortbildung, was Katzen anbelangt...).

- katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php (Link bitte kopieren und  in einem neuen Tab einfügen)

Kommentar von niccianesthetic ,

Werden sie aufjedenfall kastrieren lassen , danke für die Aufklärung :) sie versteht sich leider nicht mit katzen/Katern (haben es mit einigen versucht), sie faucht direkt was das Zeug hält und patscht der anderen Katze/Kater einfach so ins Gesicht :( aber wir haben einen Hund, mit dem sie sich gut versteht , sie kuscheln und spielen oft zusammen :)

Kommentar von polarbaer64 ,

...sie versteht sich leider nicht mit katzen/Katern (haben es mit einigen versucht)

Wie hast du das denn versucht? Dass eine alteingessene Katze eine Neue anfaucht und ihr gegebenenfalls eine pfeffert, ist doch völlig normal. Das ist einerseits das Revierverhalten, das der Instinkt vorgibt, und andererseits Angst vor dem Neuen. Das ist bei allen Katzen so, wenn eine Neue dazu kommt. Das bedeutet doch aber nicht, dass man sie nicht vergesellschaften kann. Was ist denn mit den "Versuchskatzen" geschehen?

Bedenke, es handelt sich hier um ein Tier, und nicht um einen Menschen. Kleine Rangkämpfe gehören dazu, das ist normal. Das sind keine Prinzessinnen, sondern kleine Raubtiere. - Wenn zwei Katzen neu zusammen kommen, dauert das mindestens mehrere Wochen, bis sie miteinander klar kommen, oft Monate. Wenn dann alles untereinander geklärt ist, kann aber eine tolle Katzenfreundschaft dabei raus kommen.

Deine Miez ist erst 3 Jahre alt. Katzen können gut 20 Jahre alt werden  (wir hatten einen Kater bei unserer Tante, der wurde 25). Willst du sie ernsthaft so lange alleine lassen? Holt euch ein etwas älteres Katzenkind ab 4 Monaten, das ist ihr unterlegen. Und sie ist noch jung genug, um sich mit so ´nem Zwerg auseinander zu setzen.

Natürlich gibt das am Anfang Gefauche, aber das ist NORMAL. Da musst du als Mensch drüber stehen.

http://www.katzenherzen.de/vergesellschaftung/

Hund als Partner ist zwar auch nett, aber kein richtiger Partnerersatz, da Katzen eine ganz andere Sprache sprechen... .

Denk nochmal drüber nach :o) .

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katze & Katzen, 30

Ja, sie kann gut rollig sein. Geh mit der Katze zum Tierarzt und lass sie kastrieren, sobald sie nicht mehr rollig ist. Dir Rolligkeit dauert so 5-7 Tage an und dann ab zum TA.

Antwort
von muschmuschiii, 68

sie ist rollig!

Ihr solltet sie baldmöglichst vom Tierarzt kastrieren lassen

Antwort
von Himmelsfessel, 52

Hi ❤

Nun ja wie alt ist sie denn jetzt ? Das hört sich ziemlich dolle an als würde sie rollig sein :3

LG Himmelsfessel

Kommentar von niccianesthetic ,

3 Jahre ist sie jetzt :) ist das normal dass sie das sonst nie gemacht hat ? 

Kommentar von Himmelsfessel ,

Ich hatte damals auch eine Katze ( schon gestorben ) sie hatten nie heutiges Verhalten ausgewiesen ganz plötzlich eines Nachts fingen sie an zu mautzen und rutschte auf dem Boden rum xD ich hätte das ist ganz normal und wenn sie sich nicht andersweitig komisch verhält sollte es normal sein :3

Antwort
von IDoeI, 39

Das nennt man "Milch treten". Ist eine angeborene Angewohnheit der Katzen und signalisiert, daß sie sich gerade seeehr wohl fühlt

Kommentar von niccianesthetic ,

Den Milchtritt kenne ich bei ihr schon, das macht sie allerdings mit den Vorderpfoten und mauzt dabei nicht so sehr :)

Antwort
von Frankystein, 17

Deine Katze ist rollig. Ich täte sie nach der rollichkeit kastrieren lassen. ☺

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community