Frage von yatoliefergott, 179

Hat ein Tier den gleichen Wert wie ein Mensch?

Faktenpalast oder wie das heißt hat grade ein Bild gepostet auf insta, auf dem stand, dass Tierquälerei in den USA genauso wie Gewalt gegen Menschen bestraft wird. Ich habe geschrieben, dass man ein Tier nicht mit nem Menschen gleichsetzen kann, da kam gleich eine Beleidigung (mein Gehirn ist so groß wie eine Erbse, musste ich erfahren :D) aber ich habe doch Recht oder? Ich meine, man kann ein Tier lieben und sie sind ja auch intelligent, aber das ist doch lange nicht zu vergleichen mit Menschen oder? Was meint ihr?

Antwort
von Mondhexe, 85

Ich meine, dass es eine herrlich philosophische Frage ist, auf die Du hier wahrscheinlich keine passende Antwort bekommen wirst. In meinem Kopf prallen dazu auch viele Gedanken aufeinander, die man schwer in Worte fassen kann. Ich versuche es dennoch...;-)

Lebewesen zu quälen hat meiner Meinung nach mit einem unterdurchschnittlich entwickelten Charakter zu tun. Es ist einfach die Lust an Grausamkeit und die Lust daran, eine Machtposition zu ergreifen, die niemandem zusteht. Ich kenne mich von Berufs wegen ein wenig mit Kriminalität aus und weiß aus Erfahrung, dass die Grenzen bei Grausamkeit schnell verschwimmen.

Wer heute aus Lust und Machtgier....sagen wir mal einen Vogel quält und Gefallen daran findet, versucht es morgen vielleicht mit einem Hund, übermorgen mit einem Pferd, dann mit einem Kind.... Eine Gewaltspirale wird in Gang gesetzt, die schwer zu stoppen ist, wenn sie dem Täter innere Befriedigung verschafft.

Von daher finde ich strenge Strafen für Tierquäler äußerst sinnvoll, nicht nur aufgrund von Gerechtigkeits- sondern ebenso aufgrund von Präventionsüberlegungen.

Das Du die Menschen über die Tiere stellst, ist auch kein Zeichen von einem Erbsenhirn...;-) (entschuldige, wenn ich Dein eigenes Zitat verwende). Es ist vielmehr ein Zeichen dafür, dass auch der Mensch eigentlich ein Tier ist, wenn auch ein hoch entwickeltes.

Im gesamten Tier-, Menschen-, Lebewesenreich zählt der Gedanke der Arterhaltung. Natürlich empfinden die meisten Menschen sich selbst als etwas anderes als ein Tier. Sind wir ja auch, so wie eben ein Hund etwas anderes ist als eine Katze oder eine Kuh. Selbst ich (als sehr tierlieber Mensch) würde natürlich lieber ein Tier als einen Menschen opfern. (dient jetzt nur als Beispiel).

Ein Hund würde (wenn ihn denn irgendjemand fragen würde) vermutlich lieber einen Menschen, als einen anderen Hund opfern...;-) Sprich: jede Art ist sich selbst die nächste - so funktioniert Evolution.

Kurz zusammengefasst: es hängt also ganz vom Standpunkt ab. Harte Strafe für Tierquäler? Meiner Meinung nach "ja"! Der Mensch ist aber etwas anderes? Auch "ja"! Und Deine Meinung ist einfach ein sehr klares Zeichen dafür, dass Du eben bist, was Du bist: ein Mensch...;-)


Kommentar von yatoliefergott ,

super, danke. endlich mal eine kompetente Antwort :D

Kommentar von Mondhexe ,

Dankeschön...;-)

Kommentar von dennybub ,

Super erklärt, jetzt kann ich es auch vielleicht etwas besser nachvollziehen, warum in den USA zwar Tierquälerei hart bestraft wird (sehr gut), aber auf der anderen Seite in den USA ausgesetzte Tiere im Tierheim nach genau 14 Tagen getötet werden. Zudem gibt es da wie eine Art Babyklappe, wo die Menschen ihre nicht mehr gewollten Tiere entsorgen können, sprich zum töten abgeben.

Antwort
von Dxmklvw, 45

Das ist je nach Ort auf der Welt und dem Rechtsverständnis sehr unterschiedlich.

Doch überwiegend wird tatsächlich manchen Tieren ein deutlich höherer Wert zugemessen, wenn man einmal vergleicht, wie hoch die Entschädigungen sind, je nachdem, ob ein Mensch durch das Verschulden Dritter zu Tode kommt oder z. B. ein Rennpferd, daß schon diverse Siege erreicht hat.

Ich vermag aber nicht zu entscheiden, ob das daran liegt, daß Tierhandel erlaubt ist, und Menschenhandel zumindest weitgehend verboten ist.

Lediglich in den USA wird ein Menschenleben zumindest finanziell sehr hoch bewertet.

Ich betrachte Tiere und Menschen (Menschen sind eigentlich auch nur Tiere) als biologische Werkzeuge der Natur, von denen jede Art eigene spezifische Aufgaben hat, so daß jedes Leben gemäß seiner Art einen äußerst hohen Wert hat, den man nicht finanziell beziffern kann.

Wie wertvoll sind Bienen? Wenn es irgendwann keine mehr geben sollte, wird jedem der Wert bewußt werden.

Auch Pflanzen gehören diesem Kreislauf an, auch solche, von denen man meint, daß sie für nichts nützlich wären. Was wäre, wenn man feststellt, daß es eine Pflanze gibt, die etwas enthält, durch das Menschen 1000 Jahre lang leben könnten, wenn sie diese Pflanze nicht achtlos ausgerottet hätten?

Antwort
von XCatSoulX, 55

Nur weil die Tiere nicht das können was wir können, heißt es trotzdem nicht, dass die Dumm sind. 

Wir Menschen leben nunmal in einem Haus (die allermeisten jedenfalls) und die Tiere leben nun mal im Wald und können dort überleben. Wenn man allerdings ein paar Menschen, die seit Geburt an in einer Großstadt leben, jetzt im Wald absetzt, könnte es passieren, dass die dort verhungern. (Wie gesagt, könnte passieren)

Und warum ist das so? Das liegt daran, dass wir eine andere Lebensart gewohnt sind und wir von Geburt an nur in einem Haus leben und viele Läden haben, wo wir unser essen herbekommen. Wir mussten nie Jagen und die meisten Menschen, wissen bestimmt nicht mal, wie es überhaupt richtig geht. (Damit meine ich ohne ein Schießgewehr zu haben oder sonstiges zu Jagen!)

Die Tiere allerdings, wissen wie sie Jagen können und können so überleben. 

Und für die jenigen, die immernoch nicht wissen, worauf ich hinaus will, bitteschön:

Menschen und Tiere kann man so oder so nicht wirklich miteinander vergleichen. Allerdings sind diese sehr schlau (die meisten zumindestens), aber wenn man die Intelligenz von einem Menschen mit einem Tieren vergleicht, ist dass doch schon dumm von den Leuten. 

Und wieso ist das denn so? Nun Timmy, dass kann ich dir auch erklähren. Tiere sind auf ihrer Art und weisse schlau, wie zum Beispiel Hunde. Hunde können in der Luft oder am Boden schnuppern und wissen, wo dieser Mensch/en oder dieses Tier/e hingegangen ist und ob der Geruch älter oder frischer ist. Dass könnn wir menschen wiederum nicht. Es sind zwar Natürliche Sinne vom Hund, aber darin sind sie auf einer Art und weiße besser als wir. Wir menschen wiederum, können Autos herstellen, was uns schneller von A nach B bringt... und der Unwelt schadet...

Tiere sind auf anderen Gebiet Interlligenter als wir Menschen und wir Menschen sind auch in einem anderen Gebiet schlauer als die Tiere.

(Langer Text, kurze Bedeutung.... srry)

Und du musst es so sehen, dass Tiere die selben Gefühle haben wie wir. Sie können auch Körperlich so wie Seelisch verletzt werden. Es sind immernoch Lebewesen und dass vergessen viele Menschen heutzutage. Wir essen zwar Tiere und manche Vollpfosten meinen eine Massenzucht zu machen, wo Tiere nur so viel Platz haben, dass die sich noch nicht mal umdrehen können, aber es sind immernoch Lebewesen mit den gleichen Gefühlen wie wir Menschen. 

Egal wie blöd das Tier erst scheinen mag, es ist dennoch schlauer, als man denkt und dass darf man nicht vergessen.


Tut mir leid, dass ich meinen Senf auch noch dazugeben musste ^^°

LG Cat

Kommentar von yatoliefergott ,

du hast einfach einen Text geschrieben, der mir kein bischen geholfen hat. kannst du auch aus meiner Frage herauslesen

Kommentar von XCatSoulX ,

Fuu... Srry, ich hab deine Frage ausversehen etwas... falsch gelesen o.O

Antwort
von Radyschen, 14

Nur weil Tiere auf der Evolutionsleiter auf einer niederen Sprosse stehen, heißt das nicht, dass sie weniger wert sind! Ich verstehe die Frage, aber weiß nicht, wieso du sie stellst. Wir Menschen haben halt Glück mit der Evolution gehabt und konnten eine höhere "Intelligenz" entwickeln, wir haben es vor den anderen Arten geschafft und sind jetzt hier. Wahrscheinlich werden es andere Tierarten wegen uns nicht mehr zu so einem Wesen schaffen. Wir sind nicht mehr oder weniger wert, nur weil das Leben eines Marinkäfers trist und kurz ist, heißt das ja nicht, dass es weniger wert ist! Leben ist ein seltener Zufall und wir müssen es würdigen. Natürlich könnte man in einem endlosen... was auch immer das ist "worin" das Universum ist sagen, dass Leben nichts wert ist, weil es immer wieder passiert und Zeit in der Unendlichkeit keine Rolle spielt, aber dann wären alle Arten wieder gleichwenig wert und wir kämen zum selben Ergebnis.

Antwort
von Andrastor, 86

Natürlich sind Tiere dasselbe wie Menschen und in jeder Hinsicht mit Menschen gleichzusetzen.

Jedes Tier zieht das Wohlergehen seiner Art und seines Individuums über das von anderen Individuen und Arten. Da ist der Mensch keine Ausnahme. Dennoch ist der Mensch das einzige Tier, welches bewusst andere quält und foltert.

Daher ist dieses Strafmaß sehr sinnvoll.

Kommentar von Bitterkraut ,

Daher ist dieses Strafmaß sehr sinnvoll

Welches Strafmaß? Und wofür?

Kommentar von Andrastor ,

Zitat aus der Fragestellung selbst:

dass Tierquälerei in den USA genauso wie Gewalt gegen Menschen bestraft wird

Lesen, mein/e Liebe/r, lesen!

Antwort
von berieger, 62

Eigentlich ist es Zeit dass wir uns als  fortschrittliche Gesellschaft Gedanken machen was für ein Verhältnis wir zu Tieren haben sollten. Es kann ja nicht so weitergehen.  Auf der einen Seite Toleranz gegenüber Schwächen unserer Mitmenschen und auf der anderen Seite Grausamkeiten gegen unsere Mitkreaturen.

Schließlich leben wir nicht in einer Gesellschaft wie der Islam, wo die Einstellung der Gesellschaft gegenüber den Tieren deren nicht vorhandene Barmherzigkeit widerspiegelt. Kurzum,  so wie eine Gesellschaft mit Tieren umgeht, so geht sie auch mit sich selbst um, meine ich. Und da müssen wir noch alle an uns arbeiten. Mit "Alle" meine ich uns alle in der modernen westlichen Welt,  inklusive dem Fernen Osten.

Es wird deshalb Zeit dass unsere Politiker sich mit diesem Thema beschäftigen.  Es muß einfach in Europa möglich sein dass ein nachvollziehbares, überprüfbares Tierschutzgesetz erfunden wird das alle Aspekte des tierischen Daseins einbezieht, auch das Halten, Schlachten, Fischen, Schächten, Fallenstellen usw. Und es muss spürbare Strafen gegen die Verweigerer geben.

Kurz gesagt: Wenn man das Schächten oder das Betäuben mit CO2 erlaubt, obwohl die Tiere qualvoll sterben und kurz vor dem Tod noch schnacheln, dann ist das in unser Gesellschaft unwürdig.


Kommentar von Tokeh ,

Das Halten der Tiere ist gesetzlich (zumindest bei Heimtieren und Wildtieren) gut geregelt. Aber wenn es immernoch erlaubt ist, Joggingbälle, Hamsterknäste und bunte Aquariendeko zu verkaufen, kommen wir da nie weiter

Antwort
von Helper0815, 76

Tiere sind genauso wie Menschen Lebewesen,

und das Ziel eines Lebewesens ist es, seine Art zu erhalten bzw. zu vergrößern. Es ist also einerseits natürlich wenn du dich als Mensch über andere Tiere stellst.                                                                                       Allerdings musst du gerade deswegen Verantwortung zeigen und die Tiere zumindest als fast "ebenbürtigen Partner" betrachten. 

Denn würden wir genauso denken wie die Tiere, wären wir keinen Deut besser.

Das was uns von den Tieren unterscheidet ist unser Gewissen.

Du hast in dieser Situation ein wenig primitiv reagiert, aber auch die die dich beleidigt haben haben überreagiert... 

Du hast also zum Teil recht, zum anderen Teil war dein Kommentar etwas unüberlegt.

VG

Antwort
von Blacksnow87, 68

Also wenn man menschen sieht, wie zb. In china.. japan etc. Wie die mit den tieren umgehen manchmal da könnte ich amok laufen!!!

Für mich sind tiere auch lebewesen die genauso rechte haben wie wir!
Wer ein tier als was minderwertigeres sieht hat für mich kein herz. Bei solchen themen kann ich richtig ausflipen😤

Meine tiere sind für mich vollständige familien mitglieder! Gehts ihnen ned gut gehts mir auch ned gut!

Kommentar von Blacksnow87 ,

und eigentlich sollte es noch härter bestraft werden!! den die tiere sind ja meistens hilflos!! oder hat schonmal einer ein tier mit nem messer zb. gesehen??

Antwort
von Tokeh, 27

Naja. Es ist in der USA so, weil man glaubt dass Tierquäler das ganze auch einem Menschen antun können.

Man kann ein Tier einem Menschen nicht generell gleichsetzten. Das liegt nicht daran dass Tiere dumm wären oder so, sonder nur daran dass wir eben Homo sapiense sind. Wir sind wie jedes andere Tier: Die eigene Art kommt für gewöhnlich an erster stelle.

Klar, manche Menschen sind vermutlich weniger wert als eine Mücke an der Wand. Aber man kann nicht das Mückenleben einem beliebigen Menschenleben gleichsetzen. Das tut auch keiner. Es ist Instinkt. Wenn du die Wahl hast, ein Schwein zu retten oder deinen besten Freund, musst du nicht lange zögern. Wenn du die Wahl hast, deinen geliebten Hund zu retten oder ein Arschmensch, nimmst du wohl den Hund.

Antwort
von Kunfilum, 85

Wo ist der Unterschied?  Also natürlich unterscheiden wir uns, aber warum sind wir ausgerechnet kein Tier, sondern zählen als Mensch? Aber es stimmt auch , man kann rein rechtlich Menschen und Tiere nicht gleich einstufen. 

Antwort
von dsupper, 90

Für mich würde es schon einen Unterschied machen, ob jemand mein Kind erschießt oder meinen Hund.

Nichtsdestotrotz muss ich aber ebenfalls feststellen, dass mir manchmal auch der Gedanke kommt, dass es Menschen gibt, deren "Wert" ich weit unter dem eines Tieres ansiedeln würde.

Kommentar von berieger ,

Das ist wirklich extrem im Vergleich. Ich rede hier um Tierschutz NICHT Menschenschutz. Die lassen wir hier mal weg und reden nur über unsere Mitgeschöpfe. Für den Schutz des Menschen haben wir ja in den Jahrtausenden ganz tolle Gesetze geschaffen. Aber wie sieht es mit den Tieren aus?

Kommentar von dsupper ,

Dein Kommentar trifft nicht die Frage! Es ging um den Wert von Tier und Mensch - nicht um Tierschutz oder Menschenschutz.

Haben wir tatsächlich so tolle "Schutzgesetze" für Menschen? Wenn jedes Jahr 10 Millionen!! Kinder unter 5 Jahren sterben? An Hunger und Krieg?

Wenn 2 Milliarden Menschen in extremer Armut leben??

Ich stimme dir allerdings zu, dass im Tierschutz noch eine gewaltige Entwicklung notwendig ist - aber solange wirtschaftliche Interessen wichtiger sind als ein Tierleben (siehe z.B. geschredderte Küken etc.), wird das wohl nichts werden.

"Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es, dass das Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste!"

Kommentar von berieger ,

Danke dsupper für die Antwort. Ja, der Wert von Tier u. Mensch. Das hatte ich schon kapiert und meine Antworten richten sich so aus.  Ja, die "Menschen Gesetze" sind z.T. fehlerhaft oder werden nicht angewendet. Aber lassen wir die weg, denn die haben "WIR" gemacht. Tiere können keine Gesetze erfinden. Tiere sind auf Gedeih und Verderb auf uns angewiesen, so wie die Sklaven bei den Römern.

Und ich meine seit Isaac Newton und Voltaire und so haben wir uns jetzt so weit entwickelt dass mal drüber nachgedacht werden muß ob man da nicht was besser machen könnte. Also wenn du willst könnest du es die Abschaffung der Sklaverei nennen.  Es würde uns auch alle irgendwie "nobler" machen. Vor allem dass ein Tier rechtlich ein "Ding" ist finde ich total unmenschlich. Übrigens ich esse fast jeden Tag Fleisch.

Kommentar von Abuterfas ,

@berieger In einem kleinen Punkt muss ich Dich berichtigen: Tiere sind nicht auf uns angewiesen, die Natur (als Oberbegriff) erst recht nicht. Der Mensch ist der Abhängige :-)

Kommentar von berieger ,

Ja natürlich, man sagt mir nach dass ich weiß wie der Hase läuft. Wir leben alle auf des Messers Schneide. Es gibt ja so etwa 20 parameter die unser Leben überhaupt ermöglichen. Stelle dir mal vor der Mond würde irgendwie anders laufen oder die Ellipse um die Sonne sich (nur keines Klitzelein) ändern, dann wären wir schon weg vom Fenster.

Antwort
von Bitterkraut, 29

Faktenpalast kennt offenbar die Fakten nicht. Der soll mal das amerikanische Tierschutzgesetz lesen, falls es sowas gibt. Du mußt nicht jeden Quatsch glauben, den du im Netz liest.


Antwort
von Abuterfas, 83

Der Mensch meint, dass Tiere unter ihm stehen und es bleibt jedem überlassen dies zu tun, oder auch nicht. Bei der "Wahl" einen Menschen oder ein Tier zu retten, rette ich den Menschen zuerst. Sehe ich einen "Tierquäler" auf der Straße, bekommt er eins auf die Omme und das Tier ist wichtiger. Es ist durchaus situatiationsabhängig.

Kommentar von berieger ,

Da bin ich anderer Meinung. Gerade "das jedem selbst überlassen" sollte  in unserer Gesellschaft passe' sein und das ist ja gerade der Kern des Übels den ich hier ansprechen will.  Denn das bedeutet jeder kann machen was er will mit unseren Mitgeschöpfen. Und das muß endlich aufhören.

Nein auch die Moslems (und auch Juden) sollten per TSgesetz, soweit sie hier in unserer Kultur leben, unter hohen Strafen (ich spreche hier über Gefängnis ohne Bewährung) gezwungen werden ihre "Schächtung" aufzugeben und sich unserem Kulturkreis anpassen. Auch das Verfassungsgericht muß  hierzu einsichtiger werden. Es geht auch anders und wir müssen deswegen nicht verhungern oder Nachts schlechter schlafen.

Kommentar von Abuterfas ,

Es wäre zu ausufernd, sinnlos und nicht möglich sich auf dieser "guten" Plattform darüber zu unterhalten. Ich verstehe was Du meinst und im Grunde bin ich der gleichen Meinung. In meiner, zugegeben sehr kurzen, Antwort ging es mir um den "grundsätzlichen" Stellenwert des Tieres. Ich persönlich befürworte die Schlachtung zum reinen Verzehr, wenn das Tier auf die humanste (welch bescheuerter Ausdruck bezogen auf Tiere) Art getötet wird. Ich fahre niemanden über den Mund, daher mein "jedem selbst überlassen", bezogen auf den Stellenwert. Das reine Töten und die Art und Weise meine ich da nicht. Runtergebrochen meint der Mensch das tollste Geschöpf zu sein, dem ich nicht zustimme, da im Regelfall das Tier aus "Hunger" tötet und nicht, weil ein Nashorn an der Wand toll aussieht. Der Mensch ist das niederste Tier was es gibt und das wird sich nicht ändern, bis die Natur (wie auch immer) zurückschlägt a la: Planet der Affen. Aber, wie gesagt, am Tisch bei Bier und Wurst ein interessantes Thema, hier begnüge ich mich mit der "oberflächlichen Antwort" meinerseits. :-)

Antwort
von IsaSparkle, 29

Leben ist Leben, Gefühle sind Gefühle. Menschen sind auch Säugetiere.

WO ist das Problem? Warum sollen Menschen besser/mehr wert sein? Ich habe zum Beispiel noch nie Tiere gesehen die Krieg führen.

Antwort
von Eselspur, 49

ja, du hast Recht.
Manche Tierschutzfanatiker schiessen über das Ziel hinaus.

Ixäch spende nichts für Tiere solange auf unserer Welt Menschen verhungern.

Kommentar von Nitarius ,

Und was sagst du, wenn Menschen nur für Tiere spenden, jedoch nichts für Menschen?

Kommentar von Eselspur ,

nichts. Was soll ich sagen, ich wundere mich....

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 45

Tierquälerei wird häufig als Vorstufe zu sadistischen Neigungen, auch gegen Menschen, angesehen. Daher wird dies bestraft.

Das hat nichts mit dem Wert des Menschen im Vergleich zum Tier zu tun.

Antwort
von oki11, 77

Könnte jetzt auch schreiben, schalte Deine Erbse ein :-)

Kommentar von yatoliefergott ,

haha wie lustig -.-

Kommentar von berieger ,

Macht euch nicht gegenseitig fertig. Ignoriert das einfach.

Antwort
von MissLeMiChel, 63

Das würde ich nicht sagen! Ist ein Lebewesen weniger wert weil es auf einer anderen Stufe ist als du?
Ist dein Haustier kein Familienmitglied?!
Da fangen Kriege an: der eine denkt über dem anderen zustehen... Völliger Schwachsinn!

Kommentar von DerHans ,

Auch wenn der Hund Familienmitglied ist, würde trotzdem immer zuerst ein Mensch vor dem Feuer gerettet. Alles andere wäre etwas widersinnig

Kommentar von Nitarius ,

Hast du überhaupt einen Hund, DerHans, dass du das beurteilen könntest?

Kommentar von MissLeMiChel ,

das würde ich nicht unbedingt... aber darum geht es in dem Gesetz nicht! und das Gesetz ist sinnvoll!!! denn wo probieren viele verrückte zuerst?! genau an Tieren

Antwort
von akkurat01, 20

Nein.

Nach deutschen Recht ist das Tier eine Sache.

Die Rechte der Tiere sind im Tierschutzgesetz geregelt.

Kommentar von Tokeh ,

Das ist allerdings auch unter aller Sau! Es ist bewiesen dass Tiere keine Sachen sind, alles andere wäre nicht nur ethischer sondern auch wissenschaftlicher Bullshit.

In der Schweiz sind Tiere laut Gesetz keine Sachen. Deutschland hat so viele unnötigen wenn nicht bescheuerten Gesetze, aber das ändern sie nie.

Kommentar von Nitarius ,

Tiere sind keine Sachen, sie werden nur wie welche behandelt, da gibt es einen Unterschied. Sonst dürfte jeder Tierbesitzer sein Eigentum zerstören, ohne Konsequenz.

Kommentar von akkurat01 ,

Das ist so nicht richtig. Aus diesen Gründen gibt es das Tierschutzgesetz. Verstöße dagegen werden auch hart bestraft.

Kommentar von AalFred2 ,

Natürlich ist das richtig. Das steht sogar explizit im Gesetz.

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__90a.html

Antwort
von MissLeMiChel, 47

PS: wer steht über dir wenn du in Afrika ausgesetzt wirst?! Tiere?! Wahrscheinlich!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community