Frage von Alabina, 69

Tiefe Kratzer im Parkett vom Mieter verursacht, Kostenübernahme?

Hallo zusammen, der Mieter hat in 2 Räumen tiefe Kratzer im Parkett hinterlassen. Dies wurde im Abnahmeprotokoll auch schriftlich festgehalten. Anbei die Fotos der Kratzer. Laut seiner schriftlichen Aussage stammen diese von den jeweiligen Sofas, die dort standen.

Wir haben ihm nun 2 Optionen genannt zwecks Beseitigung: 1. wir beauftragen eine Firma 2. wir einigen uns auf eine Schadensersatzhöhe Er sagt nun, das er als Mieter nicht für die Beseitigung der Beschädigungen verantwortlich sei. Das sehe ich etwas anders, da diese Kratzer über die normale Abnutzung hinaus gehen, da diese wirklich sehr tief sind.

Wie können wir hier weiter vorgehen? Und sind die Kratzer wirklich normale Abnutzung? Ab wann wäre es keine normale Abnutzung mehr? Bei Übergabe der Wohnung im Februar 2014 sind keine Schäden im Protokoll genannt.

Vielen Dank!!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bwhoch2, 9

Die Kratzer sind auf jeden Fall Schäden, die Du nicht hinnehmen musst.

1. Option: Erst muss der Mieter selbst Gelegenheit bekommen, den Schaden zu beheben. (Er wird schnell merken, dass er an seine Grenzen stößt)

2. Option: Nix da Einigung. Die Schadenssumme, die anfällt, ist zu bezahlen. Du würdest Dir sehr schnell selbst ins Knie schießen, wenn Du Dich vorschnell einigst. Immerhin könnte es sein, dass Dein Mieter eine Haftpflichtversicherung für solche Fälle hat und die darf ruhig ausreichend in Anspruch genommen werden.

Da der Mieter auf Deine Vorschläge nicht eingegangen ist, würde ich ihn jetzt nochmal anschreiben und ihn auffordern, den Schaden bis zum Zeitpunkt X zu beseitigen oder beseitigen zu lassen. (Zwei Wochen Frist könnte man ihm geben.) Wenn er bis dahin nichts hören läßt, kannst Du die Schadensbeseitigung in Auftrag geben. Dokumentiere aber nochmal ganz genau, am besten mit Fachmann, den Zustand des Bodens. Der Fachmann kann ggf. später Dein Zeuge sein.

Schadensbeseitigung:

1) Austausch des Bodens

2) Austausch nur der beschädigten Teile

3) Parkett tief genug abschleifen und neu versiegeln lassen

zu 1.: Da wird dann argumentiert, dass nur der betroffene Teil bezahlt wird. Den Rest müßtest Du selbst bezahlen.

zu 2.: Kommt darauf an, ob der Boden verklebt wurde oder nicht und ob noch restliches Material in ausreichender Menge bei Dir oder beim Bodenleger vorhanden ist.

zu 3.: Wenn das Parkett noch genügend Höhe hat, sodass man tief genug schleifen kann, wäre das wohl die am ehesten mögliche Schadensbeseitigung. Der Preis dafür müsste der Alternative 1 gegenüber gestellt werden. Dem Argument, dass dann wiederum nur die betroffene Fläche angerechnet werden kann, wäre entgegen zu halten, dass eine sachgemäße Reparatur auf diese Weise das Abschleifen und Versiegeln des ganzen Bodens erfordert. Ein Fachmann kann Dich beraten.

Ideal wäre es in der Tat, wenn der Mieter den Schaden seiner Haftpflichtversicherung meldet und diese erst einmal durch einen Schadensgutachter feststellen läßt, was Sache ist und dann von der Versicherung zunächst einmal aufgegeben wird, wie der Schaden zu beseitigen ist. Das kann aber dauern.

Wenn die Wohnung in der Zwischenzeit schon wieder neu vermietet und bezogen ist, käme zu den Reparaturkosten auch noch der Aufwand des Ausräumens des Zimmers und Wiedereinräumen. Zudem ggf. eine Mietminderung durch den Nachmieter.

Kommentar von bwhoch2 ,

Danke für die Auszeichnung!

Antwort
von ChristianLE, 16

Wie können wir hier weiter vorgehen?

 

Den Mieter musst Du hier nochmals anschreiben, den genauen Mangel beschreiben (auch wenn der schon im Protokoll steht) und dem Mieter eine angemessene Frist setzen, um den Schaden selbst zu beseitigen.

Erst wenn er innerhalb dieser Frist nicht reagiert, kannst Du eine Fachfirma beauftragen und die Kosten dem Mieter in Rechnung stellen.

Das solltest Du aber auch in diesem Schreiben ankündigen.

Auf jeden Fall solltest Du schnell reagieren, da Forderungen aus einer Verschlechterung der Mietsache nach 6 Monaten verjähren (§ 548 BGB).

Nach Abschluss der Maßnahme übersendest Du dem Mieter eine Rechnung, bzw. eine Kautionsabrechnung.

Antwort
von schelm1, 20

Hier handelt es sich offenkundig um fehlende oder defekte Gleitfüße bei einem Sofa, die für das Entstehen dieser außergewöhnlichen Beschädigung verantwortlich sind.

Lassen Sie einen Fachmann einen Kostenvoranschlag für die Reparatur machen.

Können Sie sich nicht mit dem Mieter auf die Kostenübernahme einigen, dann lassen Sei die Angelegenheti vor Gericht klären.

Je nach Alter des Laminats und der laufne des Richteers bekommen Sei dnn per Urteil eine Kostenzuweisung.

Bis dahin halten Sie auf alle Fälle unter Hinweis auf die laufende Angelegenheit bzw. ein evtl. spägters Verfahren die Kaution ein.

Antwort
von Bambushamster, 27

Also wie Sie sagten geht das über die normale Abnutzung hinaus. Die normale abnutzung ist es wie die Bezeichnung schon sagt eine abnutzung in form gewöhnliches verhalten (Z.b. leichter Farbverlust, bzw man sieht die stellen die häufig belaufen wurden). Alles weitere daraufhin ist ein Schaden den der Mieter gem BGB 838 zu ersetzen hat. Der Vermieter soll sich nicht so verteidigen in den meisten ist in der Privathaftpflichversicherung ein Baustein für Mietschäden der das ganze hier decken würde. Ggf. müssen eben rechtliche Schritte eingeleitet werden. Natürlich können sie durchaus alles beseitigen und dem Mieter in Rechnung stellen und eine Zahlungsfrist aufstellen von 14 Tagen. 

Kommentar von Alabina ,

Danke schön. Ich habe gelesen, das man dem Mieter erst eine Frist zur Beseitigung setzen muss. Wenn er dieser nicht nachkommt, erst dann kann man eine Firma beauftragen. Ist das korrekt? Wir haben zum Glück noch die volle Mietkaution und zahlen erst mal nicht aus.

Kommentar von bwhoch2 ,

Klar musst Du erst eine Frist zur Beseitigung setzen. Nur wie will der das machen? Es könnte aber auch noch sein, dass seine Versicherung jemanden schickt, der sich den Schaden anschauen will. Da wäre es kontraproduktiv, wenn man ihn zuvor schon beseitigen würde.

Antwort
von troublemaker200, 15

Klar das der Mieter das versucht zu umgehen.
Kaution, falls noch vorhanden, erstmal nicht auszahlen.

Noch einmal schriftlich Einwurfeinschreiben die Sachlage darlegen und letzte Frist zur Zahlung nennen, ansonsten Einbehaltung der Kaution ankündigen.

Wenn er sich weigert oder nicht zahlt --> Anwalt.

Antwort
von Emmakili, 20

Habt ihr noch die Kaution? Auf jeden Fall erstmal einbehalten bis die Sache geklärt ist. Würde ein Gutachten erstellen lassen-sieht auf jeden Fall nach mehr als normale Abnutzung aus.

Kommentar von Alabina ,

Ja, die haben wir gott sei Dank noch komplett. Wer muss so ein Gutachten zahlen? Auftraggeber, also Vermieter?

Kommentar von Emmakili ,

Das kommt darauf an..weigert sich der Mieter den Schaden zu bezahlen-und bei Parkett ist dies leider nicht so einfach weil nicht nur die Stelle geschliffen wird sondern auch grosszügig aussenrum so dass keine Unebenheiten mehr im Raum sind-dann würde es vermutlich zu einem Rechtsstreit kommen. Und da ist ein Gutachten hilfreich. Wir hatten so einen Fall weil eine Mieterin ein neues Fensterbrett ankokelte, dies musste ausgetauscht werden, da sie sich weigerte und ein Gutachten von Nöten war musste sie dies auch zum Teil bezahlen.

Kommentar von Emmakili ,

Hast du Rechtsschutz? Dann kläre ab ob so etwas mit rein fällt...

Kommentar von ChristianLE ,

Würde ein Gutachten erstellen lassen

 

Warum ein Gutachten erstellen lassen, dass vielleicht mehrere hundert EUR kostet, um die Schuldfrage für einen Schaden von vielleicht 100 EUR zu klären?

Das macht überhaupt keinen Sinn, zumal hier immer der Auftraggeber, also der Vermieter dafür zahlt.

Kommentar von icke01 ,

Das mit dem Gutachten sehe ich aus so. Der Schaden im Parkett ist allerdings bei weitem nicht mit 100€ abgegolten. Auswechseln der schadhaften Stellen, schleifen, lackieren....da kommen sehr schnell bis zu 1.000 € zusammen. Parkett ausbessern ist RICHTIG teuer.

Kommentar von ChristianLE ,

da kommen sehr schnell bis zu 1.000 € zusammen

 

Stimmt, aber nach den mietrechtlichen Bestimmungen kann dem Mieter tatsächlich nur die Ausbesserung der betroffenen Stellen in Rechnung gestellt werden.

Der Vermieter kann nicht das Lackieren und Abschleifen des gesamten Raumes in Rechnung stellen.

Antwort
von WhoozzleBoo, 29

Die Schäden gehen eindeutig über eine normale Abnutzung hinaus. Der Mieter hat hier einen Schaden verursacht und muss auch dafür aufkommen. Entweder beseitigt er den Schaden selbst, oder du kümmerst dich darum und lässt dir die Kosten dafür vom Mieter erstatten.

Antwort
von SiViHa72, 15

Er sagt selber, das kommt durch die Sofas. SEINE Sofas. Wenn ich ein Sofa auf einen Parkettboden stelle, sollte mir bewusst sein,d ass ich den Boden zu schützen habe.

Das hat er nicht getan (eher im Gegenteil- den Spuren nach noch rumgerutscht).

Ob er sich um die Beseitigung der Schäden kümmert (also Firma beauftragt usw), das ist eins.

Dass er die Kosten zu tragen hat, das ist was anderes.

Und das hat er.

Wenn ich auf dem Parkett oder auf Marmorboden Schlttschu laufe, dann habe ich für die so verursachten Schäden natürlich aufzukommen.

Antwort
von kuntida, 16

tiefe Kratzer sind keine normale Abnutzung, also er beseitigt diese Kratzer oder bezahlt die Beseitigung

Antwort
von Barolo88, 28

http://www.mietrecht.org/schoenheitsreparaturen/kratzer-parkett-laminat/#2-d

hier stehen die wichtigsten Punkte

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community