Frage von bluemchenfrau, 28

Tiefe Beinvenenthrombose oder einfach verrückt?

Hallo ihr,

ich hab am Freitag leichte Schmerzen in den Waden und einen minimalst geschwollenen Knöchel gehabt. Das Ganze ist mir während der Büroarbeit passiert und ich hatte einfach Angst, eine Lungenembolie zu erleiden. War dann laufen, so wie jeden Abend, und der Schmerz sowie das Geschwollene ist komplett verschwunden. Soll ich heute dennoch zum Arzt und es abklären lassen oder reagiere ich wieder gänzlich über?

Danke für eure Antworten! Ich steigere mich halt wirklich rein….

Antwort
von LiselotteHerz, 15

Wenn ich Angst hätte, ich hätte eine Thrombose, würde ich nicht auch noch laufen gehen.

Aber das hast Du nicht: Bei einer Thrombose hättest Du ein ganz dickes, heißes Bein bekommen und damit joggt kein Mensch mehr freiwillig. Und das geht auch nicht von selbst wieder weg, im Gegenteil, es wird schlimmer.

Wir können auch geschwollene Knöchel und Schmerzen in den Beinen durch zu viel Sitzen bekommen. Vielleicht hattest Du an diesem Tag die Beine oft übereinander geschlagen?

Sollte das aber noch öfter auftreten, solltest Du Dich bei einem Facharzt für Venenerkrankungen vorstellen.

lg Lilo

Kommentar von bluemchenfrau ,

Ich wollt mich halt nicht zu sehr reinsteigern und beirren lassen..

Ich hatte an dem Tag die Beine wirklich dauernd übereinandergeschlagen. Kann das davon kommen?

Kommentar von LiselotteHerz ,

Ja, selbstverständlich. Dadurch werden die großen Beinvenen abgedrückt und deshalb war Dein Knöchel geschwollen und das Bein schmerzt dann auch.

Du musst nicht zum Arzt, einfach auf gute Haltung beim Sitzen achten!

Als ich mal bei meiner Hausärztin saß mit übereinander geschlagenen Beinen, hat sie mit sanftem Druck mein Bein runtergeschoben und gemeint "Nicht machen! Das ist ganz schlecht"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community