Frage von karrambaw, 89

Thrombose nach Sprunggelenke Verletztung. Soll ich den Arzt verklagen?

Am Mittwoch Abend habe ich meinen Sprunggelenk verletzt? Am nächsten Tag am Morgen bin ich zum Arzt gegangen. Arzt hat eine Röntgen gemacht und nach Hause mit Rezept für Versteifung geschickt ? Am Montag, mein Bein war schlimmer so ich bin zu anderen Krankenhaus gelaufen, andere Arzt hat mich mit Thrombose diagnostiziert. Meine Zukunft scheint hell 1 Jahr auf die Blutverdickung. Was soll ich machen? Sollte ich den Arzt verklagen?

Antwort
von Negreira, 47

Du kannst Deine Frage noch nicht einmal allgemein verständlich stellen, was soll das Gerede von "Zukunft"? Wie willst Du dann jemandem nachweisen, daß er einen Fehler gemacht hat?

Der Arzt hat nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt, eine Thrombose ist nicht vorhersehbar, Du hast keine Aussicht auf Erfolg, nur jede Menge Ärger, WEIL es eben keinen Sinn macht. Glaubst Du ernsthaft, irgendein Gutachter bescheinigt Dir, daß die Thrombose schon zum Zeitpunkt des Unfall da war?

Außerdem, was hättest Du von einer Klage? Schmerzensgeld gibt es in so einem Fall nicht, wir leben nicht in den USA.

Antwort
von polarbaer64, 32

Was kann der Arzt für deine Thrombose? Eine Thrombose wird ausgelöst, wenn man keine Bewegung hat.

Du bist von Mittwoch bis Montag vermutlich relativ unbeweglich herumgesessen, und so ist es zu dem Gerinnsel gekommen.

Ich hoffe, du bekommst Blutverdünner? Warst du beim Phlebologen, beim Lungen MRT? Eine Thrombose kann zu einer Lungenembolie führen, an der du sterben kannst, das sieht man nur auf dem MRT oder Röntgenbild. Wurde ein Bluttest auf Erbkrankheiten gemacht? Es gibt erblich bedingte Genmutationen, die das Tromboserisiko um das 10fache erhöhen. Das Ergebnis einer solchen Untersuchung dauert ein paar Wochen. Frag beim Arzt nach, ob solch ein Test gemacht wird. Das ist wichtig, da du dein künftiges Leben danach richten musst.

Und nochmal: Dein Arzt kann NICHTS für deine Thrombose. 

Antwort
von clemensw, 47

Warum? Kannst Du nachweisen, daß die Thrombose am Donnerstag bereits existiert hat? Kannst Du nachweisen, daß der Arzt dich nicht fachgerecht behandelt hat und die Thrombose hätte erkennen können?

Nein.

Also auch kein Grund für eine Klage.

Antwort
von lordy20, 54

Warst du schon beim Phlebologen damit? Eventuell hat die Thrombose eine ganz andere Ursache.
Eine Klage wird keinen Erfolg haben.
Zumindest kann ich aus deinem Text kein Verschulden des Arztes feststellen.

Antwort
von Barbdoc, 38

Der Arzt hat die Sprungelenksverletzung nicht verursacht. Die Thrombose ist Verletzungsfolge. Wogegen willst du klagen?

Antwort
von Bitterkraut, 46

Weswegen willst du den Arzt verklagen? Weil er nicht hellsehen kann? Weil er die Thrombose nicht vorhergesehen hat? Versuchen kannst du es ja..

Antwort
von tapri, 29

ein Arzt ist kein Hellseher. Er konnte nur das bewerten was am Donnerstag war. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community