Frage von Dmao44, 47

Thrombose durch Katheter an der Hand?

Hallo ich war gestern im Krankenhaus und dort wurde mir an der Hand ein Katheter Gelegt den ich ca 5 Std rinne hatte in der zeit habe ich meine Hand nicht richtig bewegt das war ein sehr unangenehmen Gefühl ich hatte auch manchmal schmerzen bzw ein ziehen. Nachdem der entfernt wurde hatte ich auch noch schmerzen die aber etwas stärker waren und eine beule an meinem Handgelenk heute ist sie etwas weg aber als ich aufstand war mir schwindelig ist es möglich das eine Thrombose sich entwickelt hat und die gewandert ist ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 34

Es ist durchaus mal möglich, dass sich eine Thrombose im Arm bildet, wenn eine Braunüle (es nennt sich nicht Katheter ... manchmal nennt man es Venenkatheter, aber Braunüle ist der gängige Ausdruck) im Arm gelegen hat. Ich kann das bei Dir von hier aus gesehen natürlich nicht ausschließen, aber in Deinem Fall glaube ich das aber ehrlich gesagt nicht.

Das Risiko, dass Du eine Thrombose bekommen hast, ist schon alleine deshalb so gering, weil Du die Braunüle NUR für fünf Stunden liegen hattest. Während einer so kurzen Liegedauer passiert in der Regel überhaupt nichts.

Die Schmerzen werden durch einen kleinen Bluterguss oder eine Reizung von in der Nähe liegenden Nerven ausgelöst worden sein.

Kühle die Hand gut und wenn möglich besorge Dir eine Heparinsalbe aus der Apotheke und reibe die Hand mehrmals täglich damit ein.

Könnte es sein, dass das Schwindelgefühl mehr ein Symptom der Erkrankung ist, wegen der Du in der Klinik warst? Du hast ja bestimmt nicht grundlos die Braunüle gelegt bekommen.

Zudem ist es im Moment sehr warm. Da kann einem durchaus schon mal kurzfristig schwindelig werden, wenn man zu schnell aufsteht. Das geht mir nicht anders.

Ich rate Dir, heute viel Wasser zu trinken und mal etwas auf Sparflamme zu machen, also Dich auszuruhen. Auch wäre gut, wenn Du Brühe trinken würdest, um die Elektrolyte im Blut stabil zu halten.

Sollten die Beschwerden schlimmer werden, kannst Du ja nochmals einen Arzt aufsuchen. Ist jetzt im Moment aber alles in Ordnung, dann brauchst Du auch nichts weiter zu beachten, als nur die Dinge, welche ich aufgelistet habe.

Ich wünsche Dir alles Gute

Kommentar von Sternenmami ,

Du schreibst unter einer anderen Antwort, dass Du wegen Nebenwirkungen eines Medikaments in der Klinik warst. Diese Tatsache kann durchaus auch dazu führen, dass Dein Kreislauf heute noch ein wenig schlapp ist.

Kommentar von Dmao44 ,

Danke das sie sich so viel zeit genommen haben für die Antwort das ergibt alles sinn mit der wärme vor allem ich bin nur sehr oft etwas übervorsichtig wenn ich das mal harmlos ausdrücken kann :)

Kommentar von Sternenmami ,

Es ist durchaus gut, wenn man in solchen Dingen übervorsichtig ist. Das ist besser, als zu gleichgültig mit seiner Gesundheit umzugehen.

Wie gesagt ... trinke heute viel, ruhe Dich aus und sorge auch dafür, dass Du reichlich Elektrolyte zu Dir nimmst. Dann geht es Dir bestimmt auch bald wieder besser.

Antwort
von Kuno33, 20

Eine Ferndiagnose kann ich leider nicht stellen. Deine Vermutung halte ich jedoch für sehr unwahrscheinlich. Eine Thrombose würde sich in der Vene abspielen. Da könnte es passieren, dass sich ein Gerinsel löst und in die Lunge gerät. Dort würde das Gerinsel Blutgefäße verstopfen. Das kann ich zwar jetzt bei Dir nicht zu 100% ausschließen, es passiert jedoch sehr selten, wenn man bedenkt wie oft Menschen Infusionen bekommen.

Der Knubbel am Arm könnte entstanden sein, weil etwas Blut oder etwas von dem infundierten Medikament neben die Vene gekommen ist. Das ist harmlos. Bei Medikamenten kommt es auf die Substanz an. Aber Du hast nicht erwähnt, was Dir infundiert wurde und warum.

Schmerzen und Reizzustände können an der Infusionsstelle vorkommen, sind aber meistens harmlos.

Kommentar von Dmao44 ,

mir wurde nichts infundiert die haben den katheter einfach zur sicherheit gelegt falls ich etwas infundiert bekomme

Antwort
von 1panda, 21

Hallo, es kann auch daran liegen das eine zu Große Kanüle verwendet wurde oder das ganze nicht zu 100% richtig fixiert bzw. Angebracht wurden ist.

Eine Trombose wäre auch möglich jedoch eher unwahrscheinlich denke ich.
Hast du noch schmerzen? Wegen was warst du im KH?

Wenn es nicht besser wird Bitte zum Arzt gehen. Gute Besserung :)

Kommentar von Dmao44 ,

nein die schmerzen waren über Nacht weg genau wie die Schwellung deswegen habe ich den verdacht das es gewandert ist

ich war dort wegen Nebenwirkungen eines Medikamentes der Katheter wurde nur sicherheitshalber gelegt

Kommentar von Kuno33 ,

Dann wurde Dir nur eine Infusion zum Offenhalten der Vene gelegt. Da wird nichts weiter passieren. Die Schwellung nimmt ab, weil evtl. Flüssigkeit neben der Vene oder eine Schwellung durch Reizung des umliegenden Gewebes sich erholt hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community