Frage von SuperGirl222, 168

they/them als geschlechtsneutrale pronomen im deutschen?

im englischen sind ja schon die gender non-binary pronomen, auch für einzelne personen, they/them. gibt es dazu auch ein deutsches equivalent? Denn zumindest im sprachgebrauch ist "man" meiner meinung nach sehr verwirrend und "es" ist ziemlich herabwürdigend. hat da jemand eventuellerfahung mit?

Expertenantwort
von LolleFee, Community-Experte für Sprache & deutsch, 88

Manche Menschen benutzen "mensch" statt "man".

Findest Du denn auch das höfliche "Sie" männerfeindlich? Oder das Pronomen der 3. Person Plural "sie"? Immerhin ist "sie" ja die feminine 3. Person Singular!

Ich frage mich, ob Menschen überhaupt so geschlechtsspezifisch lesen, wenn sie nicht gerade darauf achten - und wo dann an anderer Stelle Aufmerksamkeit eingebüßt wird, wenn man so genderspezifisch liest. Und ob solche Überlegungen, die dann womöglich zu Kampagnen gegen die "Diskriminierungspronomen" führen, nicht vielmehr genau die vermeintliche Geschlechtlichkeit im biologischen Sinne in den Fokus rücken.

Nicht umsonst gibt es für Sprachen die Bezeichnung "natürliche Sprachen". Das bedeutet, ganz plakativ, dass sich eine Sprache von innen heraus verändert. Bei StudentInnen und Studenten sehe ich es ja gerade noch ein, da etwas für die Gleichberechtigung zu "unternehmen", wobei ich den Gendersprachwahn sehr kritisch sehe - und man sieht an der Uneinheitlichkeit der Schreibweisen (StudentInnen, Student*innen, Student/innen, Student-innen...), die dann auch noch bewertet werden, dass es von außen aufgesetzt wurde.

Ich denke schon (oder fürchte!), dass solche Diskussionen geführt werden, kann Dir aber nichts weiter dazu sagen. Meiner Meinung nach ist der Wunsch nach Genderneutralität bei Pronomen jedoch eine recht eindimensionale Betrachtung von Sprache. Sie reduziert die Pronomen auf eine einzige semantische Ebene, dabei haben Pronomen in allererster Linie grammatische Funktion. Da braucht es vielleicht mehr Sprachbewusstsein. Zudem ist "man" bereits ein Indefinitpronomen und zwar seit dem Mittel- und Althochdeutschen. 

Und gerade schießt mir die Frage durch den Kopf, ob they/them die Genderneutralität nicht nachträglich aufgedrückt wurde und nicht ursprünglich die Aussage von "man" = "jeder beliebige (Mensch)" (> Wiktionary: "man") im Vordergrund stand.

Kommentar von Krjhg ,

Genau das denke ich auch. Wieso unbedingt ein eigenes Pronomen erfinden, wenn es doch schon zwei gibt? Wenn ich jemanden anspreche, geht es mir ja nicht darum, ihn zu kategorisieren, sondern einfach seinen Namen nicht zu nennen. Ein weiteres Pronomen müsste man schon erzwingen, sonst wird das keiner benutzen - wieso auch.

Kommentar von BlueBubble99 ,

weil einige sich nicht mit diesen Pronomen und den dazugehörigen Vorstellungen identifizieren wollen?

Kommentar von LolleFee ,

Niemand wird gezwungen, in einer allgemein verständlichen Sprache zu kommunizieren, was mal ganz philosophisch betrachtet eine gewisse Kompromissfähigkeit und -bereitschaft zeigt. Aber umgekehrt sollte sich auch niemand verpflichtet fühlen, auf Befindlichkeiten Rücksicht zu nehmen, die am Kern der Sache - nämlich dem Inhalt - vorbeigehen.

Antwort
von stargirl007, 85

Du kannst zum Beispiel versuchen nur den Namen der Person und überhaupt keine Pronomen mehr zu verwenden. Ist zwar etwas nervig, aber da verwendet man wenigstens keine unpassenden Pronomen.
Was auch noch eine Möglichkeit ist, ist dass du entweder selbst eins erfindest oder dass du eins aus einer anderen Sprache übernimmst. Gibt glaube ich ein gutes Pronomen im Schwedischen, aber ich komm gerade nicht mehr darauf.
"Es" wäre durchaus auch ein Option, aber natürlich nur wenn sich die Person damit wohl fühlt. Es ist ja ein Pronomen wie jedes andere auch. Muss man sich glaube ich halt erstmal dran gewöhnen.

Antwort
von BlueBubble99, 29

hey, das kommt zwar was spät, aber:

im deutschen gibt es leider kein bestimmtes, aber einige Leute haben sich da mal Gedanken drüber gemacht:

sif (sis/sim/sin), possessiv sir, sires etc.

sier /xier (Zusammensetzung aus sie und er)

nin (nims,nim,nin)

hoffe das hilft dir was :)

Kommentar von LolleFee ,

Aber "sir" erinnert doch stark an "Sir", meinst Du nicht?

Das ist etwa die Ebene der ganzen Diskussion: Steine des Gender-Anstoßes suchen und dabei das, worum es geht (es geht ja nicht immer nur um Genderdiskussionen), völlig außer Acht lassen.

Unfassbar, wie Menschen in den natürlichen Sprachwandel eingreifen wollen. Das hat schon bei "sitt" (Durstpendant zu "satt") nicht funktioniert und bei den Rechtschreibreformen ebensowenig. Mensch ist eben träge =)

Kommentar von BlueBubble99 ,

stimmt, jz wo dus sagst xD na ja, ist ja deutsch xD

Antwort
von mychrissie, 54

Wenn wir schon bei der angeblich genderkorrekten Sprache der Engländer sind, warum heißt Frau dort woman?

Warum ersetzt man nicht das "man" in "woman" durch "woman"? :-DDD

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community