Frage von DesmondDescole, 50

Therapieren Psychologen Hochbegabte anders?

Hallo, mich wuerde es interessieren, ob und inwiefern hochbegabte Klienten idealerweise (!) von Psychologen anders therapiert werden.

Antwort
von einfachichseinn, 22

Ein guter Therapeut behandelt einen hochbegabten Patienten genauso individuell und geht auf die Bedürfnisse eines hochbegabten Patienten ein, wie bei einem nicht hochbegabten.

Antwort
von Juni00, 43

Ja! Hochbegabte werden anders Therapiert, hab dazu mal zwei links für dich, viel Spaß beim Durchlesen :).

http://www.stark-psychotherapie.de/psychische-belastung-hochbegabung-muenchen.ht...

Kommentar von DesmondDescole ,

Herzlichen Dank!

Antwort
von Spielwiesen, 32

Ich habe zwar keine unmittelbare Antwort auf deine Frage (Psychologen therapieren??), aber ich will meine Antwort dennoch losschicken, da ich vermute, dass mein Ansatz helfen kann, wenn es um eine Therapie geht.

Meines Wissens hat Prof. Bodo Kuklinski einen Ansatz in diese Richtung durch seine Erforschung der Phänomene rund um das Vitamin B6 gemacht. Demnach gibt es Menschen, die hochintelligent, aber tendenziell querulantisch sind; und auch Autismus sowie das Gegenteil, AD(H)S zählen zu den durch Vitamin B6- und Zinkmangel betroffenen Erkrankungen.  

Prof. Kuklinski hat über die Gesunderhaltung von Werktätigen in der DDR geforscht und ist dabei auf die (vererbbare) Kryptopyrrolurie (einen Vit. B6- und Zink-Mangel gestoßen, die mit geeigneter Mitochondrienmedizin behandelbar ist) - bis heute ist das immer noch kaum bekannt.

Ich finde es extrem spannend, was darüber zu erfahren ist (Tante Google sei Dank):
http://www.symptome.ch/wiki/Kryptopyrrolurie
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/kryptopyrrolurie-kpu.html
http://www.kpu-berlin.de/de/For_Ei_Chaos-Kryptopyrrolurie-Ursache_fuer_Hyperakti...

und mehr, wenn man mit offenen Augen an die Sache herangeht.

Ich selbst hatte das RIESENglück, vor Jahrzehnten auf eine Hausärztin von der alten Sorte gestoßen zu sein, die mich aus dem Teufelskreis des Vitamin B6-Mangels herausholte, indem sie mir ein Monopräparat empfahl, das ich dann später durch B6 (mit 100 mg) von Hevert ersetzt habe und es heute immer vorrätig habe und auch nehme ( es schmeckt allerdings scheußlich). Auf Zink achte ich auch (meistens), da es ebenfalls sehr wichtig ist. Und ich lerne immer weiter dazu.

Vielleicht habe ich ja dein Anliegen getroffen..!

Kommentar von DesmondDescole ,

Nicht wirklich, aber deine Antwort ist ueberaus interessant. Daumen hoch! :)

Kommentar von Spielwiesen ,

Freut mich zu lesen! Bei einem Hochbegabten, der mal versuchsweise Vit. B6 und Zink supplementiert, könnte sich ja auch herausstellen, dass er gar keine (andere) Therapie mehr braucht! So würde ich vorgehen. Ganz Vorsichtige können ja vorher Bluttests machen lassen - die sind aber teuer, und eigentlich braucht jeder Vit. B6 und Zink - zumindest wäre es nicht dramatisch, es einfach mal zu versuchen und zu beobachten, was sich verändert.

Bei mir gab es damals riesige Änderungen zum Positiven: meine angeborene Gesichtsblindheit (meine Mutter und mein Bruder haben es auch) ging zurück, ich habe mich wieder an Träume erinnern können, ich vertrug tierisches Eiweiß besser (vorher gar nicht, so dass ich jahrzehntelang vegetarisch gelebt habe - aus Notwehr!) und alle Symptome, die Ärzte aus Verzweiflung unter PMS zusammenfassen, weil sie es nicht dem B6-Mangel als Ursache zuordnen, verschwanden auch sofort und spurlos aus meinem Leben.
Und mit mir selbst vertrage ich mich auch bestens - das war nicht immer so: ich war oft wie innerlich zerrissen und irgendwie in Dissonanz mit allem. Bei Frauen wird dieser Mangel zusätzlich verstärkt durch die Einnahme der Pille, die ein Riesenloch in den B6-Haushalt reißt (zu Anfang, als die Pille nach Deutschland kam, war dieser Umstand in USA schon bekannt, wurde hier aber nicht weitergegeben).

Irgendwo habe ich in Zusammenhang mit dem Verhaltensmuster von Leuten mit diesem Mangel gelesen, dass unsere psychiatrischen Krankenhäuser und auch Haftanstalten halb leer wären, würde man dieses Vitamin in ausreichender Dosierung verabreichen! Das gibt (mir) zu denken  - bzw. das SOLLTE allgemein zu denken geben. Da aber gaaaanz viele daran verdienen, ist kaum damit zu rechnen, dass sich irgendetwas ändert - außer, man tuts selbst.
Wenn die Vitamin B 6-Prophylaxe von Ärzten für medizinisch notwendig gehalten würde, wäre schon viel gewonnen. 

Das wollte ich noch nachschieben. 

Antwort
von Dahika, 21

Letzten Endes nicht. Es kommt ja bei der Therapie nicht auf Erkenntnisse an, sondern auf Gefühle. Verschüttete Gefühle, das WahrnehmenLernen von Gefühlen. Nicht das darüber Reden von Gefühlen. Das nennt man Mind fucking.

Ein intelligenter Mensch ist unter Umständen leichter in Gefahr, Mind Fucking  zu betreiben und gelehrt über sein Leben zu labern. Das hat aber mit einer sinnvollen Therapie nichts zu tun. Und jeder Psychotherapeut, der sein Geld wert ist, wird das auch zu unterbinden versuchen.

Antwort
von Ottavio, 50

Nach meiner Beobachtung sind bipolare Störungen bei Hochbegabten besonders häufig. Idealer Weise sollten Psychotherapeuten das wenigstens insofern berücksichtigen, dass sie gründlich erforschen, ob eine solche vorliegt.

Kommentar von DesmondDescole ,

Und nach meiner Lektuere werden sie haeufig bei Hochbegabten fehldiagnostiziert; zumal die Hoehe des Intelligenzquotienten mit der Intensitaet der Emotionen zu korrelieren scheint. Praegnanter ausgedrueckt: Hochbegabung geht meistens mit Hochsensibilitaet einher.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community