Frage von Sanxra, 106

Therapien "sinnlos" - Was soll ich denn noch machen?

Hallo, ihr könnt aufhören zu sagen; "Dein pubertäres Gehabe kannst du dir sonstwohin stecken, bist ja selbst Schuld" - Das hör' ich schon oft genug, ich will einfach nur, dass das aufhört, ich war schon bei vielen Therapien und in den meisten sagt man nur; "Jetzt hab' doch mal Geduld, das liegt nur am Alter.", aber das tut es eben NICHT! Ich habe keinen einzigen Freund, ich bin dauernd allein, ich hätte so gerne jemanden, der mir hilft die Schule zu überleben, die ganze Klasse versteht sich, nur ich werde immer belächelt und ausgeschlossen, ignoriert, meine Familie ... Quatsch, das kann man nicht mehr so nennen, meine Mutter legt ein unmögliches Verhalen an den Tag und sagt soo oft; "Mein Leben wäre ohne dich viel besser" und so, sie beleidigt mich und wenn sie meine Ritznarben sieht dann sagt sie nur; "Wie dumm kann ein Mensch eigentlich sein, dass man SO Aufmerksamkeit sucht??" Aber das tue ich NICHT, es entspannt mich und lässt mich schlafen, es ist ein Ventil, auch der letzte Grund, wieso ich noch leben will, ist jetzt geplatzt, ich habe keine Perspektive mehr, keinen Traum, keinen Rückhalt, ich fühle mich wie im freien Fall und ich will nur, dass ich da rauskomme, alleine schaffe ich das nicht mehr, meine Mutter meint; "Therapien sind doch bei dir verschwendete Zeit" oder sowas, weil ich daraus nur mitnehme, dass ich in meinem Alter eben so bin und selbst an allem Schuld, aber mann, ich stehe kurz davor, mir irgendwie selbst das Licht auszuschalten, es ist in letzter Zeit so schlimm geworden, das einzige, was mich aufhält ist meine Angst und mann, ich will doch nur ein normales Leben von einem Jugendlichen führen, warum muss ich so ein verdammt beschissenes Leben haben? Ja, es gibt Leute, denen geht's schlimner, aber trotzdem mag ich nicht mehr, was soll ich denn machen??

Support

Liebe/r Sanxra,

es gibt verschiedene Therapieformen, und auch zwischenmenschlich muss es zwischen Dir und dem Therapeuten stimmen, also gib bitte nicht auf und suche weiter nach Hilfe. Wenn Du so sehr unter der Situation zuhause leidest, kannst Du Dich auch mal an das Jugendamt wenden.

Kennst Du schon http://www.nummergegenkummer.de? Dort kannst Du Dich auch anonym und kostenlos beraten lassen. Gib bitte nicht auf!

Herzliche Grüße

Jenny vom gutefrage.net-Support

Antwort
von Philipp59, 8

Hallo Sanxra,

lasse Dich bitte nicht von anderen beirren! Du scheinst ein ziemlich gutes Gespür für Dich und Deine Bedürfnisse zu haben. Was das Ritzen betrifft, so möchte ich Dir dazu einige Tipps geben.

Die Selbstverletzung oder das Ritzen ist nicht einfach nur ein Jugendtrend, d. h. dass sich junge Leute nicht deshalb verletzen, weil andere es auch tun. Normalerweise hält ein Selbstverletzer seine Gewohnheit geheim und schämt sich dafür. Auch ist Selbstverletzung nicht lediglich ein Mittel, um mehr Aufmerksamkeit zu erlangen, sonst würde man ja seine Einschnitte und blauen Flecken nicht unter der Kleidung verstecken. Was ist denn dann der Grund, warum sich junge Leute selbst verletzen?

Wenn die Ursachen auch vielschichtig sind, geht es meistens, ähnlich wie bei Dir, um einen großem emotionalen Notstand. Menschen, die sich selbst verletzen, haben festgestellt, dass die körperlichen Schmerzen den seelischen Schmerz lindern können. Manche schaffen es nicht, ihren Schmerz in Worte zu fassen und sich bei einer Vertrauensperson auszusprechen. Der Druck in der Schule oder Konflikte zu Hause können so übermächtig werden, dass sie keinen Ausweg sehen. Der innere Druck wird unerträglich. Dann entdecken manche folgendes: Wenn sie sich körperlich verletzen, führt das zur Entlastung des inneren Drucks, zumindest vorübergehend. Interessant ist hier ein Vergleich. Ein Mädchen, das sich ritzt, sagte einmal. "Das war wie Medizin für meine Ängste". Was also kannst Du selbst dagegen tun?

Versuche doch erst einmal zu ergründen, was in Dir den Drang erzeugt, Dich selbst zu verletzen. Was geht in Deinem Kopf vor, wenn Du Dich wieder einmal ritzen möchtest? Gibt es etwas in Deinem Leben, z. B. in Verbindung mit Deiner Familie oder Deinen Freunden, was Dir Kummer bereitet? Auch wenn es nicht so einfach ist, Dir die Gründe für Dein selbstverletzendes Verhalten einzugestehen, kann es dennoch ein erster Schritt sein, um damit aufzuhören.

Sprich mit einem Erwachsenen, der in der Lage ist, mitfühlend zuzuhören und Dein Problem ernst nimmt. Allein schon über das Problem zu reden, kann eine gewisse Erleichterung bringen. Solltest Du ein persönliches Gespräch zu schwierig finden, könntest Du es auch mit einem Brief oder über das Telefon versuchen. Dich jemandem anzuvertrauen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Besserung.

Es kann auch hilfreich sein, Dein Selbstbewusstsein zu stärken. Schreib doch einmal die Punkte auf, die Du an Dir gut findest und öffne somit Deine Augen für Deine guten Seiten. Wenn Du an Gott glaubst, dann könntest Du Dich mit Deinen Sorgen auch an ihn wenden. Mir fällt dazu ein schöner Text aus der Bibel ein, der in 1. Petrus, Kapitel 5, Vers 7, steht. Dort heißt es: "...wobei ihr all eure Sorge auf ihn werft, denn er sorgt für euch." Das bedeutet, dass Du Gott im Gebet alles sagst, was Dich innerlich belastet und bedrückt. Bitte ihn doch immer wieder darum, Dir zu helfen. Gott kennt Deine seelische Not und versteht Dich voll und ganz. Die Bibel sichert Dir zu, dass Gott Dir nicht nur zuhört, sondern Dir auch hilft.

Auch was Dein Alleinsein betrifft, so kannst Du durchaus etwas dagegen unternehmen. Es besteht eigentlich keine unüberwindbare Kluft zwischen Dir und den anderen. Vielleicht hilft es Dir, wenn Du zunächst einmal Deine eigene Persönlichkeit ein wenig unter die Lupe nimmst.

Wie ist es um Dein Selbstbild bestellt? Glaubst Du, niemand würde Dich mögen und Du könntest nichts Sinnvolles zu einem Gespräch beitragen? Was könnte Dir jetzt helfen, dieses negative Selbstbild zu überwinden? Mach Dir bewusst, dass auch Du über eine ganze Reihe von Pluspunkten verfügst. Denke einmal ganz bewusst über Deine Stärken und Begabungen nach und schreib sie Dir am besten auf. Wenn Du Deine Pluspunkte kennst, gewinnst Du an Selbstvertrauen und siehst nicht nur das Negative an Dir.

Vielleicht macht Dir ja Schüchternheit zu schaffen. Es fällt Dir wahrscheinlich sehr schwer, auf andere zuzugehen und Dich im entscheidenden Moment in ein Gespräch einzubringen. Wenn es Dir so geht, dann braucht dies keine unüberwindbare Kluft zu anderen entstehen zu lassen. Fang einfach mit kleinen Schritten an, in dem Du Dir jemanden aussuchst und Dich nach ihm erkundigst. Dabei musst Du Dich nicht unbedingt auf Deine Altersgruppe beschränken. Es kann auch sehr enge Freundschaften zu Personen geben, die einen sehr großen Altersunterschied aufweisen.

Denke daran: Bei neuen Freundschaften geht es vor allem darum, ehrliches Interesse am anderen zu zeigen. Sprich daher nicht zu viel von Dir selbst, sondern sei vor allem ein guter Zuhörer. Es kann leicht passieren, wenn Du in einem Gespräch mit anderen versuchst zu dominieren oder Deinen Gesprächspartner gar herabsetzt, dass eine Kluft entsteht und man sich von Dir zurückzieht. Wenn Du mit jemandem nicht einer Meinung bist, sei dennoch geduldig und lass ihn ausreden. Besser ist es, eine gemeinsame Gesprächsgrundlage zu finden.

Ich wünsche Dir, dass Du es schaffst, Deine Situation wieder einigermaßen in den Griff zu bekommen! Wenn Du niemanden haben solltest, bei dem Du Dein Herz ausschütten kannst, dann kannst Du Dich an eine der folgenden Stellen wenden:

- Telefonseelsorge unter der Nummer 0800-1110111 oder 0800-1110222.
Die Mitarbeiter der Telefonseelsorge hören Dir gut zu, nehmen an Deinen Problemen Anteil und können Dich bei Bedarf auch an entsprechende Einrichtungen verweisen. Du kannst Dich hier zu jeder Tages- und Nachtzeit anonym beraten lassen.

- Für Kinder und Jugendliche gibt es eine spezielle Telefonnummer: 0800-1110333 unter der Beratungseinrichtungen verschiedener Art, vor allem solche vom Kinderschutzbund, genannt werden.

- Dann gibt es in jeder Gemeinde den Sozialpsychiatrischen Dienst, der Menschen in psychischen Krisen Beratung und auch weitergehende Hilfen bietet. Oft findest Du diesen Dienst im Gesundheitsamt oder kannst Adresse und Telefonnummer über das Gemeindeamt erfragen.

Alles Gute und viel Erfolg!

LG Philipp

Antwort
von AriZona04, 36

Warum bringen Dir Therapien nichts? Hast Du selbst das Gefühl oder ist das das Gefühl Deiner Mutter? Geh doch mal mit gezielten Fragen in die Therapiestunde und höre gut zu und versuch, umzusetzen, was Du gehört hast. Frag gleich in der Stunde nach, wenn Du etwas nicht verstanden hast oder nicht nachvollziehen kannst! Ich denke, nur so kannst Du Dir selbst helfen. Dass Deine Mutter so dermaßen kontraproduktiv ist, ist sehr bedauerlich, aber wohl leider nicht zu ändern. Du bist also auf Dich allein gestellt - um so mehr ändere, was DU ändern kannst! Ich glaube, Therapien können doch etwas bewirken, man muss es nur zulassen können und danach leben.

Antwort
von FelinasDemons, 20

Darf ich fragen wie alt du bist?

Und auch wenn du es nicht hören willst : Therapie braucht ZEIT!
Manche warten Jahre, bis sich Besserung zeigt. Also hab doch bitte Geduld. Es wird sich dann (hoffentlich) lohnen. Aber du darfst nicht erwarten, dass alles nach einem Fingerschnips gegessen ist.
Die Depression zu bekämpfen ist oft ein langer und harter Weg. Der sich letzendlich auch auszahlen wird.
Also bitte, mach die Therapie weiter und kämpfe für dein Glück.

Was deine Mutter betrifft, tut es mir echt Leid. Ist zwar leichter gesagt als getan, aber distanziere dich etwas von ihr und mach dir klar, dass sie nur Müll redet._. Es ist sch#ß egal was sie zu dir sagt, es zählt nur was du über dich selbst denkst. Alles andere ist unwichtig.

Deine Schulsituation kenne ich nur zugut. Hast du denn eine Ahnung wieso das so ist? Und hast du auch mal versucht einen Schritt auf andere zuzumachen? Vlt wirkst du etwas verschlossen und die anderen trauen sich nicht dich anzusprechen.
Analysiere mal dein Verhalten und auftreten in der Schule. Evtl nehmen dich die anderen einfach nur falsch wahr.

Dir alles Gute🍀

Kommentar von Sanxra ,

Ja, jemand hat halt mal Lügen erzählt und iwie haben mich dann alle gehasst ._. Das haben die dann schon vergessen bis jetzt aber trotzdem mag mich keiner und jeder is so voll genervt wenn ich mit dem rede..

Kommentar von FelinasDemons ,

Oh, das ist mies:/ Hast du mal versucht, mit den wichtigsten aus der Klasse ein klärendes Gespräch zu führen?

Antwort
von Qochata, 24

du brauchst nur die richtige Therapie - eventuell eine stationäre Heilbehandlung in einer psychosomatischen Klinik. spreche mal mit deinem Hausarzt darüber.

Antwort
von Tamtamy, 26

Bist du denn aktuell in Therapie? (Klingt eher nicht so ...)
Wann warst du zuletzt? Und warum hattest du den Eindruck, das es nichts bringt? (Fühltest du dich nicht verstanden? oder ...)


Antwort
von DUHMHAITTUHTWEE, 31

Wenn du nichts mehr zu verlieren hast , kannst du doch nur noch gewinnen..

Antwort
von Einstein2016, 14

Deine Mutter hat nur in einem Recht - diesem "Ritzen". Das ist nur eine völlig unsinnige "Moderscheinung" der heutigen Jugend. Das macht NULL Sinn.

Ansonsten ist sämtliches Verhalten Deiner Mutter absolut nicht gut zu heißen und auch objektiv betrachtet sehr zu verurteilen! Sie zieht Dich so nur runter.

Mein gutgemeinter Rat an Dich (hört sich "billig" an, aber durchaus wirksam):

Horche einfach mal in stillen Momenten (evtl. alleine in der NATUR, das hilft !) gedankenlos in Dich hinein. Lass Deine wahren inneren Bedürfnisse zum Vorschein kommen, indem Du durch innere Achtsamkeit versuchst, Dich zunehmend mehr von Deiner belastenden Gedankenwelt völligst zu lösen.

Einfach mal regelmäßige, längere gedankenlose Momente für das intuitive positive Wirken Deines inneren wahren SEINS - Deiner SEELE - für Dich erschaffen. So kann sich Deine SEELE zunehmend von ihrer Last besser befreien.

Du wirst somit auch wieder klarer und bewusster denken können, indem Du Dich sozusagen mehr aus dem Hintergrund der Geschehnisse selbst ruhig beobachtest. Die Dinge in Deinem Umfeld erstmal so SEIN lässt wie sie eben nun mal sind.

Eine psychotherapeutische Behandlung in einfühlsamen, vertrauensvollen, ruhigen Einzelgesprächen wäre zudem ganz bestimmt hilfreich für Dich. 

Deine Mutter hat das nicht zu bestimmen. Wende Dich hierzu vertrauensvoll erstmal an Deinen Hausarzt und "öffne" dich auch ihm von innen heraus.

Damit Du wieder positive Erkenntnisse und Perspektiven für Deinen Lebensalltag für Dich finden, gestalten, erleben und demnach so ganz bestimmt wieder glücklicher sein kannst.

Alles Gute Dir !


Kommentar von Sanxra ,

Durch die Verletzung werden Adrenaline und Endorphine ausgeschüttet, was eine beruhigende Wirkung auf den Körper hat, dass manche das aus Aufmerksamkeitsgründen tun, ist leider wahr, allerdings kann das beruhigende Gefühl zu einer Sucht werden, so wie Zigaretten und Alkohol, was ebenfalls beruhigend ist; Also macht es in gewissen Maßen schon Sinn - Auch wenn es für den Körper schlecht (aber immernoch besser als Alkohol, was meine zweite Wahl wäre) ist. Quelle: Biounterricht, 10. Klasse, Gymi.

Kommentar von Sanxra ,

Aber danke für die Antwort ^^ Wollte nur sagen, dass nicht jeder mit Narben das tut, weil er Aufmerksamkeit mag, das ist denen, die das um ihren Schnerzen zu ektkommen tun, gegenüber nicht fair, zumindest ich tue das weil es beruhigend ist.

Kommentar von Einstein2016 ,

Naja, überzeugen tut mich das trotzdem überhaupt nicht. Aber jeder ist eben seines Glückes eigener Schmied...

Antwort
von Blechgurke, 13

der support hat es auf den punkt gebracht

Kommentar von Sanxra ,

was für ein support?

Kommentar von Blechgurke ,

"Liebe/r Sanxra,

es gibt verschiedene Therapieformen, und auch zwischenmenschlich muss es zwischen Dir und dem Therapeuten stimmen, also gib bitte nicht auf und suche weiter nach Hilfe. Wenn Du so sehr unter der Situation zuhause leidest, kannst Du Dich auch mal an das Jugendamt wenden.

Kennst Du schon  Dort kannst Du Dich auch anonym und kostenlos beraten lassen. Gib bitte nicht auf!

Herzliche Grüße

Jenny vom gutefrage.net-Support"

Kommentar von Sanxra ,

Achso danke :)

Antwort
von Coldnature, 34

weißt du vielleicht, woran das liegt, dass alle dich ausschließen? Das kommt ja eigentlich nicht so von alleine.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community