Frage von idichchou, 25

Therapien gegen Aggression bzw. Wutanfälle von Krankenkassen unterstützt?

Also ich habe eine Frage und dazu möchte ich gerne etwas kurz erzählen. Eine Person die ich sehr gut kenne, ich werde den namen nicht nennen weil das gerade unwichtig ist, hat ein paar probleme also familiär, schulisch, etc doch das eigentliche problem sind die Aggressionen und Wutanfälle, denn wenn diese Person wütend wird wird sie zu einer anderen Person die dinge macht die sie gat nicht machen will und es geht über das menschliche Ausmaß hinaus also ich weis ganz genau dass das keine normalen wutanfälle sind wie bei jedem menschen auch... denn die Person hat einen Defizit(Krankheit) also sie kann nicht genau messen welche schimpfwörter zu viel des guten sind oder wann die worte eigentlich eine grenze haben sollen ich habe diese art von Krankheit gegoogelt und hab darüber gelesen und es passt perfekt zu der Person. Und meine frage an euch wäre: Könntet ihr mir bitte einen Rat geben wie ich der Person helfen könnte denn ich denke es wäre eine Therapie nötig und wenn doch ob es solche gibt in Wien die von der Krankenkasse unterstützt werden sodass man nicht einen haufen geld dafür zahlen muss denn das ist keine Paartherapie oder so sondern es ist eine ernste Lage und Krankheit würde ich schon sagen. Ich bitte euch um eure Hilfe und würde dankbar sein wenn ihr Lösungsvorschläge habt. Danke

Antwort
von Mignon6, 15

ich habe diese art von Krankheit gegoogelt und hab darüber gelesen und es passt perfekt zu der Person.

Diagnosen können nur Ärzte erstellen, nicht aber du als Laie. Es bringt auch nichts, im Internet über irgendwelche Krankheiten etwas zu lesen. Man bildet sich als Laie fast immer ein, die Krankheit zu haben. Das ist bloßer Unfug!

Beispielsweise gibt es kein Krankheitsbild, das ausschließlich aus Schimpfwörtern besteht. Es gibt Krankheitsbilder, in denen Schimpfwörter unkontrolliert gesagt werden, aber auch in den Fällen kann nur ein Arzt erkennen, ob es sich um eine Krankheit oder nur schlechtes Benehmen handelt.

Ich bin mir nicht sicher, ob du nicht selbst der Betroffene bist. Aber egal... Du kannst leider gar nichts machen. Wenn der Patient sich nicht für krank hält und gar keine Therapie machen will, dann mußt du das so akzeptieren. Der Patient entscheidet selbst und nicht du! Außerdem wird jede Therapie erfolglos sein, wenn der Patient sich nicht für krank hält.

Was sind denn nach deiner Auffassung "Aggressionen und Wutanfälle, die über das menschliche Maß" hinausgehen? Gib mal einige Beispiele.

Kommentar von idichchou ,

die person bin nicht ich sondern ein guter freund von mir und er war selber beim arzt und er weis dass er dieses krankheitsbild hat ich suche nur nach therapien die von der krankenkasse unterstützt werden weil er er bzw ich mir so viel geld für eine therapie nicht leisten können er weis selber dass das was er tut nicht mehr normal ist

Kommentar von Mignon6 ,

Dann soll er seine Probleme mit seiner Krankenkasse besprechen. Die kann ihm Auskunft erteilen.

Wie alt seid ihr eigentlich?

Kommentar von idichchou ,

18/19

Kommentar von Mignon6 ,

Okay. Dann soll er zu seiner Krankenkasse gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community