Frage von Pumpii2, 104

Therapiehundeausbildung für meine Hündin?

Ich überlege mir seit ein paar Wochen mit meiner Hündin sobald sie alt genug ist eine Therapiehundeausbildung zu machen. Sie ist zur zeit erst ein halbes Jahr alt und ist jetzt schon unglaublich sensibel. Ich selbst wollte schon immer etwas mit behinderten oder alten Menschen zu tun haben auch mit KindeAusbildung ieren. Ich mache gerade eine Ausbildung zum Tierpfleger in der auch Hundetraining eine große Rolle spielt. Meine junge Hündin hatte schon oft Kontakt mit kleinen Kindern und spielt unglaublich vorsichtig mit ihnen selbst wann sie sie an Ohren und Fell ziehen. ( sie weicht nicht einmal zurück was ich nicht so gut finde und das Spiel dann auch sofort unterbreche) Ich weiß dass sie für die Ausbildung einen Eignungstest bestehen muss und sollte sie es nicht schaffen wars halt einen Versuch wert, denn mir geht es hauptsächlich darum dass es ihr gut geht. Also fragen wollte ich was ihr von dieser Tiergeschützten Therapie haltet und ob wer Erfahrung damit hat wie die Ausbildung abläuft.

Danke für eure Antworten

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 27

Für eine Therapiehundeausbildung, brauchst du einen sozial pädagogischen Beruf.

"Therapiehunde werden meist in Praxen eingesetzt - z.B. bei Ergotherapie.
Hier sind sie für die Gruppe Kinder / Menschen im Einsatz. Nicht für 
eine einzelne Person."
Quelle:Facebook Gruppe "Hunde helfen Kinder"

Was du meinst ist eine Assistenzhund und eine vollig anderer Trainingsaufwand.Wenn du einen Therapiebegleithund ausbilden magst, brauchst du keine BH. 
Auch als Welpe wird der Hund dafür nicht unbedingt ausgesucht. 
Es kommt auf die Entwicklung an.. Ob ein Hund sich für die Ausbildung eignet kommt auf viele Faktoren an... 
Aber diese werden meist mit einem Jahr bei einem Teamtest angeschaut.. 
Als Therapiebegleithund wird geschaut wie der Hund mit Stress umgeht, ob er Freundlich zu Menschen ist... Und auf verschiedene Reize reagiert. 
Diese werden dann in der Ausbildung weiter ausgebaut.. 
Dabei kommt es auch nicht nur auf die Eignung des Hundes an, sondern auch auf die des Halters... 
Um sich Therapiebegleithundeteam nennen zu dürfen, braucht man eine soziale Ausbildung.
Die Ausbildung ist sehr umfangreich, was ich sehr gut finde.
Hier bei diesem Link wird ganz genau erklärt, welche verschiedenen Ausbildungen es gibt (von verschiedenenTherapiehundebildungen bis zu Begleithundprüfungen, Schulhund, Assistenzhundeausbildung) und welche Anforderungen man braucht.

https://www.facebook.com/groups/1632986053580536/permalink/1633053900240418/

Gruß Einafets.

Kommentar von Pumpii2 ,

Danke :)

Kommentar von Einafets2808 ,

Bitte , in der Facebook Gruppe kannst du sicher alle deine Fragen stellen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community