Therapiehunde beantragen, darf ich trotzdem dann einen Hund halten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein Therapiehund ist natürlich dafür gedacht, ein Hundehaltungsverbot zu umgehen. Du solltest also auf keinen Fall, einfach behaupten, dass du solche einen Hund benötigst. 

Der landet dann garantiert im Tierheim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hilft nur, mit Deinem Vermieter zu reden. Weißt Du, dass solche speziell ausgebildeten Hunde sehr teuer sind? Da können 10 T Euro zusammenkommen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Dein Vermieter eine Tierhaaralergie hat was dann?

Dann hast Du zwar einen Hund, aber Dein VM eine Allergie.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wolkenfrei2015
12.04.2016, 12:08

mein  Vermieter hat erst mal keine Tierhaarallergie und zweitens wohnt er nicht hier im selben Haus sondern auch in einem anderen Ort und hat selber Hunde. 

0

So ein Therapiehund ist sehr teuer. Und er wird nicht in allen Fällen bezahlt. Frage zunächst mal bei deiner Krankenkasse nach.

Die können dir vielleicht auch sagen, wie sich das mit der Haltung des Therapiehundes in einer Mietwohnung ohne Hundehaltung verhält. Therapiehunde bilden ja oftmals eine Ausnahme, daher könnte ich mir schon vorstellen, dass dieses allgemeine Verbot nicht greift. Es wäre aber auch noch eine Möglichkeit, mit dem Vermieter zu reden, denn ein Therapiehund ist ja bereits speziell ausgebildet, sodass in den meisten Fällen keine Beeinträchtigung der anderen Mieter erfolgen sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wolkenfrei2015
12.04.2016, 12:08

ich habe eben bei der Krankenkasse nachgefragt und man hat mir dort gesagt das ich mich in meinen Fall bezüglich meiner Asthma- und Allergie direkt an meinen Lungenfacharzt wenden soll und mir von dort aus bescheinigt wird, das ich bei Bedarf weil ich alleine lebe dringend auf so ein Hund angewiesen bin, denn ich hatte schon öfter das gehabt, das ich sehr starke allergische Reaktionen hatte, aber mir noch selbst behelfen konnte und versuche strikt bestimmte Lebensmittel zu meiden, geht nicht immer, wenn man nicht weiß wo was genau drin ist. Ein Hund ins Tierheim never ever. Und wenn man sich nur so einen Hund anschaffen möchte, der reagiert ja nicht auf solche Alaramzeichen, wenn mir im Notfall was fehlt. Das bringt für mich auch nichts. Wenn mir mein Lungenfacharzt bescheinigt das ich das brauche, übernimmt die Krankenkasse sämtliche Kosten.  

0

Und wer zahlt diesen Hund? Die Krankenkasse bestimmt nicht. Mit Asthma kann man lernen umzugehen. Du kannst dir, wenn du dir unsicher bist, um einen Hausnotruf kümmern. Kostet etwas über 30 €

https://hausnotruf.brk.de/

Der ist jedenfalls deutlich günstiger. lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung