Frage von saskia5754, 44

Therapie wie läuft es ab?

Hallo ich bin 16 Jahre und würde gerne eine Therapie machen da mir aufgefallen ist das ich das alles doch nicht alleine hinbekomme ..wie komme ich zur eine Therapie muss ich vorher zum Arzt oder kann ich direkt zu einem gehen? Wie läuft das mit dem Geld wer zahlt mir das? Und ganz wichtig kann ich das auch machen ohne das meine Familie davon weiß?ich hab keine Lust das die das wissen da sie auch teils der grund dafür sind ..sie sind mir keine große Hilfe danke für eure Hilfe

Antwort
von FelinasDemons, 11

Also du brauchst eine Überweisung vom Hausarzt.
Wenn du zu einem Therapeut gehst,der Kasse Patienten nimmt,übernimmt das die Kasse.
Früher oder später erfahren deine Eltern davon,da du noch nicht volljährig bist.
Immerhin müssen Sie evlt was unterschreiben,ebenso können Sie durch die Krankenversicherung davon erfahren.
Erzähl es ihnen lieber.

Antwort
von newcomer, 18

das entscheidet das Jugendamt und deine Eltern brauchen auch "fast" nichts zuzahlen sprich höchstens 500 Euro im Monat

Kommentar von Evelynaa94 ,

Völliger Quatsch!

Kommentar von FelinasDemons ,

Wenn man keine Ahnung hat am besten nicht antworten;)newcomer

Kommentar von newcomer ,

bin durchaus Kritikfähig und nehme dies auch an aber bei der Aussage "
würde gerne eine Therapie machen da mir aufgefallen ist das ich das alles doch nicht alleine hinbekomme .."

fällt mir eine Wohngruppe für Jugendliche ein sprich Lernen im Alltag für den Alltag mit Hilfe einer betreuten Gruppe.
Diese wird vom JA vermittelt und ist nicht ganz billig.
So eine Einzeltherapie bei einem Psychologen hilft nicht den Alltag zu meistern sprich er kann nicht das kompensieren was Eltern viele Jahre an Erziehung versäumt haben. Deshalb ist dieser Vorschlag nicht mal so abwegig

Kommentar von newcomer ,

einige Depressionsarten entstehen wenn man zu viele Probleme wälzt sprich die sind allgegenwärtig und überlasten irgendwann das Gehirn so extrem dass es einfach abschaltet. Ab diesen Zeitpunkt ist man nicht mehr in der Lage einfache Alltagsentscheidungen zu treffen.
Mit einer Gruppe die es gelernt hat solche negative Gedanken zu unterbrechen ( Selbsthilfegruppe oder Personen mit ähnlichen Problemen ) lernen Betroffene wie sie aus dem Dilema raus kommen. Da sind Psychologen alleine meisst überfordert bzw haben sie für den Einzelnen nicht die Zeit die derjenige eigendlich brauchen würde.

Antwort
von xTheEnergy, 20

So da du 16. bist wird das alleine nicht klappen. Wäre das erste, das 2. gehe ich mal davon aus, du willst es Ambulant machen. Das heißt, du gehst zu deinem Hausarzt und erklärst ihm das. Er wird dir eine Überweisung für einen Therapeuten geben. Dann suchst du dir einen und gehst mit dieser Überweisung zu ihm. Er wird dir einen Antrag geben, den dein Hausarzt ausfüllt und du unterschreibst. Den gibst du deinen Therapeuten, dieser schickt ihn dir Krankenkasse die im Normalfall die Kosten übernehmen. Da du noch nicht volljährig bist? Muss eine Erziehungsberechtigte Person unterschreiben.

Antwort
von Evelynaa94, 14

Du brauchst deinen Eltern nichts zu sagen wenn du das nicht möchtest. Du kannst mit deinem Arzt darüber reden und ihn fragen was er dir empfiehlt. Psychologen haben allerdings meist eine lange Wartezeit.. Du kömntest auch versuchen dich an eine Berstungsstelle zu wenden, werden oft vom Landkreis und von der Kirche angeboten. Dort arbeiten genau so Psychologen, Berater, etc., welche dir sehr gut helfen können. Das alles geht auch ohne Einverst. der Eltern.

Antwort
von Yannie3, 14

Also erst einmal, ich finde es super, dass du deine Probleme erkennst und versuchst sie zu beheben. Das ist ein großer Schritt. An deiner Stelle würde ich erst einmal zum arzt gehen, sagen ich hab das und das und ich möchte in Therapie. Der gibt dir dann eine liste mit Therapeuten in Dr Umgebung und berät dich evtl, also von wo er gutes gehört hat und so. Wenn du Glück hast zahlt dir das die Krankenkasse, bin mir da aber nicht 100% sicher, weil das bestimmt alles über deine Eltern läuft. Deinen Eltern würde ich es auch sagen. Du willst dich doch nicht die ganze zeit vor ihnen verstecken und vielleicht können sie dir auch einfach besser helfen, wenn sie wissen was los ist. 

Antwort
von skyte81, 14

Das hängt ganz stark davon ab, was überhaupt dein Problem ist. Ich nehme an eine Depression?
Dann ist die erste Anlaufstelle dein Hausarzt. Dem musst du das erstmal weis machen. Wenn er dich ernst nimmt und Therapiebedarf sieht, wird er dich wahrscheinlich zuerst an eine Psychiaterin überweisen. Die haben von sowas mehr Ahnung! Und die stellt dann unter Umständen eine Überweisung zur Psychologin oder Therapeutin aus.
Es gibt ganz verschiedene arten der Therapie. Da solltestu dich vorher mal schlau machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten