Frage von Myquestions99, 68

Therapie, ich mache mir Gedanken wegen meinen Armen?

Hallo, Ich weiß nicht so wirklich wie ich anfangen soll doch in ein paar Tagen habe ich den nächsten Termin bei meiner Psychiaterin und es steht ein Konzentrationstest an.Eigentlich lasse ich es mir nicht anmerken, wenn ich keine Lust mehr auf alles habe doch momentan geht das irgendwie nicht und man sieht das einfach.Deshalb habe ich nun eine Frage an euch.Glaubt ihr das sie deswegen nochmal meine Arme sehen möchte?Oder habt ihr auch schon die Erfahrung gemacht, das ihr in einer Therapiesitzung eure Arme zeigen solltet? Diese Fragen sind etwas setsam aber ich habe irgendwie die Befürchtung, das man mir etwas anmerkt und man mich auch darauf anspricht.Ich möchte nicht das sie mich wegen Selbstgefährdung einweist.Und ich lasse mir ja helfen doch das soll nicht Stationär stattfinden.Sie hat zwar nicht mehr gefragt ob sie nochmal meine Arme sehen kann doch man weiß ja nie ob es diesmal der Fall ist.Wenn ich sie dan nicht zeigen würde, dan könnte man sich den Rest ja schon denken.Wie würdet ihr euch verhalten, falls diese Situation eintritt?Verzeiht mir diesen Text, ich hoffe er lässt sich einigermaßend gut lesen.

Danke im Vorraus LG Myquestions!

Antwort
von Thialy, 55

Huhu, habe selber viele Narben und schon einige Therapien gemacht. Von 10 Therapeuten gab es 3 die meine Arme sehen wollten. Sie wollen nur sehen wie extrem du da unterwegs bist. Brauchst dich nicht schaemen, aber genauso kannst du sagen dass dir das zu intim bist. Mach dir nicht so einen Kopf du bist zu nichts verpflichtet :)

Kommentar von Myquestions99 ,

Danke, man macht sich halt immer Gedanken über alles.

Antwort
von BbkDeluxe, 67

Hallo, also ich würde dir raten sei ehrlich und sag ihr das mit deinen Armen. Du lässt dir zwar helfen und das ist auch sehr gut, aber nur 100%ige Ehrlichkeit bringt dich schneller voran. Sag ihr auch du willst nicht Eingewiesen werden und überleg die Gründe warum es besser für dich ist Ambulant Therapie zu machen. So merkt sie du hast dir Gedanken gemacht und warst ehrlich weil du ihr auch von selber deine "Rückfälle" erzählt hast. Und vorallem sind das "Knotenpunkte" wenn man die Beleuchtet ( warum hast du das getan, wie kams dazu, Gefühle davor/ nach/ während) kommt man wirklich weiter. Ich rede da von Erfahrung. Alles Gute in Zunkuft für dich!

Kommentar von Myquestions99 ,

Danke :) es ist nur so das ich nichts fühle und es irgendwie einfach zu so einer Situation kommt.Ich weiß das es nichts bringt doch es passiert einfach.Versuchen könnte ich es ja doch sobald ich dan wieder in der Praxis sitze kommt alles wieder anderst als geplant.

Kommentar von BbkDeluxe ,

Ja das verstehe ich sehr gut, und das es nicht leicht ist weiß ich auch sehr wohl. Ich hab mir auch oft sehr viele Gedanken über ein Gespräch gemacht und mir Punkte zurechtgelegt und dann beim Gespräch selber war fast alles weg.

Vielleicht hilft es dir wenn du dir Notizen machst wo du "spicken" kannst oder wenn das auch nichts bringt dann geht auch noch ein Brief. Ich schreibe gerne Briefe, da kann ich oft Sätze nochmal umformulieren oder streichen. Und man kann den Brief dann auch gemeinsam durchgehen, Punkt für Punkt. 

Kommentar von Myquestions99 ,

Meistens ist das was ich mir so in meinem Kopf zurechtlege auch noch vorhanden, ich will/kann es nur nicht ansprechen. In der letzten Sitzung habe ich eins meiner Gedichte mitgebracht und nur Dinge erwähnt, ich dachte dan fällt es mir leichter, genau das zu sagen was ich mir wirklich denke.Doch es war nicht so.Wir sind das Gedicht auch durchgegangen aber ich habe nicht wirklich viel von mir gegeben und als sie mich gefragt hat an was ich denke, kam auch nicht wirklich was dabei raus, ich habe nur gesagt, an Dinge die man im Altag halt so denkt.Und ja jetzt steht in der nächsten Sitzung ein Konzentrationstest an.Trotzdem danke für den Tipp!

Antwort
von Annabell2014, 68

Wenn du dein Problem wirklich in den Griff bekommen möchtest, dann lass dir bitte helfen! Zeige deine Arme und lass dich wirklich zur Not stationär behandeln! Ich wünsche dir alles Gute!

Antwort
von schokocrossie91, 36

Wieso gehst du überhaupt zum Psychiater, wenn du ihn anlügst? Viel bringt das dann nicht. Gegen deinen Willen eingewiesen kannst du nur bei SvV nicht und schon gar nicht von einem Arzt.

Kommentar von Myquestions99 ,

Ich lüge sie ja nicht an, ich bin schließlich wegen Svv in Behandlung.Das stimmt so nicht ganz, bei Eigengefährdung kann man eingewiesen werden.Mir wäre das fast schonmal passiert.

Kommentar von schokocrossie91 ,

Bei akuter Eigengefährdung (sprich, akute Suizidabsicht) kann man auf richterlichen Beschluss eingewiesen werden, aber nicht vom Arzt. Eine Einweisung kann der Arzt immer schreiben, es ist aber kein Muss, diese auch zu befolgen. Das ist ein großer Unterschied. Ich verstehe also drin Problem nicht ganz. Außerdem schreibst du, du bist in Therapie, das ist man bei Psychiatern in der Regel aber nicht. Was für eine Berufsbezeichnung führt dein Arzt?

Kommentar von Myquestions99 ,

Ich bin Minderjährig und deshalb geht das mit der Einweisung auch ohne das ich zustimme, das ist mehr oder weniger mein Problem, vorallem könnte man mich ja auch zwingen in eine Klinik zu gehen.Die Berufsbezeichnung lautet,Psychiaterin,Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie.

Kommentar von schokocrossie91 ,

Auch wenn du minderjährig bist, kannst du nur in akuten Notsituationen gegen deinen Willen behandelt werden. Du bist nicht rechtlos. Aber du musst deine Arme auch nicht zeigen, wenn du nicht möchtest.

Kommentar von Myquestions99 ,

Naja ok, ich bin was diese Sache angeht nur extrem vorsichtig mittlerweile, es wäre ja fast schon dazu gekommen das ich gegen meinen Willen behandelt werde.Wobei ich ja zugebe das es auch so seine Gründe hatte, doch genau das ist auch eins meiner Probleme, momentan bin ich mehr oder weniger wieder in der gleichen Situation nur das es keiner weiß.Und deshalb auch die Befürchtung das man mich nach meinen Armen fragt.

Antwort
von bulbul94, 64

Wenn du deine Arme nicht zeigen willst, dann tu es nicht. Im Laufe der Therapie kannst du deine Einstellung noch ändern und gehst dann offen damit um. Ich spreche aus Erfahrung. Tu es nur dann, wenn es von dir aus kommt.

Antwort
von Mignon2, 52

Du bist also wegen des Ritzens in Therapie?? Habe ich das richtig verstanden?

Du mußt ganz offen zu ihr sein. Sie ist auf deiner Seite und will dir helfen! Die Psychiaterin kann dir nämlich nur helfen, wenn ihr alle Probleme ansprecht. Deswegen bist du ja in Behandlung. Selbstverständlich solltest du deine Arme zeigen, wenn sie danach fragt. Das ist doch nicht schlimm und muß dir auch nicht peinlich sein.

Kommentar von Mignon2 ,

Der Fragesteller ist in Therapie, weil er Hilfe braucht und möchte. Wenn er nicht offen ist, verzögert das nur die Therapie und kann sogar seinen Zustand verschlimmern. Es nützt ihm also gar nichts, nicht kooperativ zu sein. Das wäre völlig kontraproduktiv.

Kommentar von Myquestions99 ,

Ja das stimmt.Es geht mir nicht nur darum, das es mir peinlich ist.Der Punkt ist das ich mir meine Pulsadern aufschneiden wollte und man mich aus diesem Grund schonmal fast in eine Klinik gebracht hätte.Auch wenn die Verletzungen nicht tief sind, würd man sie auch noch in ein paar Tagen sehen können.

Kommentar von Mignon2 ,

Trotzdem: Zeige die Arme, wenn sie danach fragt. Nur so kann die Ärztin deinen Krankheitszustand erkennen und dir wirklich helfen. Gute Besserung!

Kommentar von Myquestions99 ,

Danke!

Kommentar von Mignon2 ,

Sehr gerne!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community