Frage von PfannerEistee, 29

Therapie bei Depressionen und SvV?

Hey Leute, mein Freund und ich hatten sehr krassen Streit darauf hin, kam meine Mutter zu mir um mit mir zu reden. Mir geht es schon seit Jahren echt mies und ich spiele mit dem Gedanken mich um zu bringen und ich soll mich bis morgen entscheiden, was ich mache. Sie erwähnte ständig, dass ich in eine Klinik soll, aber hilft so etwas wirklich? Ich kann mit Menschen echt nicht gut um gehen und verletze sie sehr schnell.... Kann mir da jemand helfen? :c

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 9

Ohne Klinik hätte ich wohl nicht überlebt. In einer Klinik kriegst du eine intensive Psychotherapie und auch die Medikamente können eingestellt werden. Zudem ist es ein geschütztes Umfeld mit viel Aufmerksamkeit und Gleichleidenden.

Am Anfang hatte ich starke Vorurteile was eine Klinik anbelangt. Ich glaubte dort einfach mit einer Spritze ruhig gestellt zu werden. Dem war aber nicht so. Ich kam auf eine spezialisierte Abteilung für Depressionen.

Grundsätzlich musst du schauen, dass du in eine spezialisierte Abteilung und nicht in eine Auffangstation kommst. Die Auffangstation ist wirklich so, wie man sich eine Klinik aus schlechten Filmen vorstellt. Eine spezialisierte Abteilung hingegen ist ein massiver Unterschied.

Wenn du dich in eine Klinik einweisen lässt, dann am besten durch einen Arzt. Sag ihm von anfang an, dass du nicht in eine allgemeine Abteilung willst.

Das Pflegepersonal, die Ärzte und die Psychologen waren sehr nett bei mir. Auch die Mitpatienten waren gut, man konnte sich offen über alles austauschen.

Ich kann dir bei einem schweren Krankheitsverlauf eine Klinik nur empfehlen.

Antwort
von SevenBeKey, 8

Ich rate dir dringend zu deinem Hausarzt zu gehen und mit ihn darüber zu reden. Dein Hausarzt wird dir besser sagen können, was du für eine Therapie machen sollst.

Du wirst bestimmt in einer klinik gehen müssen, da ich aus Erfahrung spreche kann ich dir die Angst nehmen und dir sagen dass es nicht schlimm ist.

Wenn du noch weitere Fragen hast, kannst du mir gerne eine PN schicken :)


Antwort
von klausjosef1955, 9

Es gibt für Depressionen ganz verschiedene Therapieansätze, je nach Ausbildung und Fachrichtung des Therapeuten, und es gibt auch gute und schlechte Kliniken. Vielleicht versuchst Du, über die Klinik(en) , die für Dich in Frage kommt/kommen Genaueres zu erfahren, z.B. bei einer Selbsthilfegruppe oder beim Sozialpsychiatrischen Dienst.

Antwort
von HidanxKuzu, 9

Du solltest deswegen auf jeden Fall in die Klinik gehen. Depressionen und SVV gehen nie einfach von alleine wieder weg wie eine Erkältung oder ähnliches. Eine Therapie, ob stationär in einer Klinik oder bei einem speziellen Psychologen ist daher notwendig.

Ich kann dir da auch aus eigener Erfahrung sagen, das es auf jeden Fall etwas bringt! Ich hatte anfangs auch Angst und wusste nicht, ob mir da geholfen werden kann. Ebenso dachte ich, dass andere vielleicht negatib reagieren, wenn sie davon erfahren.

Dem ist aber absolut nicht so. Alle Menschen, den ich etwas bedeute hat es sehr gefreut, das ich mir helfen lassen will und das wird bei dir auch so sein. Heutzutage ist es längst keine Seltenheit mehr in eine Klinik zu gehen.

Du lernst dort sehr viel über dich und dein Verhalten und erfährst auch was du zum Beispiel schon lange richtig machst, aber nie bemerkt hast. Mit den anderen Patienten darfst du sowieso nicht über ihre oder deine Krankenheiten reden, das ist soweit ich weiß immer verboten.

Es ist nicht leicht sich von SVV und Depressionen zu erholen, es bedarf sogar einer ganzen Menge Arbeit, aber glaub mir, es lohnt sich auf jeden Fall :) Selbst wenn die Klinik bei dir keine Erfolge zeigt, bist du um viele Erfahrungen reicher und weißt zumindest, das du es versucht hast! Das ist ein viel besseres Gefühl als sich nicht getraut zu haben :)

Antwort
von Alterhaudegen75, 13

Ich kann dir leider aus eigener Erfahrung schreiben das es helfen kann. Sehr gut sogar. Ich Schreiber leider auch nur deswegen, weil es zum großen Teil einen negativen Touch hat, wenn man erwähnt in einer Klinik gewesen zu sein. 

Völlig zu Unrecht.  Ist das Auto kaputt, bringt man es in die Werkstatt. Dergleichen gibt's ein Haufen Beispiele. Und in eine Klinik zu gehen weil man innerlich nicht zurecht kommt, soll dann nicht richtig sein? Viele denken das man dann erst recht ne Macke hat. Was völlig falsch ist.

Fakt ist das es mir Buchstäblich das Leben gerettet hat. Und das meine ich so wie ich es schreibe.

In einer Klinik bekommst du die Hilfe die du brauchst. Du hast genügend Zeit und Raum wieder klar zu kommen. Du erhältst eine für dich abgestimmte Therapie, mit der entsprechenden Zeit dafür. Und was nicht außer Acht zu lassen ist, ist die Gruppentherapie wenn es denn eine geben sollte. Man merkt das man nicht alleine ist, es anderen ebenso geht.

Ich kann es dir wirklich nur Raten es zu versuchen. Gehen kann man dort jederzeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community