Frage von toneRing, 44

Therapie beendet und schon wieder Bauchweh?

Ich war jetzt 1 Jahr in Therapie (ca) wegen Depressionen. Habe mich wirklich gut erholt und wieder angefangen zu arbeiten . Habe super nette Kollegen und es macht mir Riesen Spass ich stehe sogar gerne wieder auf .

Doch trotz allem habe ich plötzlich wieder starke Bauchweh wenn ich auf der Arbeit bin. Sobald Feierabend ist oder Wochenende habe ich gar nichts.
Ich hatte genau das selbe vor meiner Therapie . (Ich bin körperlich gesund ...)

Im Moment ist meine Therapeutin in Mutterschutz und ich weiß einfach nicht mehr weiter . Diese Bauchweh machen mich wahnsinnig ..

Kann das IMMER noch von meinen Depressionen kommen ?

Antwort
von Samika68, 15

Auch nach einem Jahr Therapie sind viele Depressive noch nicht wieder völlig gesund.

Oft braucht es eine begleitende Therapie über einen längeren Zeitraum - manchmal mit medikamentöser Unterstützung.

Die Bauchschmerzen signalisieren vermutlich, dass Du dich unbewußt nach wie vor gestresst und/oder unsicher auf der Arbeit und unter Menschen fühlst.

Du solltest in Deiner Freizeit eine gesunde Mischung aus Entspannung und Bewegung finden.

Es gibt sicher eine Vertretung Deiner Therapeutin, oder ist die Praxis geschlossen? Dein Hausarzt kann Dir eventuell einen anderen Therapeuten empfehlen.

Gute Besserung!

Antwort
von Spielwiesen, 7

Hallo - 

das sind alles tolle Antworten bisher. 

Eine Möglichkeit habe ich noch nicht gesehen: deine Beschwerden als Mangel an einem Mineralstoff zu sehen, der dir in der ganzen Zeit, als du die Depression hattest, und auch danach noch fehlt und wo es inzwischen ein größeres Loch geben dürfte (meiner Einschätzung und Erfahrung nach). 

Es handelt sich um Mineralstoff Nr. 5 von Dr. Schüsslers Biochemie: das Mittel heißt Kalium Phosphoricum, ist auf D6 potenziert und wirkt besonders gut bei psychischen und seelischen Beschwerden.  Es ist eine harmlose, aber wirksame Art, möglichst schnell diesen Mineralstoffmangel aufzufüllen.  
Trotz der schwachen Dosierung wirkt es zuverlässig bei regelmäßiger Einnahme (mehrmals am Tag 2 Tabl. auf der Zunge zergehen lassen).

Zusätzlich könntest du dir diesen Grafschafter Goldsaft (=Zuckerrübensirup) kaufen; der schmeckt irre lecker aufs Brot (ich toaste es und bestreiche es mit Kokosöl) und enthält genau diesen Inhaltsstoff (Kalium phosphoricum) auch, aber eben 'hochdosiert'. Beide zusammen geben deinem Körper die Möglichkeit, die leeren Speicher wieder aufzufüllen. Vorteil: du versuchst es selbst und brauchst erstmal nicht zum Arzt zu gehen.

Ich habe beste Erfahrungen damit gemacht, Kali Phos. war das erste Mittel vor über 35 Jahren, als ich mich mit dieser den biochemischen Funktionsmitteln nach Dr. Schüssler und seiner Heilweise befasst habe und erste Symptome bei mir selbst kuriert habe. Das Tolle ist ja, wenn du nicht das richtige Mittel erwischst, kann einfach keine Wirkung kommen. Aber wenn du das richtige Mittel anhand der ganzen Symptome herausgefunden hast, wirkt es in ganz kurzer Zeit bzw. auch SOFORT! 

Es gibt immer Skeptiker, die alles wissen und ständig warnen. Aber in diesem Fall kennen sie die gute Wirkung einfach nicht - erst, wenn man etwas am eigenen Leibe erfahren hat, kann man sich ein Urteil bilden. Das gilt gerade auch für solche Erfahrungen.

Icih wünsche dir alles Gute!

Kommentar von toneRing ,

werd ich gleich mal probieren

Kommentar von Spielwiesen ,

Ja prima. Mir fiel eben noch ein: ein typisches Symptom, wenn du diesen Mangel hast, ist, dass es sich verbessert, sobald positive Abwechslung da ist. Bei mir waren es höllische Kopfschmerzen, die von hinten über den Nacken zum Kopf hochstiegen und mich ins Bett zwangen, mit Verdunkelung. Aaaaber: sobald das Telefon klingelte und ein netter Freund dran war und wir uns unterhielten - weg waren die ganzen Beschwerden. Diese Verschlimmerung an der Arbeit brachte mich darauf.

Unterstützend könntest du auch noch den Mineralstoff Nr. 8 Natrium Chloratum D6 parallel nehmen - der ist konkret bei dem Symptom Depressionen angesagt. Natr. Chloratum ist Kochsalz in homöopathischer Form, d.h.  es gleicht ein Zuviel und ein Zuwenig von Salz in deinem Körper aus, was ebenfalls eine Ursache sein könnte. Du könntest beide Mineralsalze parallel nehmen, aber eher Nr. 8 (macht wach) morgens bis ca. 14 Uhr, dagegen Nr. 5 mittags und speziell abends (hilft beim Einschlafen).

Antwort
von Rosalielife, 18

Du hast dich überfordert. Du hast nach der therapie aufgeatmet und dich in die Arbeit gestürzt, von deiner Depression willst du nichts mehr wissen, oder dran denken.

Die wirkt aber noch nach und schon fühlst du dich wieder von einer möglichen Attacke bedroht, du deutest alles in diese Richtung.

setze dich damit auseinander. schreib auf, wann die Schmerzen kommen und was du dagegen tun könntest. was lenkt dich ab? was löst einen Glücksmoment aus? Kannst du ein Mantra finden, das du dann liest und dabei hast? ist es ein Duft, der dich wunderbar einhüllt? du brauchst einen Schutzmantel, an dem du selbst stricken kannst und musst.

Dein Arbeitstempo kannst du ebenfalls überprüfen. Du musst nicht besser oder effektiver sein als alle anderen!

Tu etwas für deine Seele. Sie mahnt dich und drückt sich mit den Bauchschmerzen aus.

Du brauchst keinen Therapeuten, du hast dich selbst und weißt, wie du dir helfen kannst! Glaub an deine Kraft, ohne die wärest du heute nicht da, wo du stehst!

Antwort
von Vivibirne, 4

Hey, das hatte ich auch. Als ich mit der schule aufgehört habe, waren erbrechen, bauchweh, Durchfall und frieren vorbei...
Ich glaube das lieht generell daran dass man schon dran denkt wenn man aufsteht dass es wieder kommt. Lg

Antwort
von paulagerdes, 31

Ganz banal gesehen schreit Dein Bauch einfach nach Beachtung. Kannst Du etwas für ihn tun? Massieren, warm duschen, viel Spazierengehen, Bauchtanz, zärtliche Sexualität, warmen Kräutertee...

Ausschließen solltest Du auf jeden Fall, dass es nichts rein Körperliches ist, also geh erst mal zum Arzt.

Oft können Heilpraktiker oder Ärzte mit Homöopathie Mittel finden, die psychosomatische Probleme lindern helfen.

Depressionen kommen ja nicht einfach so und gehen dann einfach so. Du hast ja bestimmte Dinge erlebt, die zu einer Depression geführt haben. Und das kann ein langer Weg sein, ganz gesund zu werden. Sei geduldig, gib Dir Zeit und such Dir Hilfe. Viel Glück!

Antwort
von amy2107, 8

Das solltest du als Warnsignal werten. Denk darüber nach- was könnte dir dein Körper mit diesem Hilferuf sagen wollen? Hast du dich vielleicht zu schnell wieder in zu viel Arbeit gestürzt? Klar, arbeiten muss man, aber setzt du dich vielleicht unbeabsichtigt schon wieder selbst unter Druck? Da musst du ganz ehrlich zu dir selbst sein, denn wenn du das jetzt unterdrückst, hängst du bald wieder durch.    Es könnte auch sein, dass du, allein dadurch, dass du Angst hast, es könnte wieder anfangen mit diesen Beschwerden, diese quasi selber "heraufbeschwörst", unbeabsichtigt natürlich! Horch auch hier mal in dich rein.       Was auch gut wäre, ist, wenn du auf jeden Fall einen Ausgleich zur Arbeit hast. Ein Hobby, vielleicht eine Sportart, was du ab und zu nach der Arbeit machst, was dir wirklch Freude macht, wo du dich entspannen kannst. Wenn du das Gefühl hast, dringend Hilfe zu brauchen, solltest du dich um einen anderen Therapeuten bemühen.

Antwort
von Belladonna1971, 20

Hier wurden schon viele  Tipps gegeben! WUnderbar!

Ich habe auch noch einen: die GEsundheit, auch psychische, sitzt im Darm.

Beim Arzt abklären lassen, ob der Darm okay ist. Dann zum Heilpraktiker und eine Darmsanierung veranlassen. Sie ist idR gut finanzierbar und der Gewinn ist immens!

Alles Gute!

Antwort
von DerEineNico123, 28

Ich bin 14, kein Therapeut und kann deswegen auch keine Professionelle Meinung von mir geben dennoch möchte ich dir einen Rat  geben. Ich hatte wie du ähnliches kaum war ich in der Schule fing es mit Kopfschmerzen bis zu Bauschmerzen an trotz körperlicher Gesundheit. Kaum war ich aus der Schule war es wie weggezaubert und mir ging es Spitze. Ich war nicht wie du in Therapeutischer Behandlung, da ich es meinen Eltern auch nie erzählte. Später habe ich dann aber gemerkt das es an meiner Einstellung und an meinem vielen Nachdenken lag wodurch ich mich immer mehr reingesteigert habe. Innerhalb eines Monats habe ich meine Einstellung dann so positiv geändert das die schmerzen nicht mehr auftraten.

Hoffe das kann dir helfen

LG Nicolas

Antwort
von quinann, 14

Hast du Leistungsdruck bei der Arbeit? Wenn du nette KollegInnen hast, kann ja kein Mobbing sein bei dir. Aber irgendetwas, was mit der Arbeit zusammenhängt, scheint dich fertig zu machen.

Antwort
von Virginia47, 3

Meist reicht ein Jahr Therapie nicht aus.

Und nachteilig ist nun auch noch, dass deine Therapeutin im Mutterschutz ist.

Du solltest versuchen, einen neuen Therapieplatz zu bekommen.

Deswegen muss man nicht wieder krankgeschrieben werden. Das kann man auch mit der Arbeit vereinbaren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community