Frage von PizzaMonster007, 119

Kann ich die Therapie abbrechen obwohl ich Suizidgedanken habe?

ich habe im Moment sehr starke Suizidgedanken. ich will nicht mehr leben. (20/w) ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich machen soll. ich sehe keinen Sinn in meinem leben. ich ritze mich seit ich 14 bin (also seit 5 Jahren) und ich komme davon auch nicht mehr los. es macht mich so kaputt. die Depression. die suizidgedanken. ich bin in Therapie aber möchte sie abbrechen. geht das ? muss ich dem Therapeuten eine Begründung sagen ? und bitte kommt mir nicht mit diesem telefon-seelsorgen-müll . lg.

Support

Liebe/r PizzaMonster007,

Deine Situation klingt besorgniserregend. Aber auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.

Herzliche Grüsse

Kim vom gutefrage.net-Support

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DieFrucht1, 64

Warum willst du denn abbrechen?
Wenn du das Gefühl hast das dir die Therapie nix bringt, dann Wechsel doch einfach.

Kommentar von PizzaMonster007 ,

sie bringt nichts, nein. aber eine neue anfangen würde ich nicht weil ich nicht den willen habe mich zu ändern. sagt der therapeut. und das es so nichts bringt. und dann lass ich es einfach ganz.

Kommentar von DieFrucht1 ,

also wenn ei Therapeut sagt das es so nichts bringt, dann hast du den falschen. versuche doch mal viele Dinge zu unternehmen die dir spaß machen. wo du richtige Glücksgefühle bekommst. zb hast du Interesse an Fotografie. dann geh raus in die Natur und mache tolle Bild..ist naturlich nur ein Beispiel. aber Dinge die Sir Spaß machen und Ablenkung verschaffen kann oft helfen. bin natürlich keine Therapeutin und kenne deine ganze Geschichte nicht. deswegen istnes eh sehr schwer Tipps zu geben von außerhalb

Kommentar von PizzaMonster007 ,

trozdem vielen vielen dank. du gibst mir irgentwie kraft.

Kommentar von DieFrucht1 ,

das freut mich. hat dir vielleicht Dinge als Kind sehe gefallen? tuh sie wieder. lebat du in einer Partnerschaft? rede mit ihr wenn du das kannst. die der Rede auch mit vertrauten Menschen. oder suche dir jemanden im Internet der das gleiche durch gemacht hat und erfahre so wie er es geschafft hat aus dem "trotz" raus zukommen. alles gute

Antwort
von Shizuma, 15

Wenn du Suizidgedanken hast, wär ein Therapieabbruch wirklich nicht sinnvoll...
Du solltest lieber in der Therapie bleiben. Sowas sollte man wirklich Ernst nehmen! Gibts den einen bestimmten Grund wieso du die Therapie gar nicht mehr willst? Aber wie gesagt: brich lieber nicht ab...

Antwort
von xRobsnx, 35

Du musst dich nicht ändern, das einzige was dir gut tun könnte, wäre den Spaß am Leben zurück zu finden. Was macht dir denn spaß? Bin selbst auch Depressiv (momentan nicht in Behandlung..) und mir geht es so ähnlich, wenn du die letzten Fragen und auch antworten zu dem Thema von mir sieht weißt du das auch. Unter meiner letzten Frage steht ein echt super Tipp, denn würde ich dir natürlich auch ans Herz legen. Falls du vlt noch jemanden zum schreiben brauchst, ich bin dafür gerne da.. Schule ist auch nicht (bzw gehe nicht) daher hab ich auch 24/7 Zeit ^.^ Ich wünsche dir wirklich sehr viel Glück! Du kommst da wieder raus. Jeder kann den Schritt schaffen, auch wenn eine Therapie bei dir nicht gut anschlägt.

Antwort
von JustAnon, 51

Wenn dein Therapeut der Meinung ist, dass du gefährdet bist, dann kann er dich auf die geschlossene Station der Psychiatrie einweisen. In einem Gespräch wird er rausfinden wollen ob du stabil genug bist um die Therapie beenden zu können. Sollte er der Meinung sein, dass du dich bei einem Abbruch selber schädigen könntest, dann kann er per Gericht eine Therapie anordnen lassen oder dich direkt einweisen lassen. Wenn dir die Therapie nichts bringt, dann such dir einen anderen Therapeuten. Falls du jemanden zum Reden brauchst, dann darfst du dich gerne bei mir (25/M/Patient) melden. 

Kommentar von PizzaMonster007 ,

patient ?

Kommentar von JustAnon ,

Selber in psychologischer Behandlung seit etwa 2 Jahren. 

Kommentar von PizzaMonster007 ,

hast du kik ?

Kommentar von JustAnon ,

Ja, du findest mich dort unter dem Namen: MayorWienerhunter

Antwort
von nonamestar, 46

Du solltest die Therapie NICHT abbrechen.

Das würde alles verschlimmern.

Du musst Dich selbst der Situation stellen und auch selbst an der Lösung, die Dir innerhalb der Therapie aufgezeigt wird, mitwirken.

Nur so hast du danach eine gute Chance auf ein freies, selbstbestimmtes Leben.

Also ...Kopf hoch und EHRLICH zum Therapeuten sein - der hilft Dir.

Weglaufen macht alles nur schlimmer.

Im Zweifel wirst Du eingewiesen oder - wenn Du abgehauen bist - zur Fahndung ausgeschrieben.

Deine Eigenleistung innerhalb der Therapie ist gefordert - NUR so wirst Du eine Chance haben, gesund zu werden.

Antwort
von NilsEller, 30

Gehen würde das nicht, es ist Akut dann dürfen sie es nicht zulassen das du keine therapie machst, solltest du versuchen die therapie abzubrechen kann eine möglich volge sein das du in die klinik (psychatrie) eingewiessen wirst. (Habe ich selbst in einer änlichen vorm miterlebt, ich wurde z.B. schon mqal eingewiessen wegen suezidualen-gedanken.

Antwort
von ahmad77788, 34

Vielleicht brauchst du einfach das Gefühl gebraucht zu werden ? Wenn du keinen Sinn in deinem Leben siehst dann gib deinem Leben einen Sinn.

Kommentar von NilsEller ,

Ja das ist genau richtig, so sehe ich es auch. Ich z.B. habe selbst sueziduale gedanken, habe es aber mir zur lebensaufgabe gemacht anderen mit diesen problem zu helfen, also habe ich duch dieses problem ein sinn im leben gefunden.

Kommentar von xRobsnx ,

Es ist oft so, das Menschen mit Depressionen anderen Menschen dabei helfen wollen, was auch durchaus gut klappen kann! Depressionen ist schon ewig von allen Medien ein gemiedenes Thema, aber Tatsache ist, das wir Damit nicht alleine sind! So viele sind daran erkrankt.. Und wir helfen uns alle Gegenseitig.

Antwort
von 329852u, 37

Eigentlich sind es dann sechs Jahre, wenn du dich ritzt seit dem du 14 bist, wollte ich nur mal anmerken. 

Kommentar von PizzaMonster007 ,

danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten