Theorie Führerschein: Anhalten auf halber überblickbaren Strecke, ganzer überblickbaren Strecke, doppelter überblickbarer Strecke?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Schauen wir uns das mal Stück für Stück an. Die überschaubare Strecke, das ist die Strecke, die du vor dir sehen kannst. Das Ende dieser Strecke ist der Punkt, wo evtl Gegenverkehr auftauchen kann.

Auf der doppelten überblickbarer Strecke anhalten können, d.h. man ist nicht in der Lage, bis zu dem Punkt anzuhalten, den man im voraus noch sieht. Man ist so schnell, dass man noch ein weiteres Stück benötigt, das man noch gar nicht sieht. Dort kann aber so allerhand sein, da kann etwas auf der Strasse sein .... Diese Antwort ist also nicht nur falsch sondern schon richtiger Blödsinn.

Jetzt stellen wir uns mal vor, es kommt am anderen Ende jemand entgegen. Könnte der andere egal wie schnell schlagartig auf der Stelle stehenbleiben, dann hatte ich die ganze Strecke Zeit zum Anhalten. Der andere kann aber genau so wenig wie ich selbst schlagartig anhalten, er kommt also mit einer gewissen Geschwindigkeit entgegen, wobei er natürlich ebenfalls abbremst, so stark es geht.

Was passiert? Die Strecke ist ja so eng (siehe Frage), dass sich zwei Autos nicht ausweichen können. Wenn ich nun die ganze überblickbare Strecke zum Anhalten benötige, dann habe ich Pech gehabt, denn auch der andere entgegenkommende benötigt ja diese oder ein Teil dieser Strecke zum Anhalten. Somit trifft man sich irgendwo in der Mitte der Strecke. Allein könnte man anhalten, aber mit Gegenverkehr läßt sich der Zusammenstoß nicht aufhalten. Die Antwort mit der überblickbaren Strecke kann also auch nur falsch sein.

Wenn ich nun so schnell fahre, dass ich auf der Hälfte der überschaubaren Strecke anhalten kann, dann schaffe ich es, in der Mitte dieser Strecke stehenzubleiben. Der Entgegenkommende ist in der gleichen Situation, er sieht mich und bremst. Aber auch er benötigt einen Anhalteweg und wird es, wenn er korrekt fährt, schaffen, bis zur Mitte der überschaubaren Strecke anzuhalten. Dort stehen wir uns dann gegenüber, aber es ist nichts passiert. Fährt einer schneller, fahre ich also schneller, dann krache ich mit dem anderen zusammen. Richtige Antwort kann also nur sein, dass man so fahren muss, dass man auf halber übersehbarer Strecke anhalten können muss.

Wie gesagt, fahren beide korrekt, dann schafft man es noch. Fahre ich schneller, dann kann ich nur hoffen, dass der Entgegenkommende viel langsamer fährt, so dass der das weniger braucht, was ich mehr brauche.

Gerade der Verstoß gegen diese Regel ist auf Landstrassen einer der häufigsten Unfallursachen. Viele denken, dass die Strecke gut zum Anhalten reicht, kalkulieren aber nicht mit ein, dass ein plötzlich auftretender Gegenverkehr ja nicht steht sondern ebenfalls mit einer gewissen Geschwindigkeit auf einen zukommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung