Frage von Cengo1991, 16

Thema Industrielle Revolution?

Hallo zusammen. Ich habe zwei Fragen, auf deren Antwort ich leider nicht so leicht komme. Und zwar: 1) Warum fand die Industrialisierung gerade in Großstädten statt? 2) Beschreiben Sie kurz die gesellschaftlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen der Industrialisierung.

Vielen Dank im Voraus :/

Antwort
von berkersheim, 16

Das Problem solcher Fragen ist wie bei allen historischen Fragen: Wo macht man den Schnitt in einem Prozess? Denn die industrielle Revolution war kein Eintagsereignis sondern verlief über gut 150 Jahre. Man kann sie beginnen lassen in Paris und London, wo die Aufklärer mit Überwindung der kirchlichen Denkverbote eine allgemeine wissenschaftliche Neugier zu naturwissenschaftlichen Erklärungen freisetzten. Dass machte den Weg frei für technische Neuerungen, die die einzelne Handarbeit mehr und mehr ablösten. Gleichzeitig aber, und das wird gern vergessen, machte die Entwicklung der Medizin möglich, dass die Säuglingssterblichkeit stark zurückging und eine Bevölkerungsexplosion stattfand - eine verzehnfachung in kurzer Zeit. Mehr siehe:

http://blog.zeit.de/schueler/2014/01/23/industrialisierung-geschichte-revolution...

Antwort
von voayager, 8

Die industrielle Revolution hat oftmals Großstädte erst entstehen lassen.

Antwort
von Ruenbezahl, 14

Die Industriealisierung fand nicht nur in Großstädte statt. Viele Städte sind entstanden, weil irgendwo am Land, z. B. wegen des Vorhandenseins von Rohstoffen oder Wasserkraft, eine Industrie entstand und Menschen dorthin zogen. Gesellschaftliche Rahmenbedingungen für die Industriealisierung sind das Vorhandensein von großen Mengen an besitzlosen, arbeitssuchenden Menschen, meistens weichende Söhne aus der Landwirtschaft. Ökonomische Voraussetzungen sind das Vorhandensein von freiem Kapital (gewonnen z. B. aus Handelstätigkeit), günstige Transportmöglichkeiten sowie das Vorhandensein einer konsumfähigen Mittelschicht (Kleinbürger), weil die Reichen allein eine industrielle Massenprodukt6ion nicht rechtfertigen.

Antwort
von robi187, 16

wo es arbeit gibt gibt es schnell eine stadt?

wenn man mehr als 12h arbeitet dann kann es keine lange arbeitswege geben?

das massenprodutionsgestz sagt auch dass wenn man 1 stuhl herstellt viel länger braucht als wenn man viele herstellt? die preise fallen also?

die arbeit wird einfacher duch arbeitsteilung?

die arbeitswelt verändert sich?

auch wurde zu der zeit die schwerindustie immer mehr?

dazu metall zu gießen konnte man in der grösse wie eine dampfmaschine nicht im kleinen bauen?

usw

die kinderarbeit wurde auch mehr betrieben?

Antwort
von fortuneteller, 15

zu 1: das ist nicht unbedingt richtig: siehe Ruhrgebiet - da wurde sehr viel auf dem freinen Land gebaut, weil dort mehr Platz war als in den Städten. Aber die Arbeitskräfte fanden sich in den Städten, das ist richtig.

zu 2. Das findest du in jedem Text über diese Phase

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten