Thema: Bibel, Altes Testament: Warum schlägt sich Gott mit Jakob?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Genaugenommen ringt Jakob mit Gott, die ganze Nacht durch. Diese alten Geschichten sind glaube ich nicht immer wörtlich zu nehmen. Aber sie vermitteln immer Glaubens- und Lebenserfahrungen, und Erfahrungen die Menschen mit Gott gemacht haben.

Da wäre dann also erstmal die Erfahrung, dass man mit Gott ringen kann und gewinnen (!) Das klingt wenn man das so liest erstmal ziemlich komisch, weil Gott ja allmächtig ist. Aber wenn du das wirklich als Glaubenserfahrung liest, dann kann das ja sein: Ich habe Zweifel, ich verstehe Gottes Handeln nicht und ich ringe (mit ihm) darum, dass ich ihm wieder glauben kann. - und dabei kann man durchaus gewinnen.

Und außerdem kann man das im Zusammenhang von Jakobs Biographie sehen: Jakob hat sich im Prinzip bisher moralisch nicht so ganz sauber verhalten und sein Glück mit kleineren und größeren Betrügen gemacht. Und jetzt kommt er zu seinem Bruder, den er um sein Erstgeburtsrecht betrogen hat und will die Sache in Ordnung bringen. Und auf dem Weg zu seinem Bruder ringt er mit Gott. Vielleicht, weil er das auch mit Gott wieder in Ordnung bringen muss. Weil Schuld immer auch von Gott trennt. Und weil Gott, wenn man sich von ihm entfernt hat, oft auch als  jemand, der einem entgegensteht erscheint - geht mir jedenfalls manchmal so. Und wenn Jakob, wenn man dann mit ihm ringt, kann man in diesem Prozess vielleicht zur Umkehr kommen und dadurch dazu befähigt werden, Gott neu zu begegnen, und darum geht es ja auch in dieser Geschichte, dass Jakob mit Gott ringt, bis Gott ihn wieder segnet ("Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn") Und danach kann Jakob dann auch Esau wieder neu begegnen und sich mit ihm versöhnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Shaynala,

am besten, wir lesen die Verse noch einmal so, wie sie in  der Bibel stehn, nach 1Mo 32 (HFA):

23 

Mitten in der Nacht stand Jakob auf und überquerte den Jabbokfluss an einer seichten Stelle, zusammen mit seinen beiden Frauen, den beiden Mägden und den elf Kindern.

 

24 

Auch seinen Besitz brachte er auf die andere Seite.

 

25 

Nur er blieb noch allein zurück. 

Plötzlich stellte sich ihm

ein Mann

entgegen und kämpfte mit ihm bis zum Morgengrauen. 

26 

Als

der Mann

merkte, dass er Jakob nicht besiegen konnte, gab er ihm einen so harten Schlag auf das Hüftgelenk, dass es ausgerenkt wurde. 

27 

Dann bat er: "Lass mich los, der Morgen dämmert schon!" Aber Jakob erwiderte: "Ich lasse dich nicht eher los, bis du mich gesegnet hast!" 

28 

"Wie heißt du?", fragte der Mann. Als Jakob seinen Namen nannte,

 

29 

sagte der Mann: "Von jetzt an sollst du nicht mehr Jakob heißen.

Du hast schon mit Gott und mit Menschen gekämpft und immer gesiegt. Darum heißt du von jetzt an Israel2." 

30 

"Wie ist denn dein Name?", fragte Jakob zurück. "Warum fragst du?", entgegnete der Mann nur, dann segnete er ihn.

 

31 

"Ich habe

Gott gesehen,

und trotzdem lebe ich noch!", rief Jakob. Darum nannte er den Ort Pnuël ("Gesicht Gottes").

 

32 

Die Sonne ging gerade auf, als Jakob weiterzog. Er hinkte, weil seine Hüfte ausgerenkt war.

 

Zunächst einmal: 

Hat Jakob tatsächlich mit Gott persönlich gerungen, wie es die Verse 29 und 31 zu sagen scheinen? Oder war es doch bloß ein Mann, wie es in 

den Versen 25 und 26 heißt? 

Oder widerspricht sich hier die Bibel selbst? Wie kann bei der Klärung unserer Fragen der Text aus Hosea 12,5 (HFA) helfen, wo uber Jakob gesagt wird:

Er kämpfte mit dem Engel und war überlegen. / Er weinte und flehte ihn um Gnade an. / In Bet-El sollte er ihn finden. / Und dort redete er zu uns.

 

Jahwe, der allmächtige Gott, /

Um es kurz zu machen: Nehmen wir diese Texte (und noch ein paar andere)

dann war es wohl so, dass Jakob mit einem Engel rang, der die Gestalt eines Mannes hatte und im Namen Gottes bzw. Jahwes, des allmächtigen Gottes handelte.

Das körperliche Ringen mit dem Eng weist auf sein oftmaliges Ringen im Gebet um Gottes Gunst und Beistand hin

Luther 1984

Lk 13,24 

Ringt

 

darum, dass ihr durch die enge Pforte hineingeht; denn viele, das sage ich euch, werden danach trachten, wie sie hineinkommen, und werden's nicht können.

Kol 4,12 

Es grüßt euch Epaphras, der einer von den Euren ist, ein Knecht Christi Jesu, der allezeit in seinen Gebeten für euch

 

ringt

, damit ihr fest steht, vollkommen und erfüllt mit allem, was Gottes Wille ist.

Grüße, kdd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tut er doch gar nicht. Wie kommst du denn darauf?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, er will Jakob zeigen, daß da einer ist, der stärker ist als er. Jakob hält sich für einen tollen Hecht, und das muß er eben lernen, daß er das in Gottes Augen nicht ist.

Er merkt es ja dann auch, und deshalb bittet er dringendst darum, gesegnet zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das war früher so . Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.

Deine Tags sind übrigens nicht wirklich passend. ich glaube nicht das es sich um eine Arbeitsbeschaffungsmassnahme handelte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung