Frage von marco2122, 58

Thema beruf pilot?

Welche ausbildung brauch man ? Welchen abschluss? Gehalt?airline unterschiedlich dann bitte von -bis z.b. 1000€-4000€....

Expertenantwort
von ramay1418, Community-Experte für Pilot, 12

Die Frage nach einer Pilotenausbildung wird hier doch immer und immer wieder gestellt. 

Wer nicht in der Lage ist, mindestens mal die GF-Datenbank auszuwerten - in der es sehr viele falsche, einige nicht ganz richtige und nur wenige richtige Antworten gibt, sollte sich fragen, ob Pilot für ihn der richtige Beruf ist. 

Die Anforderungen des Unternehmens stehen jeweils auf den entsprechenden Karriereseiten. Schaffst Du es auch dort nicht, Dir die Infos zu besorgen, solltest Du Dir lieber einen anderen Job suchen. 

Außerdem zeugen Deine Fragen nicht gerade von wirklichem Interesse. 

Es gibt aber ja nicht nur Airlines (Charter oder Linie), sondern auch Air-Taxi-Unternehmen, Betreiber von Businessfliegern usw. 

Natürlich ist das Gehalt unterschiedlich. Zwischen dem gerade von der Flugschule gekommenen COP eines lokalen Betreibers und dem PIC einer renommierten Airline mit einer TRI-/SEF- oder TRE-Berechtigung und vielen Tausend Flugstunden liegen Welten. 

Aber bevor es ums Geld geht, müssen erst einmal Auswahl, Ausbildung, Theorie- und Praxistests bestanden werden; erst danach kann man übers Gehalt reden. 

Statt hier bei GF zu fragen, solltest Du lieber einen ersten Blick in die EU-Verordnung 1178/2011, die EASA-FCL, werfen. Sie regelt die Ausbildung für ganz Europa und gibt auch die Anforderungen an Bewerber vor. Die FCL hat den schönen Titel 

"VERORDNUNG (EU) Nr. 1178/2011 DER KOMMISSION vom 3. November 2011 zur Festlegung technischer Vorschriften und von Verwaltungsverfahren in Bezug auf das fliegende Personal in der Zivilluftfahrt gemäß der Verordnung (EG) Nr. 216/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates" 

und kann über die Gesetzesdatenbank der EU, eur-lex, als PDF, sogar auf deutsch, heruntergeladen werden. 

Dort findest Du keine Vorgaben bezüglich vorheriger Ausbildung oder eines Schulabschlusses. Die Arbeitgeber können natürlich bestimmte Vorgaben machen, daher musst Du sowieso die einzelnen Bewerberseiten der Unternehmen durchsehen. 

Und fürs Geld gibt es einen Überblick bei 

http://www.pilotjobsnetwork.com/

Antwort
von LukasVoss, 24

"Welche ausbildung brauch man ?"

Wofür willst Du denn Pilot werden? Ultraleicht? Segelflugzeug? Motorsegler etc.?
Flugschule suchen, Test bestehen, Medical bestehen, genügend Kohle mitbringen und mit viel Glück und Fleiß die Lizenz machen.

"Welchen abschluss?"

Gar keinen! Der Gesetzgeber schreibt für das Erlangen einer Lizenz - egal welcher! - keinen Abschluss vor. Bei einer Airline sieht es anders aus, denn die haben ihre eigenen Vorgaben.

"Gehalt?"

Wie Du schon richtig sagtest: Unterschiedlich! Informiere Dich darüber bei den entsprechenden Airlines.
Ich persönlich finde es allerdings müßig, schon jetzt nach dem Gehalt zu fragen. Sieh erst einmal zu, dass Du einen guten Schulabschluss hinlegst - denn der ist auch für andere berufliche Zweige wichtig! - und Dich um die Lizenz kümmerst. Wenn Du irgendwo genommen werden solltest kannst Du Dich mit Deinem AG immernoch über dieses Thema unterhalten.

Kommentar von marco2122 ,

Danke hat mir weiter geholfen :-)

Antwort
von Akka2323, 37

Spitzenabitur, Aufnahmeprüfung, die Ausbildung kostet Dich ca. 70.000 Euro, wird Dir später vom Gehalt abgezogen, wenn Du überhaupt eine Stelle bekommst. Es gibt im Moment zu viele Piloten.

Kommentar von marco2122 ,

danke für deine antwort

Kommentar von GoldenNinja ,

Ich glaub das ist jetzt speziell Lufthansa

Kommentar von IchbinPilotAB ,

Genau für Lufthansa 

Man braucht laut Gesetz kein Abitur

Kommentar von LukasVoss ,

Man braucht laut Gesetz gar keinen Schulabschluss.

Kommentar von Mrpat1605 ,

Das ist totaler Quatsch!!!! Wizz Air streicht Routen, nicht weil es keine Flugzeuge gibt, es gibt zu wenig Piloten!!
Ich habe Samstag noch mit einem Piloten gesprochen, er hat gesagt die nächsten 1-2 Jahre wird großer Bedarf sein.

Antwort
von Gefrierleer, 25

Man sollte ein super Abitur haben, denn auch wenn es nicht unbedingt verlangt wird, wird natürlich ein Bewerber mit Abitur bevorzugt. Man sollte schon eine fliegerische Karriere vorweisen können, zum Beispiel in der Jugend Segelfliegen. Ausserdem braucht man das fliegerische Tauglichkeitszeugnis der Klasse 1 für Verkehrspiloten (ist auch kein Zuckerschlecken). Über Lufthansa brauchst du dir gar nicht erst Gedanken machen, die nehmen keine Bewerber mehr an. Diejenigen, die sie schon angenommen haben werden jetzt zu Eurowings abgeschoben. An Lizenzen brauchst du die PPL, ATPL, Instrumenten- und Berufspilotenlizenz - > Modular.
Zum Gehalt kannst du googlen, aber ich kann dir sagen viel ist es nicht mehr. Die Ausbildung kostet dich um die 40.000€.
Trotz der ganzen Minuspunkte und der harten Arbeit ist es ein Beruf der sich lohnt und ich werde es nicht bereuen diesen Weg selbst eingeschlagen zu haben.
Viel Glück, blue skies und happy landings! :)

Kommentar von LukasVoss ,

So ein Blödsinn! Laut Gesetz braucht man gar keinen Abschluss zum Erlangen der ATPL (oder überhaupt irgendeiner Lizenz). Dass man mit Abitur bevorzugt wird kann ich nicht bestätigen und auch dass man Vorkenntnisse haben sollte ist Schwachsinn. Im Gegenteil, es hindert nur und ist gar nicht gern gesehen.

40k für die Ausbildung? Man, wo hast Du diese Zahl denn her? Wäre was Feines gewesen für mich damals...

Kommentar von Gefrierleer ,

Selbstverständlich wird das gerne gesehen um ein Angargement zu zeigen. Und es wird dich bestimmt keine Airline mit Hauptschulabschluss einstellen. Das war alles was ich gesagt habe. Ich hab nie gesagt, dass man für die Lizenz Abitur braucht. Und ich habe bei der Flugschule Ardex 40,000€ bezahlt.

Kommentar von ramay1418 ,

Hier wird aber einiges durcheinander gebracht, glaube ich: 

1. Nicht alle Airlines verlangen Abitur: Ryanair macht überhaupt keine Angaben, SWISS Global reicht die Schweizer Volksschule mit Berufsausbildung, AB oder TUIfly nehmen Bewerber mit FHR. Das bedeutet, hier werden nicht Bewerber mit Abitur bevorzugt, sondern aus dem vergrößerten Pool die geeignetsten ausgesucht - und das müssen dann nicht Abiturienten sein. 

Selbst im LH-Konzern kann man ohne Abitur fliegen, wenn man sich die Bedingungen richtig durchliest. Aber es gilt natürlich, wie immer im richtigen Leben, mehr ist besser! Auch wenn das Abitur nicht mehr das ist, was es noch vor 25 Jahren war. 

2. Man muss überhaupt keine Segelfliegerkarriere gemacht haben. Außer Wetterkunde und Aerodynamik gibt es nichts, was einem weiterhelfen könnte. Die Berufspilotenausbildung ist ja gerade so angelegt, dass sie einen Fußgänger ohne Vorkenntnisse zum Copiloten eines Verkehrsflugzeugs macht. 

Und die meisten Verkehrspiloten haben auch gar keine Segelfluglizenz oder lassen selbst ihr Classrating für SEP/L verfallen. Und nicht alle Bewerber haben einen Verein in Wohnortnähe. Sollen die ausgeschlossen werden? 

3. Die modulare Ausbildung ist übrigens nur eine Möglichkeit. Die andere ist der intergrierte Lehrgang gem. MPL. Da gibt es während der Ausbildung überhaupt keine Lizenz, sondern erst am Ende mit Bestehen des Typeratings. 

Und eine ATPL bekommt kein Flugschüler sofort, denn dazu sind bestimmte Voraussetzungen nötig, die erst im Flugbetrieb erworben werden können. So hat kein Flugschüler die erforderlichen 1.500 Flugstunden auf Großgerät und kann sich deshalb auch gar nicht zu dem extra abzulegenden ATPL-Check anmelden, der dann auch noch vom LBA genehmigt und terminiert wird. 

Nur die ATPL-Theorie wird vermittelt und als "Credit" in die Lizenz (CPL oder MPL) eingetragen, wenn der zweitägige Test mit rund 15.000 Fragen bestanden wurde. 

4. Die Kosten. Kann sein, dass es eine Ausbildung noch für das Geld gibt. Mittlerweile liegen die Anteile bei den mit einer Airline verbundenen Flugschulen aber deutlich über 60.000 €, bei British Airways sogar bei ca. 85.000 €. Das ist auch in etwa der Preis bei Emirates. 

5. Das Gehalt. Berufspiloten gibt es nicht nur bei Airlines, sondern z. B. auch in der Geschäftsfliegerei oder bei einem Inselhopper. Dementsprechend unterschiedlich sind die Verdienste, z. B. zwischen einem COP bei einem Zubringer oder einem PIC mit TRE bei der Linie. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten