Frage von duff90, 81

THC am steuer was nun?

Hallo zusammen

ich wurde am 22 november 2015 von der polizei beim autofahren angehalten. Allgemeine verkehrskontrolle meinten die .

Augen leuchten lassen , pinkeln und blutentnahme waren die folgen.

Jetzt habe einen Brief vom Ordnungsamt bekomme , am 29 januar 2016 : 756 € wollen die haben( wurden bezahlt) , 1 monat fahrverbot die ich acber am 29 Mai antrette wegen den 4 monaten die die mir gewähren. Meine Werte: 8 aktiv 4,7 ( Dieser wert wenn man kurze zeit vorher was geraucht hat ) 104 carbonsäure

bekomme ich nun noch eine Anzeige wegen Trunkenheit am steuer die vor Gericht kommt ? wie ist das mit den abstinenznachweisen wegen der MPU , 6 oder 12 Monate

Ich wurde im jahr 2010 schon mal zu 6 monaten Screenings verdonnert weil ich da zum ersten mal High am steuer war.

Als ich im Dezember 2015 bei der wache war , um die werte zu erfragen sagten die mir das die das zum Staatsanwalt geschickt haben und zum Ordnungsamt. Und die wollen mich demnächst nochmal einladen um zu hinterfragen woher ich was hatte und sowas halt . Was soll ich da sagen wenns soweit ist ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von nancycotten, Community-Experte für MPU, 42

Hallo duff90,

zu deiner Frage:

bekomme ich nun noch eine Anzeige wegen Trunkenheit am steuer die vor Gericht kommt ?

Nein, deine Fahrt war eine OWI und dafür hast du ja bereits einen Bußgeldbescheid bekommen.

Und die wollen mich demnächst nochmal einladen um zu hinterfragen woher
ich was hatte und sowas halt . Was soll ich da sagen wenns soweit ist ?

Bei der Polizei sagst du besser gar nichts, da du dich da nur (noch mehr) reinreiten kannst. Deine Aussagen werden immer gegen dich verwendet. Heißt: Gar nicht erst zur "Einladung" hingehen...

Ich wurde im jahr 2010 schon mal zu 6 monaten Screenings verdonnert weil ich da zum ersten mal High am steuer war.

Hmm, dadurch das die FSSt. Kenntnis darüber hat das du kein Einmalkonsument bist, wird sie dich wohl gleich zur MPU schicken (bin aber nicht sicher ob die erste TF noch verwertet werden darf), ansonsten wird ein FÄG folgen um deine Konsumform zu bestimmen. Wenn du dort durchfällst geht's ebenfalls zur MPU.

Ob du dafür 6 oder 12 Monate AN brauchst, kommt ganz darauf an wie tief deine Drogenproblematik war. Du solltest zu einer Ersteinschätzung mal eine Drogenberatungsstelle aufsuchen.

Gruß Nancy

Kommentar von duff90 ,

Danke für die schnelle Antwort :)

Muss ich gegebenenfalls zu einer FÄg bzw MPU gehen ? weil ich noch bisschen sparen wollte wegen einem Umzug. Der Führerschein kann warten , weil ich nicht auf den angewiesen bin .
und die untersuchung kostet glaube ich auch um die 200 € :(.

Kommentar von spugy ,

Wenn du zur mpu musst (und das sieht mir ganz danach aus) kannst du hinter der 200 nochmal eine 0 hintersetzen...

Kommentar von duff90 ,

noch eine frage hätte ich .
ich hatte ja nix dabei gehabt , bekomme ich trotzdem eine Strafanzeige nach § 29 BtMG ?
weil die polizei sagte mir das die den fall an die Staatsanwaltschaft geschickt hatten und ich eine Mitteilung vom Ordnungsamt bekommen würde + eine vorladung . Owi hatte ich ja schon

Kommentar von nancycotten ,

Zur ersten Frage: Wenn es zur FÄG oder gleich zur MPU-Aufforderung kommt und du nicht hingehst, kann die FSSt. dadurch auf deine Ungeeignetheit schließen und wird deinen FS einziehen (bzw. hast du dann die Möglichkeit ihn selbst abzugeben - nennt sich dann "freiwillige Abgabe" obwohl es ja nicht freiwillig passiert, aber naja....damit sparst du dir auf jeden Fall die Kosten die bei einem Entzug entstehen würden). Die Kosten für FÄG und MPU liegen ungefähr gleich hoch (um die 500 Euro), allerdings kommen für die MPU ja dann noch die Kosten für die Abstinenznachweise hinzu. Wenn du dann erstmal keinen neuen FS beantragen möchtest ist das ja allein deine Sache - niemand kann dich dazu zwingen.

Zur zweiten Frage: Wenn du nix dabei hattest kommt es auch nicht zu einer Strafanzeige wegen Besitz, in den meisten Fällen werden diese Anzeigen sowieso wieder eingestellt wenn jemand geringe Mengen von Cannabis dabei hatte, interessant wird das erst bei größeren Mengen die nicht mehr auf Eigenbedarf schließen lassen...

Ach und danke für den Stern :-)

Antwort
von DrStrosmajer, 50

Als notorischer Wiederholungstäter-Junkie hast Du am Steuer nichts mehr verloren. Ich hoffe, daß die Staatsanwaltschaft und/oder das Straßenverkehrsamt dieser Auffassung sind und Dein Patent endgültig einziehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten