Frage von Ruebennase,

TFT-Monitor für Bildbearbeitung - welchen würdet Ihr bis 500 Euro empfehlen?

Ich suche nach einem ordentlichen TFT-Monitor mit 22 Zoll für Bildbearbeitung (nicht professionell) - mein Maximum sind 500 Euro. Leider bieten die meisten Monitore in dieser Preisklasse nur ein "TN"-Panel an - das muss nicht schlecht sein, aber ich lese immer wieder, dass diese Panelart Probleme mit der Farbtreue hat und für Bildbearbeitung etc. nur bedingt geeignet ist. Daher würde ich gerne einen besseren Paneltyp verwenden - kann mir da jemand Empfehlungen geben?

Antwort von pjakobs,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

au Mann... da gab es neulich bei happyshooting (happyshooting punkt de) ne Website zu, die hab ich aber vergessen... such doch mal da

oder halt http://www.prad.de/

pj

Antwort von MacJohn,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Generell sind TFTs zur Bildbearbeitung weniger geeignet, weil sie einen anderen Farbraum abbilden als die RGB-Röhrenmonitore. Das gilt auch für die hochklassigen Displays. Eine gute Lösung, die auch für preiswertere TFTs gute Farben für die Bildbearbeitung leistet, ist eine Kalibrierung der Bildschirme, z.B. mit dem dem hier: http://www.pantone.de/pages/products/product.aspx?pid=79&ca=2 Kostet um 80€. Damit erreicht man deutlich bessere Ergebnisse als mit einem RGB-Röhrenmonitor.

Kommentar von pjakobs,

ohne Kalibrierung ist auch ein Röhrenmonitor kein geeignetes Mittel zur Bildbearbeitung. Die Aussage, daß TFTs generell zur Bildbearbeitung weniger geeignet seien als Röhren stammt ebenso aus frühen Zeiten. Heutige Panels sind oft hervorragend und stehen auch im Farbraum einem normalen Röhrenmonitor nicht mehr nach. Absehen sollte man allerdings von den Verspiegelten Displays, obwohl diese mit ihren deutlich stärkeren Schwarzleveln wesentlich knalligere Kontaste erzeugen. Daraus ergibt sich einfach kein echtes Bild.

Antwort von Seneschall,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

10% über Deinem Budget, 22'' mit erweitertem Farbraum (Wide Gamut, reicht über sRGB hinaus): http://www.monitore-ratgeber-preis.de/eizo-s2232we-bk/

Sicher nicht der billigste, aber für Bildbearbeitung ideal.

Antwort von gejka,

Heute sind bessere TFT's in der Regel auch für Bildbearbeitung geeignet, die Oberklasse-Modelle haben sogar einen deutlich größeren Farbraum als Röhren-Monitore, die weitaus höhere Leuchtkraft der TFT's ermöglicht auch das Arbeiten in hellen Räumen. Generell sind etwa Eizo-Monitore zu empfehlen, Formac Gallery 2010 20" ist auch ein brauchbarer günstiger 20"-Monitor für unter 500,-€, 20" sollten es schon sein, denn 19"-Monitore haben lediglich 17"-Auflösung, sind halt nur größer.

Den Monitor kallibrieren, wenn Du einen Mac hast, ist eine brauchbare Kallibrierung auch ohne zusätzliche Hard und Software ein Kinderspiel, Windows-PC kenne ich mich nicht so gut aus.

Antwort von lichtbildnerin,

meine empfehlung, so blöd das klingt: sparen und dann einen richtigen kaufen. alles was schon gelesen wurde stimmt... es wäre schade ums geld.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community