Frage von Silvirus,

Textgebundene Erörterung..Tipps & Tricks

Ich habe mal paar Fragen:

Im Text, wenn der Autor ca. 15 Argumente bringt..muss ich die alle im Erörterung einbauen?

Wenn der Autor sagt, dass er gegen etwas voll dagegen ist, muss ich dann nur negative Beispiele und so bringen oder kann ich etwas positives schreiben? (obwohl er dagegen ist)

Soll ich den Text rein neg. oder pos. machen?

Thx

Antwort von Wardah,

also uns wurde in der schule beigebracht nur die stärksten argumente zu nehmen. dann muss man die steigern. des heißt des schwächste argument zuerst und des stärkste zum schluss.(soll beriwken das des am ende im kopf hängen bleibt) außerdem kommt des drauf an, ob du dem autor zustimmst oder nicht.. also in den schluss musst du dann halt reinschreiben ob du dem autor zustimmst oder net. du musst des argument vom autor aufgreifen und je nachdem, ob du dafür bist stärken oder wenn du dagegen bist wiederlegen. und niemals vergessen bei der argumentationsstruktur: BEHAUPTUNG, BEGRÜNDUNG, BEISPIEL

Antwort von Domii23,
  1. Nein, ich glaube nicht, dass du alle Argumente einbauen musst. Wir mussten 5 Argumente einbauen.
  2. Bei der Erörterung solltest du dich für eine Seite entscheiden - es ist eigentlich gegeben ob man dafür oder dagegen schreiben soll.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten