Frage von Sebi710, 54

Textaufgabe Mathe - Verständnisschwierigkeit?

Hey Leute :)

Ich habe Verständnisprobleme bei der Aufgabe f). Wie soll ich das verstehen mit dem ebenen Grund? Und welche Tangentengleichung brauche ich? Ich verstehe nämlich nicht ganz, was hier passiert.Vorher war es eine Parabel, die bei dem Punkt (-10/0) beginnt, ihren Scheitelpunkt bei (0/-1,5) hat und bei (10/0) endet.

Aber was wird jetzt plötzlich aus der Parabel? Ein "ebener Grund"?

Könnte es sein, dass die Parabel bleibt bis zu dem Punkt, wo sie die Steigung 15% erreicht? Und ab dem Punkt, wo die Steigung der Parabel mehr als 15% annimmt, wird der Boden auf eine Steigung von m = 0,15 "abgeflacht"? Könnte es so gemeint sein?

Und was ist mit der "Tangentengleichung" gemeint? Ich weiß, dass in den Punkten (-5/-1,125) und (5/1,125) die m = 0,15 beträgt. Soll ich jetzt davon einfach die Tagentengleichung bestimmen, also auf die Form y = m * x + t bringen?

Antwort
von potatohunter, 4

ich gebe zu, die Aufgabe ist etwas ungeschickt formuliert. Ich denke es ist Folgendes gemeint:Die Parabel hat keine konstante Steigung wie z.B. eine lineare Funktion. Sie verändert sich je nach x-Wert. Damit keine plötzliche Abrisskante entsteht, soll der Strand genau dort abgeflacht werden, wo die Steigung 0,15 ist. Das ganze sieht in der Zeichnung so aus, dass du ein normales Flussbett (Parabel) hast. Ab einem gewissen x-Wert, wird die Parabel jedoch durch eine Gerade mit Anstieg 0,15 ersetzt. (soweit hast du das richtig erkannt)
Zur Tangentengleichung: Du musst ermitteln welchen Anstieg die Parabel in jedem Punkt hat (1. Ableitung). In die erste Ableitung setzt du für f(x) 0,15 ein und rechnest dann x aus. Wenn du x in die ursprüngliche Parabelgleichung einsetzt bekommst du sogar noch die y-Koordinate des Punktes.  

Kommentar von Sebi710 ,

Danke dir!!! Hab's jetzt ausprobiert und hat super geklappt. Merci beaucoup! :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community