Frage von Huehnerhase,

text auf kommazeichen prüfen? bitte (;

Hey Leute. (;

also es geht nicht um den inhalt des textes...wen's interessiert ich sollte leerstellen in dem buch "Die Wolke" füllen und dabei ist dieser Text entstanden...kann mir vielleicht jemand sagen ob irgendwelche Zeichensetzungsfehler drin sind oder vielleicht etwas vom ausdruck her komisch klingt?

Buch Seite 78

...Verzweifelt trabte sie im Ort herum, verzweifelt auf der Suche nach Wasser. Vom Durst gejagt, rannte sie die lange Straße entlang. Sie sah kleine Häuser, vollgestopfte Supermärkte, herrenlose, ausgerissene Tiere und immer mehr hektische Leute. Schließlich entschied sie sich in ihrer Not noch einmal ihr Glück zu versuchen und klingelte mit letzter Kraft an einem anschaulichem Haus. Ein kleines, junges Mädchen mit Kulleraugen öffnete, sah sie verängstlicht an und rief nach ihrer Mutter. Eine zierliche Dame erschien, Janna-Berta sah sie voller Hoffnung an. Die frau bat sie herein und als ob sie es geahnt hätte, lief die Frau in die Küche und kam mit einem Glas Wasser wieder. Das kleine Mädchen was ihr die Tür öffnete, griff nach einem Keks und schluckte ihn mit einem großen Grinsen herunter. Dann bediente sich auch Janna-Berta und schlürfte das Glas wie ein Weltmeister aus. Sie erhob sich kurz vom Trinken und bedankte sich. „Du kommst von ziemlich weit weg so erschöpft wie du aussiehst oder?“ fragte die Frau. „Aus Schlitz, in der Nähe von Fulda“ antwortete Janna-Berta. Die Frau überlegte kurz und sagte: „Du kannst mich Linda nennen.“ Janna Berta erwiderte: „Okay Linda, ich heiße Janna-Berta.“ „Janna-Berta, ein schöner Name aber sag mal wenn du aus Schlitz kommst bist du doch sicherlich schon unter dieses schreckliche Zeug gekommen oder?“ „Ist möglich“ antwortete Janna-Berta. „Deswegen bist du auch so erschöpft, die Leute hier haben dich abgewiesen weil sie dachten du bist stark versucht, richtig?“ fragte Linda. Janna-Berta wusste nicht so recht was sie sagen sollte und nickte zaghaft. Die Frau hämmerte voller Wut auf den Tisch und rief: „Frank!“, ein starker Mann erschien und sah sie verwundert an. „Wir haben Gäste, ich muss unbedingt mit dir reden“ erklärte Linda. Beide verschwanden in der Küche, Janna-Berta hörte nur Bruchstücke von dem Gespräch und beschloss aufzugeben etwas zu verstehen. Linda regte sich kurz aus der Tür heraus und rief: „Bediene dich ruhig, du kannst dich wie zu Hause fühlen!“ Janna-Berta war zu schwach um aufzustehen und schaute sich ein wenig im Wohnzimmer um. Sie aß noch einen Keks und entdeckte eine schöne gemütliche Couch die sie zum Ausruhen einlud. Sie legte sich auf die Couch und ehe sie sich versah war sie auch schon eingeschlafen. Sie erwachte in einem ihr unbekannten Gebäude und konnte sich nicht erinnern wer sie bewirtet und hier her gebracht hatte...

Danke für antworten!!

Hilfreichste Antwort von kappe619,
  1. Die frau bat sie herein - Frau groß schreiben

  2. Das kleine Mädchen was ihr die Tür öffnete, - vor "was" ein Komma

  3. Du kommst von ziemlich weit weg so erschöpft wie du aussiehst oder?" fragte die Frau -> Du kommst von ziemlich weit weg, so erschöpft, wie du aussiehst, oder?", fragte die Frau

  4. Nähe von Fulda“ antwortete -> nach Fulda" ein Komma

  5. ein schöner Name aber sag mal wenn du aus Schlitz kommst bist du doch sicherlich schon unter dieses schreckliche Zeug gekommen oder?“ -> ein schöner Name, aber sag mal, wenn du aus Schlitz kommst, bist du doch sicherlich schon unter dieses schreckliche Zeug gekommen, oder?“

  6. „Ist möglich“ antwortete -> vor antwortete ein Komma

  7. dich abgewiesen weil sie dachten du bist stark versucht, richtig?“ fragte Linda. -> dich abgewiesen, weil sie dachten, du bist stark versucht, richtig?“, fragte Linda.

  8. wusste nicht so recht was sie sagen sollte und -> wusste nicht so recht, was sie sagen sollte, und

  9. mit dir reden“ erklärte Linda. -> mit dir reden“, erklärte Linda.

  10. aufzugeben etwas zu verstehen. -> aufzugeben, etwas zu verstehen.

  11. Linda regte sich kurz aus der Tür heraus -> Was? von "sich regen" kommt es doch wohl nicht, oder? Der Ausdruck ist mir nicht geläufig.

  12. Hause fühlen!“ Janna-Berta war zu schwach um aufzustehen und schaute sich -> Hause fühlen!“. Janna-Berta war zu schwach, um aufzustehen, und schaute sich

  13. eine schöne gemütliche Couch die sie zum Ausruhen einlud. -> eine schöne, gemütliche Couch, die sie zum Ausruhen einlud.

  14. ehe sie sich versah war sie auch schon -> ehe sie sich versah, war sie auch schon

  15. erinnern wer sie bewirtet -> erinnern, wer sie bewirtet

Du solltest noch mal die Komma-Regeln lernen.

Kommentar von Huehnerhase,

du hast aber irgendwie viel zu viele kommas gesetzt.

Kommentar von freakyxp,

Ich habe jetzt zwar keine Lust mehr mir deine Verbesserung von dem Text durchzulesen, aber was mir sofort aufgefallen ist, dass du vor "und" & "oder" ein Komma gesetzt hast. Bei "oder" kommen jetzt keine Kommas mehr und bei "und" kommen auch keine Kommas mehr, es gibt aber Ausnahmefälle (bzw. Sätze), bei denen du vor "und" ein Komma setzen kannst/darfst.

:)

Kommentar von kappe619,

8 ist eine dieser Ausnahmen, denn der Satzteil vor und ist ein Einschub und davor und dahinter gehört ein Komma.

Antwort von Serela,
  • Sie "trabte"? Hat sie ein Pferd? Sonst vielleicht "lief".
  • Dass die Tiere ausgerissen sind, ist ziemlich klar, "herrenlos" reicht.
  • "entschied sie sich, in ihrer Not noch einmal ihr Glück zu versuchen, und" oder "entschied sie sich in ihrer Not, noch einmal ihr Glück zu versuchen, und", je nachdem, was du betonen willst.
  • An einem "anschaulichen" Haus mit n, aber was soll das sein? Meinst du ein "ansehnliches" Haus?
  • "verängstigt"
  • "Frau" groß, aber der Satz ist seltsam mit den Sies, auch wenn man nicht mehr so im Kopf hat, was es denn zu ahnen gibt. Vielleicht wär es so besser: "Die Frau bat sie herein, lief dann in die Küche und kam mit einem Glas Wasser wieder, so als ob sie geahnt hätte, wie groß Janna-Bertas Durst war."
  • "Das kleine Mädchen, das ihr die Tür geöffnet hatte"
  • normalerweise ist ein Grinsen eher "breit" als "groß"
  • "wie ein Weltmeister" ist etwas seltsam in diesem Zusammenhang, vielleicht sowas wie "sie trank das Glas in einem Zug aus", oder soll es salopp klingen?
  • "Sie erhob sich kurz und bedankte sich." Lass das "vom Trinken" raus. Außerdem steht noch nirgends, dass sie sich gesetzt hätte, vielleicht sollte das noch nach dem Hereinbitten stehen.
  • "weit weg, so", "aussiehst, oder"
  • " Fulda", "
  • "ein schöner Name, aber sag mal: wenn du ... kommst, bist", "gekommen, oder", "abgewiesen, weil sie dachten, du"
  • "verseucht", nicht "versucht", oder? Geht es bei dem Buch nicht um sauren Regen?
  • "so recht, was sie sagen sollte, und"
  • "Wir haben einen Gast", oder sind da noch mehr?
  • "beschloss, aufzugeben, etwas verstehen zu wollen" (denn sie hört ja nichts).
  • Sie "reckte sich kurz aus der Tür"
  • "zu schwach, um aufzustehen, und" auch die können weggelassen werden, da ist die Frage, ob du sie zur Gliederung verwenden willst
  • "noch einen Keks"? War es nicht das Kind, das einen gegessen hatte? Dann wäre es entweder "auch" einer oder du lässt das Wort einfach raus und sagst "Sie aß einen Keks"
  • "schöne, gemütliche Couch, die zum Ausruhen einlud" solange die Couch nicht personifiziert ist, ist das "sie zum Ausruhen einlud" fehl am Platze
  • "sichs versah, war" (ja, mit s, ist ein alter Ausdruck, vielleicht wäre "im nächsten Augenblick" besser).
  • "erinnern, wer"
  • "Bewirtet und hier her gebracht" impliziert, dass das beides dieselbe Person, sprich Linda, war. Ich weiß ja nicht, wie die Stelle weitergeht, aber wenn es nicht eindeutig ist, wer sie dort hin gebracht hat, wäre es mit "oder" besser.

Und ja, das müssen so viele Kommata sein. ("Kommas" geht auch, mittlerweile sind beide Begriffe richtig.)

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community